* PAUSE *

Ich lege zumindest teilweise eine Pause ein. Ich werde die nächste Zeit nichts mehr über Männerrechte usw. bloggen.

Die Szene ist mir zu “heterogen” und auch in der Szene gibt es einen Frauenbonus, der konträr zu meinem Verständnis von Gleichberechtigung steht.

Boni muss man sich verdienen.

Ich habe auch einfach keine Lust mehr. Selbstgerechtigkeit wo man hinsieht. Die Sache mit ochdomino war z. B. ein Tropfen, der in Richtung überlaufendes Fass ging.

Ich denke auch, bei mir stellt sich ein gewisser Twitterfrust ein. Auf Twitter geht es nicht wirklich sozial zu. Die Frage ist nun, bin ich nicht sozial genug für soziale Netzwerke oder habe ich ein falsches Verständnis von sozial?

Ach, was quatsche ich hier…

 

Macht Euren Mist doch alleine.

10 Gedanken zu „* PAUSE *

  1. Das ist schade. Ich finde das hier besonders (und) gut, was du machst und schreibst. Und zum Thema sozial und Twitter zitiere ich gern Marc-Uwe Kling:

    “Weil nämlich das System asozial ist, ist alles, was sozial genannt wird, eigentlich asozial und darum muss etwas wahrhaft Soziales asozial genannt werden; folglich ist ein soziales Netzwerk ein asoziales!”

    Ich hoffe dich bald wieder lesen zu können.

    Liebe Grüße
    Emma

    1. Danke. 🙂
      Ich laufe ja nicht weg. Ich suche mir nur andere Baustellen. Ich bin ja jetzt als Maskutroll, Nazi und was-weiß-ich-noch-alles beschimpft worden. Da fehlt mir eigentlich jetzt nichts mehr.

      Mal sehen, wahrscheinlich werde ich doch noch hin und wieder über das eine oder andere aus “diesem” Bereich bloggen, aber momentan sehe ich keinen Sinn, solange einige so unerträglich selbstgerecht sind. Über diese anderen Aussetzer, von denen mir heute noch einer begnetet ist, wage ich gar nicht zu sprechen. Ich denke auch, ich habe einiges aufgezeigt. Es wiederholt sich auch alles. Es wird leider nur extremer.

      Na ja, auf jeden Fall schaue ich mir jetzt erstmal Deinen Blog an. 🙂

      1. Das freut mich sehr.
        Maskutroll… Menschen kommen auf Ideen. Ich meine, was heißt denn Gleichberechtigung? Ich zum Beispiel bezeichne mich ja als “Gender-AntiFa”, aber muss ich dich jetzt deswegen beschimpfen oder darf es nicht gut finden, was du tust und wie du deine Meinung vertrittst? Zu Gleichberechtigung gehört doch auch, dass jeder eine Meinung haben darf und… Wie du schon sagtest: Es wiederholt sich 😉

        1. Man hat mich die letzte Zeit sogar mit einer Feministin geärgert, weil ich ihr mehr oder weniger beigestanden habe, als man über sie hergefallen ist. 😉

          Du bist also von der “Gender-Antifa-Fraktion”. Okay. Ich wüsste gerne, was bei gemeinsamen Diskussionen herauskommen würde. 🙂

          Edit:
          Habe jetzt das mit der “Gender-Antifa-Fraktion” verstanden! Du bist also nicht besonders von mir von der Einstellung her entfernt. Manche Dinge dauern halt etwas länger bei mir. 😉
          Ende Edit

          Falls Du mich einmal beschimpfen willst: Mach es bitte total platt. Für alles andere bin ich zu empfindlich. 😉

          1. Das mit der Diskussion könnte durchaus interessant werden, aber ich glaube in der Tat, dass wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen könnten. Ziemlich gut sogar.

            Das mit dem Beschimpfen merk ich mir. Mein Hirn arbeitet bereits an politisch inkorrekten unlustigen Wörtern. Nein Quatsch. Da sehe ich keinen Sinn drin.

    1. Ich werde wohl noch bloggen. Ich mache aber erstmal eine Pause von bestimmten Themen und ziehe mich von einigen Leuten zurück. Diese Selbstgerechtigkeit ist für mich unerträglich.

      Es geht um mehr als das eigene Wohlbefinden.

      Ich muss auch darüber nachdenken, warum man auf einmal als Nazi usw. beschimpft wird. Das ist noch unerträglicher. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.