Der Danisch war auf ‘ner
Genderveranstaltung

Ich muss mal wieder auf einen Artikel verweisen.

Hadmut Danisch hat sich auf eine Genderveranstaltung bemüht. Ich bewundere seine Ausdauer in den Dingen, die er so anpackt. Respekt, Herr Danisch. Ich wäre auf dieser Veranstaltung wohl völlig ausgeflippt, was nicht wirklich zielbringend ist. 😉

Lest den Artikel über das Irren und Wirren der Genderforschung:

Beim Autonomen Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin

Wenn man diesen Artikel gelesen hat, weiß man, warum es “Autonomes Seminar” heißt:
Es scheint autonom von jeder Wissenschaftlichkeit zu sein.

Wenn ich so etwas lese, frage ich mich immer wieder, warum sich der Mensch immer noch als vernunftbegabt beschreibt. Wenn der Mensch doch so vernunftbegabt ist: Warum müssen solche Blogs wie z. B. dieser hier geführt werden?

Mal eine andere Frage, lieber Leser:
Welchem Geschlecht gehörst Du denn an? 😉

Am besten mal im Autonomen Seminar nachfragen.

 

 

4 Gedanken zu „Der Danisch war auf ‘ner
Genderveranstaltung

  1. Danisch sticht wohl gerne ins Wespen- bzw. feministische Lesben-Nest 😀 Aber ich denke, anders kann man diese Bekloppten nicht demaskieren, alles andere wird ja per #aufschrei niedergebrüllt. Den Vergleich der Genderszene mit Scientology finde ich passend und angemessen. Es geht bei Gender-Blödsinn nicht um Wissen oder Forschung, sondern man muss schon vorab – wie bei einer Religion oder Sekte – die Ideologie verinnerlicht haben, damit man überhaupt über den ganzen Unsinn von der Dekonstruktion der Geschlechter “nachdenken” kann. Vor allem über die Frage von Danisch, warum man das überhaupt tun sollte. Es gibt keinen Sinn oder Grund für jemanden, der mit seiner sexuellen IDentität kein Problem hat, sein Geschlecht dekonstruieren zu wollen. Der Rest dürfte ein kleiner Anteil Transen sein und verkappte Schwule, Lesben und Bisexuelle, die zu verklemmt für ein Coming Out sind. Nicht zu vergessen die nervtötenden Weibsbilder und Vollpfosten, die das dumme Geschwafel als Vehikel für die eigene Karriere verwenden. Alice Schwarzer hat mit ihrem Schweizer Millionenkonto ja gezeigt, dass man mit dieser Art Dummschwätzerei ganz gut absahnen kann. Wann und warum wurde die eigentlich lesbisch? War sie es vielleicht schon länger oder immer, aber hat sich nicht bekannt, weil eine gegen Männer hetztende Lesbe wesentlich weniger Einfluss hätte entfalten können als jemand, der offiziell als heterosexuell gilt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.