Facebook
– nix mehr ohne?

Ich habe mal wieder etwas gelesen. 😀 Diesmal einen Leserartikel auf “Zeit online“.  Happy

In “Ohne Facebook geht nichts mehr”  geht es darum, dass bald Menschen ohne Facebook-Account von vielen Aktionen, Gewinnspielen und sogar Informationen ausgeschlossen werden.

Es geht auch darum, dass Menschen sich eher von Datenschutzverletzungen seitens des Staates gefährdet fühlen als von einem US-amerikanischem Unternehmen. Wer bei klarem Verstand ist, der sollte schon aufhorchen, wenn er die Worte US, Unternehmen und Datenschutz hört. Auf der einen Seite beschweren sich viele Menschen über Volkszählungen, die neue Krankenkassenkarte oder wenn sie einmal ein paar Daten zuviel in einem offiziellen Fragebogen angeben müssen, geben aber alle blöd wie die Schafe ihre Daten bei Facebook ein.

Hallo!?! Facebook verdient mit DEINEN Daten Geld und ist in keiner Weise Rechenschaft schuldig, was sie mit DEINEN Daten, die DU ihnen freiwillig gegeben hast tun. Der Staat schon.

Ich war selber einmal bei Facebook und habe es – aus psychologischen Gründen – verlassen. Ich kam mit der allgemein vorherrschenden Oberflächlichkeit dort nicht klar. Erst danach habe ich mir bewusst Gedanken gemacht.

Wenn man keine Lust auf Datenschutzverletzungen usw. hat, hat man bei Facebook nichts verloren. Es verlassen sich ja auch viele Menschen mittlerweile auf Facebook. “Schreib mir bei Faceook!Nein, ICH werde das nicht tun. Ich ärgere mich immer noch darüber, dass meine Daten bei Facebook nicht gelöscht worden sind, nachdem ich Facebook verlassen habe.

Freunde können mich per Mail, per Skype, per Handlich, per Festnetz und auch jabber erreichen. Wer braucht Facebook?

2 Gedanken zu „Facebook
– nix mehr ohne?

  1. Ja, Du…! Aber allein “jobmäßig” wird das so langsam zur Pflicht.

    Ich plane ja “jobmäßig” gerade so einiges. Da muss ich wohl auch irgendwie wiedeer ein Konto eröffnen. Geht mir jetzt schon auf den Sack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.