Die Wertigkeiten der Gesellschaft

Da ich heute mal wieder wegen meines Blogs kritisiert wurde, bin ich dementsprechend gelaunt nach Hause gefahren. Unterwegs habe ich dann dieses Schild in Pankow an der Bibliothek entdeckt.

Ich sage nur

  • Kinder
  • Frauen
  • und dann der Mann.

Wert_des_Menschen

Diese Reihenfolge fällt niemandem mehr auf, weil wir damit aufwachsen. Geile Wertigkeiten im Patriarchat, wa? 😛

Es kotzt mich mittlerweile an, dass immer mit dem Finger auf die Leute gezeigt wird, die die wahren Ungerechtigkeiten zeigen. Hier könnte man einfach “Zum Gedenken an die jüdischen MENSCHEN” schreiben. Da wird aber nicht der Wert des Mannes in der Gesellschaft so offensichtlich gezeigt.

2 Gedanken zu „Die Wertigkeiten der Gesellschaft

  1. Jemand, der mir eigentlich sehr wichtig ist.

    Ich bin halt müde, ständig als Frauenfeind, Maskutroll oder gar Nazi beschimpft zu werden. Wer es nicht rafft, dass es hier eigentlich um Gleichberechtigung und Menschenrechte geht, sollte mal ein wenig meditieren oder so.

    Es ist so, dass viele Dinge seit Ewigkeiten sozialisiert wurden und daher für viele Menschen normal sind. Es ist doch so, dass ich schon vor ca. 30 Jahren den Feminismus in höchster Vollendung erlebt habe, als meine Klassenlehrerin wollte, dass mir eine Klassenkameradin vor der ganzen Klasse eine Ohrfeige gibt. Solche Dinge sind normal. Es ist normal, dass sich Männer nicht gegen gewalttätige Frauen wehren, weil man “Mädchen nicht schlägt” und weil der Staat einem Mann schon zeigt, welche Rechte er hat: gar keine.

    Es frustriert mich alles so ohne Ende.

    Wenn ich daran denke, wie mein Sohn schon im Kindergarten behandelt worden ist, bekomme ich das Kotzen. Es ist ein perfides Spiel, dass Jungs z. B. schon in der Schule “klein gehalten” werden, damit später weniger Konkurrenz für die Frauen da ist. Es ist widerlich.

    Macht man darauf aufmerksam, ist man ein Frauenfeind, Maskutroll oder Nazi. Dabei sind die einzigen Nazis, jene, die den Mann entmenschlichen.

    So, genug geärgert.

    Eigentlich sollte mir Kritik eigentlich total egal sein, wenn sie ohne Hintergrund geäußert wird. Sollte. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.