Stevia – hat jemand
schon Erfahrungen gesammelt?

Ich stolpere die letzte Zeit immer wieder über den biologischen Zuckerersatz Stevia. Dieser Süßstoff wird aus einer Pflanze gewonnen und hat die ganzen negativen Eigenschaften von Zucker wohl nicht.

Ich habe ja heute noch mit (nicht gerade wenig) Zucker gebacken. Ich hoffe, dass dies bald der Vergangenheit angehört. Anstatt Kaffee mit ganz viel Zucker trinke ich ja mittlerweile Tee mit viel Zucker. Aus “ganz viel” ist also nur “viel” geworden. Das geht nicht, ich will ja auch ein Vorbild für meinen Sohn sein.

Hat jemand von meinen vielen Lesern – 😀 – schon Erfahrungen mit Stevia gemacht? (Lange war ja nicht klar, ob Stevia eine Zulassung braucht oder nicht.)

Es geht mir speziell um die Dosierung und die Ergiebigkeit.

Edit:
Habe zufällig Stevia im E****A gesehen; es erschien mir gestreckt und viel zu teuer. Muss ich mir wohl online bestellen.

5 Gedanken zu „Stevia – hat jemand
schon Erfahrungen gesammelt?

  1. Tipps zu Stevia kann ich dir keine geben, ich bin ja in deinen Augen eh eine Ernährungssünderin 🙂
    … aber Tee trinke ich grundsätzlich immer ohne Süßungsmittel – mein Kind auch – schmeckt sehr lecker!

  2. Das ist ja sehr schön, liebste Frauke. 😉

    Aber es geht mir z. B. auch um das Süßen von Keksen, Kuchen, Pfannkuchen, Nachtischen (auch Desert genannt 😀 😀 :D) usw.

    Ich bin ja leider recht “süß programmiert“.

  3. Stevia ist klasse. Der süßliche Geschmack erinnert zwar eher an Süßstoff als an Zucker, aber auch für mich als Süßstoff-nicht-leiden-könner ist Stevia dennoch ein super Zuckerersatz.

    Ich setze Tee immer mit Stevia Blättern auf. Wenn ich Rote Grütze mache, koche ich vorher im Wasser ein paar Blätter bis ich der Meinugn bin, es ist süß genug, und packe dann Früchte und Geliermittel dazu. Dann noch fürs Aroma vom echten Zucker noch 2, 3 TL normalen Zucker dazu, aber ohne gehts natürlich auch.

    Ich habe bevor Stevia als Lebensmittel zum Süßen zugelassen worden ist, das Zeug im Bioladen gekauft, da wurde es natürlcih als zusatz für Pflegewässerchen etc angeboten und kostete 7 Euro für 100 g ganze Blätter. Das ist ein Jahr her. ich trinke täglich Tee und süße immer mal selbstgemachte Süßspeisen damit. Ich habe immer noch die Hälfte davon übrig.

    Gut möglich, dass die Preise nun erheblich gesunken sind, da es nun zugelassen und die Nachfrage höher ist, und auch mehr Unternehmen das importieren.

    Stevia wins!

    1. Ach ja, nur um das einschätzen zu können: Stevia süßt sehr starlk Wenn ein Tee 2 Minuten zieht (je länger Stevia zieht desto stärker süßt sie natürlich) reicht es, zum Tee 1/2 Blatt dazu zu geben. bei Früchtetee eher ein ganzes Blatt pro Tasse, da Früchtetee ja saurer ist. Für ca 800g Rote Grütze nehme ich wenn ich mich recht erinnere 5-6 Blätter, die ich vorher mindestens 5 Minuten lang koche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.