#Rezepte (#vegan)
– noch ausprobieren –
#Notiz

Ha! Das ist jetzt bodenständig hier… …aber sowas von… 😀

Ich hatte die ganze Zeit eine als ungelesen markierte Mail in meinem Posteingang. Ich wollte die zwei Sachen in der Mail immer mal ausprobieren. Jetzt landen sie von meinem Posteingang  hier im Blog. 😀 Anmerkung: (Es sind drei. Erneut zählen lernen!)

 

Ketchup

Der wahre Ketchup-Experte – der mit den roten Haaren – würde jetzt aufschreien und sagen: “Nimm richtige Tomaten, Du Vollpfosten!” Ja, ja, ja… Mache ich beim nächsten Mal. 😉

  • 500ml Passierte Tomaten
  • 200g Tomatenmark
  • 30ml Branntweinessig
  • 15 Tropfen Stevia
  • 4g Salz
  • 2g Pfeffer

Alles in einen Topf, gut verrühren und dann kurz aufkochen lassen. Die heiße Masse in Gläser füllen und wegschmeißen. Äh… Ne! VERSCHLIESSEN! Dann ab in den “fridge”. Ich kann DENGLISCH! Je nachdem, ob man den Ketchup scharf oder lieblich will: Gewürze anpassen! 😉 (Scharf z. B. Kreuzkümmel und/oder Chilipulver. Es gibt auch noch Kurkuma und sowas.)

Mediterraner Auflauf

Dieser Auflauf soll nicht nur gut schmecken, sondern auch während der Zubereitung voll toll duften. 😉
Die Zutaten reichen für zwei Portionen, sagte man mir. Er ist aber in meiner “nicht-veganen-Zeit” aufgetaucht. Daher müsste ich das Rezept noch anpassen.

  • 4 Paprikas
  • 2 Zucchini
  • 500g Tomaten
  • 250g Feta – Pfui! Nicht vegan: Ersatz suchen!
  • 20ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Thymian
  • Chili

Der geschätzte Koch – die geschätzte Köchin – heizt den Ofen auf 200° C vor.
Nein! Der geschätzte Koch – die geschätzte Köchin – heizt den Ofen NICHT vor! (Danke für den Hinweis, Frauke!)
Die Tomaten werden in Viertel geteilt und in eine Auflaufform gegeben. Anschließend würzt man die Tomatenviertel mit Salz und Pfeffer.
Zucchini in Scheiben und Paprika in kleine Stücke schneiden und in der Aufflaufform verteilen. Da wir ja alle vegan sind – 😛 – verzichten wir nun auf die Bearbeitung des nicht-vorhandenen Fetas.
Alles mit Oregano, Thymian, Chili, Salz und Pfeffer würzen, etwas Olivenöl über alles tröpfeln.
Dann kommt das ganze ca. 20 Minuten bei ca. 200° C in den Backofen, bis das Gemüse oben eine leicht bräunliche Farbe angenommen hat.

 

Ein recht spannendes Rezept habe ich mit dem

Mandelmehl-Fladenbrot

entdeckt.
Es soll ganz anders als das gewöhnliche Fladenbrot aus Weizenmehl sein. Aromatischer, aber brüchiger.

  • 240g gemahlene Mandeln
  • 30ml Olivenöl
  • 75ml Wasser
  • 2 Pr. Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Zwiebeln
  • 100g Sauerrahm-Dip (schon wieder Pfui! Schon wieder nicht vegan!)

Mandelmehl (die gemahlenen Mandeln ;)), Olivenöl, Wasser und Salz miteinander vermischen und verkneten. Daraus formt man dann einen runden Fladen. Den Fladen backt man dann auf beiden Seiten für jeweils ca. 15 Minuten in der Pfanne bei mittlerer Hitze aus.
einen runden Fladen formen. Diesen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze

In der Zwischenzeit schneidet man die Zwiebeln in Ringe. Diese werden in einer Pfanne glasig gedünstet.
Anschließend das Fladenbrot in Viertel schneiden mit dem Knoblauch – das man zuvor klein gehackt hat – einreiben.
Derweil die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer Pfanne glasig
braten. Das Fladenbrot nach dem Ausbacken in Viertel schneiden und mit veganem Aufstrich bestreichen und die Zwiebeln darauf geben.

2 Gedanken zu „#Rezepte (#vegan)
– noch ausprobieren –
#Notiz

  1. Ich hätte da mal ein paar mehr oder weniger schlaue Anmerkungen:

    Zum Ketchup-Rezept: Stevia soll ja nicht wirklich gesund sein … könnte man das nicht durch Honig ersetzen?

    Zum Auflauf: Das mach ich auch öfter … also auch ohne Feta – einfach nur Ofengemüse. Ich nehm anstatt Tomaten Zwiebeln und frische Champignons – alles klein schneiden und in einer Schüssel mit Öl und Gewürzen vermischen … und dann das ganze aufs Blech. Schmeckt warm und kalt sehr lecker … auch als Beilage zum Grillfleisch (aber das ist ja für dich schon wieder Pfui-Örgs)
    Aber was ich eigentlich sagen wollte: Ofen vorheizen ist ökologisch nicht wirklich gut 😉

  2. Jaaaa… Du hast recht mit dem Vorheizen des Ofens ist nicht ökologisch! Wenn ich ehrlich bin: Ich habe die Rezepte mehr oder weniger per copy und paste eingefügt.
    Ich heize den Ofen auch nie vor. Ich werde es aber korrigieren! 😉

    Wieso soll Stefia nicht gesund sein? Das habe ich noch nie vernommen. Ich kann mir vorstellen, dass gewisse Produkte mit fragwürdigen Substanzen verhunzt werden, aber ich dachte, Stevia ist ein Produkt einer Pflanzes,, das viel gesünder als Zucker ist.

    Muss ich wohl recherchieren.

    Grillfleisch besteht übrigens aus Leichenteilen. Fleisch ist mehr als “Pfui-Örgs” für mich. 😉

    Honig ist NICHT vegan, liebste Frauke. 😀

    Aber Danke für Deinen Kommentar! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.