Beschneidungen III:
Warum Frauen beim Thema besser
die Klappe halten sollten.

Ich bin ja selbst beschnitten. Ich kenne es nicht anders. Allerdings bin ich auch nicht gerade “orgasmusfreudig” und darf das dann alles immer noch der entsprechenden Frau erklären: “Nein, es liegt nicht an Dir, es ist halt so bei mir, das war schon immer so…”

Deswegen erzürnt es mich immer so tierisch, wenn manche Frauen zum Thema die Klappe aufreißen und mit hanebüchenen Argumenten Beschneidungen befürworten. Bisher habe ich mich zum Thema ja noch recht zurückgehalten, ich bin aber mittlerweile der Überzeugung, dass MIR die Beschneidung einiges an Spaß am Sex genommen hat. (Okay, dafür musste ich meine Fähigkeiten trainieren, einen auf Hobbypsychothereut zu machen, um die Frauen zu trösten, dass ich nicht gekommen bin.)

Einen interessanten Artikel – Beschneidung mit 18 – Im Bett mit und ohne – dazu habe ich heute in der TAZ gelesen. Liebe Frauen, auch Frau Schwarzer, bitte lest den Artikel und überdenkt Eure Klappe.

(Ach so: Man möge mir meinen fiesen Ton in der Überschrift. Aber ich ärgere mich halt sehr über viele “Diskussionsbeiträge”.)

Ein Gedanke zu „Beschneidungen III:
Warum Frauen beim Thema besser
die Klappe halten sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.