Agnes Obel – Riverside
Sanft und schön.

Im Metal und Rock mag ich keinen Frauengesang – bis auf ein paar Ausnahmen vielleicht. Die kann man aber an einer Hand abzählen.

Gerade bin ich über Agnes Obel von Tina Dico kommend gestolpert.

Um es mal neudeutsch zu formulieren:

It’s a nice one! 😀

Ich kannte sie noch nicht. …aber gleich ist wieder Metallzeit – muss ja noch Juno Bloodlust, Alghazanth und Jaar Of Nezborlan hören. 😀 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.