BerlinDiskriminierungFrauenGleichberechtigungMännerPankowPolitik

#Anfrage an den
#SPD-Kandidaten #Pankow

Veröffentlicht

Nachdem ich einen Aufruf auf Genderama gelesen habe, habe ich folgende E-Mail an Klaus MindrupSPD-Kandidat für den Bezirk Pankow in Berlin – geschrieben:

Sehr geehrter Herr Mindrup,

als unentschlossener Wähler und Bewohner Pankows habe ich eine – für mich – sehr wichtige Frage an Sie.

Ich wurde auf diesen speziellen Satz im „Hamburger Programm“ Ihrer Partei aufmerksam gemacht:
„Wenn wir gleiche Teilhabe für Frauen und Männer verwirklichen wollen,
müssen wir alle Lebensbereiche umgestalten: Wer die menschliche
Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.“

Als alleinerziehender Vater habe ich in den letzten Jahren nicht sehr viel von einer „männlichen Gesellschaft“ gespürt. Im Gegenteil: Ich habe auf tlw. sehr unangenehme Art und Weise sehr viel Diskriminierung anhand meines Geschlechts als alleinerziehender Vater zu spüren bekommen.
Bei Interesse könnte ich Ihnen meine Erlebnisse durchaus schildern.

Desweiteren gibt es mittlerweile sehr viele Benachteiligungen für Männer. Die Besetzung von Professorenstellen an unseren Universitäten ist z. B. ein sehr herausstechendes Merkmal dieser Benachteiligungen (anhand des Geschlechts!).

Die geringere Lebenserwartung von Männern ist ebenfalls ein schwerwiegendes Argument für die Benachteiligung von Männern. Daher nun endlich zu meiner Frage:

Wie verstehen Sie diesen Satz und wie gedenken Sie, diesen Satz umzusetzen? Funktioniert unsere Gesellschaft nicht gerade durch die Anwesenheit BEIDER Geschlechter?

Ich hoffe auf eine Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Die E-Mail-Adresse von Herrn Mindrup lautet: info@klaus-mindrup.de

Ein Gedanke zu „#Anfrage an den
#SPD-Kandidaten #Pankow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.