Vego Foodworld –
das vegetarisch/vegane
Fast-Food-Restaurant

Wir waren heute essen.

Wir waren im Vego Foodworld, Prenzlauer Berg, Lychener Straße 63, 10437 Berlin, essen. Es war hervorragend!

Mein Sohn hat sich eine Pizza Salami, einen “Apfel-Direktsaft” und ich einen Hot Chili Burger mit Pommes bestellt. Beim Bestellen habe ich dann ganz naiv nachgefragt, ob der Burger und die Pommes auch tatsächlich vegan seien. Mir wurde mitgeteilt, dass sämtliche Speisen und Getränke vegan seien. (Bei der Salami handelt es sich um ein veganes Ersatzprodukt!) Innerlich wollte ich am liebsten Samba tanzen. Ich kenne sowas ja aus meiner bis dato kleinen Welt gar nicht. 😀 Jetzt mussten nur noch die Speisen lecker sein. (Ich bin ja ein wenig misstrauisch, weil ich vegane Speiselokale noch gar nicht wirklich kenne…)

Als dann unser Essen fertig war, war ich erstmal total umgehauen, wie unsere Sachen so aussahen. Die Pizza sah wie eine richtige italienische Pizza aus. Die Pommes sahen wie versprochen selbstgemacht und total lecker aus. Der Burger… …also der Burger… Ich war ja nun ca. 38 Jahre Fleischfresser. In dieser Zeit habe ich selten einen Burger gesehen, der derartig lecker aussah. Jetzt mussten nur noch die Speisen lecker sein.²

Die Pizza

Die Pizza sah nicht nur italienisch aus, sie schmeckte auch total italienisch. Wenn mich meine Geruchserinnerungen nicht allzu sehr täuschen, roch sie auch nach richtigem Käse, obwohl es sich ja um Käseersatz handelte. Mein Sohn hat die Pizza natürlich nicht aufgegessen bekommen, weil sie richtig groß war. (Wir haben zu spät gesehen, dass es auch Pizza für Kids u. ä. für Kinder gibt.) Er war von der Pizza total begeistert.

 

Der Burger

Der Hot-Chili-Burger war extra für mich weniger scharf zubereitet worden. Ich weiß nicht, wie die das machen, aber auf dem Burger war eine der leckersten Soßen, die ich jemals auf einem Burger gegessen habe. Der Burger war mit Jalapeños, Tomate und Salat zubereitet. Es war der leckerste Burger, den ich bisher gegessen habe – das schließt auch meine Fleischfresserzeit ein. W O W !

 

Die Pommes und die Mayo

Die Pommes waren anscheinend wie versprochen selbst aus Kartoffeln hergestellt. Sie sahen nicht nur so lecker aus, sie waren es auch. Sie haben richtig nach Kartoffeln geschmeckt. 😉 Ich musste sie nachsalzen, aber das zeichnet eine gute Küche ja aus: Besser der Kunde salzt ein wenig nach, als dass die Pommes zu versalzen auf den Tisch kommen. Die Mayo war ein wenig so, wie man sich halt Mayonnaise so vorstellt. Mein Geschmack hat sich in dieser Richtung allerdings ein wenig anders entwickelt, seit ich mir die Mayo selbst mache. Meine Mayo ist mittlerweile ein wenig würziger als die normalerweise Gekaufte. Das ist allerdings kein Manko, es geht ja nicht darum, meinen Geschmack mit Mayo zu befriedigen. 😉

Alles in allem waren wir total begeistert vom Vego Foodworld und werden dort garantiert noch diverse Male aufschlagen. So sollte das Wochenende ausklingen: Mit einem super leckeren Esssen bei Vego Foodworld.

Ach so: Mit jedem Getränkt, das man dort trinkt, rettet Vego Foodworld einen qm Regenwald. Da trinkt man doch gerne mal eine Fritz Cola oder einen Direktsaft mehr. 😀

Schade, dass ich momentan keine Fotos machen kann. Beim nächsten Mal werde ich ein paar Fotos schießen. Denn insgesamt hat mich der Laden – auch von der Aufmachung her – sehr angesprochen. Dass er “ein wenig alternativ” ist, merkt man durchaus. Wir haben uns also sauwohl gefühlt. Falls ihr mal in Berlin seit: Besucht den Laden; er ist wert!

2 Gedanken zu „Vego Foodworld –
das vegetarisch/vegane
Fast-Food-Restaurant

  1. Der Vego Burger gestern war allerdings etwas fad.

    Wir werden wohl nächste Woche nochmal hin und uns weiter durch die Karte essen. Die Pizza und der Chili Burger sind allerdings wirklich zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.