Habe erstmal genug.

Ich werde mich jetzt verstärkt um andere Dinge als die Männerrechte kümmern. Zu bösartig begegnet der angeblich gemäßigte Maskulist dem Maskulisten, der ihm nicht passt. Zu sehr benutzt er die Methoden der Feministinnen, um dem “Anderen” mit übler Nachrede zu begegnen. Zu sehr sind mir geäußerte Dinge als Bumerang begegnet. Es ist nicht fair, wenn man mir aufgrund meiner psychischen Besonderheit eine psychische Erkrankung unterstellt. Es ist eine Besonderheit – nicht mehr und nicht weniger.

Ich bin weder rechts, noch habe ich eine bestimmte psychische Erkrankung. Was Feministen nicht vollbracht haben, schafft nun der angeblich gemäßigte Maskulist. Als hätte ich es nicht angedeutet.

Ja, der Prolet gilt im eigenen Land nichts.

Ich meinte natürlich Prophet. Nur zur Erklärung. Ich habe ja leider bisher den Beipackzettel zur Website vergessen. 😛

 

Nebenbei: Erspart Euch hämische, triumphierende Kommentare. Es würde sowieso nur Eure Defizite aufzeigen. Ihr wisst, wen ich meine. Okay, Eure Defizite erkennt ihr nicht, haltet aber einfach mal die Fresse und lasst es mal gut sein. Ich habe es ja gestern nochmal versöhnlich versucht und bin gescheitert.

Ach so: Es dürfte ja aufgefallen sein, dass ich die letzte Zeit schon weniger Maskukram gemacht habe und andere Dinge veröffentlicht habe.

 

Edit: Lustig. Heute auf Genderama:

Wieder einmal schießen die Radikalen, die alle Gemäßigten wüst beschimpfen, sich vor allem selbst ins Knie.

http://genderama.blogspot.de/2014/03/tristan-rosenkranz-warum-ich-die-arbeit.html

Fragt sich nur, wer hier gemäßigt und wer hier radikal war. Der, der zum Nazi gestempelt wird und mit dem man sich nicht auseinandersetzen will, oder der, der sein neues Seelenheil in seinem Spielplatz mit deinen neuen Freundinnen gefunden hat. FY G. & W/A

6 Gedanken zu „Habe erstmal genug.

  1. Herausragendes Merkmal des sogenannten “gemäßigten Maskulisten” ist offenbar, sich vor Feministinnen in den Staub zu werfen und gleichzeitig andere Maskulisten mit Dreck zu bewerfen und anzufeinden, die seinen Kuschelkurs nicht teilen. Erinnert mich ein wenig an die Hexen in Macbeth: “Fair is foul, and foul is fair”…

  2. “Ich werde mich jetzt verstärkt um andere Dinge als die Männerrechte kümmern.”

    Denk an Deinen Sohn, der könnte solche Recht mal brauchen!

    Ausserdem war das doch klar, diese Leute die mit Lügen und Unterstellungen arbeiten haben doch wenig andere Möglichkeiten. Wer keine Argumente hat, der kann ja nur “Argumente” erfinden. Auch beliebt ist das Anführen von Gefühlen, wobei nur die eigenen zählen, die der anderen sind allenfalls lustige “Male Tears” als Gummibärsaft. Soweit sind die tollen Schrumpfmaskus noch nicht ganz. Anfänge dieser Taktik sind aber schon zu sehen.

    Nimm es nicht persönlich, das ist es doch was die inzwischen wollen. Es ärgert diese Bande wirklich, wenn Du solch einen Unsinn abperlen lässt.

    Ich habe mich nur so eingebracht, weil ich mithelfen wollte zu zeigen wes Geistes Kind diese Leute sind. Glaube nicht, daß ich das so sehr an mich ran lasse, daß mich sowas wirklich ärgert.

    Wie doof die zum Teil sind kannst Du an dem Kommentar und den dann folgenden Antwortn sehen: :mrgreen:

    http://man-tau.blogspot.de/2014/03/ein-mann-zieht-in-den-frieden.html?showComment=1395579196457#c3316938392509598418

      1. Danke. Es gab ja einige, die mir schon durch ihre Kommentare geholfen haben. Da ich aber nun an mehreren Stellen unterschwellig in die Naziecke gesteckt worden bin und man Rückschlüsse auf meinen Namen usw. ziehen kann, wird mir das etwas zu viel.

        Ich danke Dir auf jeden Fall.

        Es ist aber so: Momentan gibt es eine gewisse “Elitebildung”, die sich allesamt als “gemäßigt” bezeichnen und kritiklos hinnehmen, wenn Menschen so behandelt werden. Mit solchen Menschen möchte ich nicht in einer Reihe stehen. Sie dürfen sich gerne mit ihren Feministinnen auf ihrem neu geschaffenen Spielplatz vergnügen. Zu dieser “Elite” möchte ich gar nicht gehören.

        Dein Link zeigt tatsächlich, wie dumm die sind. Für Dummheit kann man nichts; sehr wohl aber für Bösartigkeit. Bösartigkeit von Feministinnen habe ich ertragen, die aus den eigenen Reihen ertrage ich nicht. Leider gehen die Stimmen, die vernünftig sind in den wenigen Stimmen der Idioten unter. Das tut mir leid, aber für mich ist es einfach zu viel. Als “Nazi” lebt es sich auch nicht wirklich gut. 😉

        Ich werde weiterhin versuchen, “hinter den Kulissen” ein paar Dinge zu bewegen. Hier möchte ich mich allerdings eher zurückhalten, obwohl ich meine Klappe wohl nicht halten können werde. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.