Eine Feministin, ein “Gemäßigter” – ein Vergleich

Eigentlich habe ich kein Bock mehr auf das Thema. Da aber gerade gestern Wortschrank mal wieder völlig unreflektiert bei mir kommentieren musste… Es nervt…

Wer sich nicht für die “Maskuszene” interessiert: Einfach weitergehen, hier gibt es gar nichts zu sehen..! 😀 😀 😀


Das Problem mit den – sich selbst so bezeichnenden – “Gemäßigten” ist, dass sie nicht nur die Rhetorik der Feministinnen übernehmen, sondern auch deren Mittel.

Ein angeblich Gemäßigter in einem Kommentar:

Hach, jetzt hat die Prominenz auch noch die zickige Onyx verlinkt…
http:// Edit: — link entfernt –
Was läuft da nur aus dem Ruder? Das ist ja wie verhext!

Für Dich persönlich tut mir das wirklich sehr leid. Wenn Du ein Taschentuch brauchst, kannst Du Dich jederzeit bei mir melden.

Ansonsten empfehle ich Dir, drei Mal ganz leise “ach wie gut, dass niemand weiß…” zu flüstern oder wahlweise auch trotzig auf den Boden zu stampfen. Du machst mir schon seit längerer Zeit den Eindruck, dass Dir das gegen Deine Aufregung helfen könnte…

Herzliche Grüße von einem eher schlechten Blog…

als Vergleich dazu eine Feministin in einem anderen Kommentar, nachdem sich mich mit Goebbels verglichen und in ein Boot gesetzt hat:

Wie auch immer. Ich wollte eigentlich nur auf Tom antworten, weil mich diese Wertham’sche Unterstellung wirklich ärgert.

Kannst ja bei Matthias heulen gehen :)

Trollface
Trolle sind überall.

Wir haben hier also schon einmal denselben Umgang mit mir. Dieser Hinweis auf das Heulen wirft eher ein negatives Bild auf den Umgang mit Tränen eines Menschen hin. Oder wären Tränen gerade bei mir ein Grund, mir solche Dinge an den Kopf zu werfen, weil ich ein Mann bin? Nun ja, die beiden feinen Damen sollten ihre Einstellung zu emotionalen Reaktionen überprüfen.

Desweiteren wissen wir ja, dass Feministinnen gerne an den verschiedensten Stellen ihre Hetzpropaganda verbreiten, damit der Betroffene Schwierigkeiten hat, sich an den ganzen Stellen zu verteidigen und Falschaussagen zu korrigieren.

 

Was zum Thema “Hetzpropaganda”.

Was nicht fehlen darf:
Mal wieder unreflektierte Nazivorwürfe, wir alle wissen, welchen Ruf das gelbe Forum hat, ob dieser Ruf gerechtfertigt ist: Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich mit diesem Forum bisher nicht viel zu tun hatte. Das stört “die andere Seite” aber nicht:

Im gelben Forum wurde auch schon über uns gehetzt, als wir uns für Schwulenrechte einsetzten. Wir müssen auch nicht mehr weiter diskutieren, wenn Du mir Wahrnehmungsstörungen andichtest, aber am gelben Forum nichts außergewöhliches feststellen kannst. Dann bist Du wohl wirklich da, wo Du hingehörst.

Ich hatte zuvor gesagt, dass ich das gelbe Forum nicht wirklich kenne. Dann habe ich geschrieben, dass ich mich kurz dort aufgehalten habe, weil ich wegen anderer Kommentare etwas überprüfen wollte und nichts Außergewöhliches feststellen konnte. Da stehe ich auch zu. Ich habe in 5 Threads oder so hereingeguckt und dort war auf den ersten Blick nichts wirklich Verwerfliches zu sehen. Viel verwerflilcher ist es allerdings, wenn man mich direkt in eine gewisse Ecke packen will. Das kennt man aber schon durch Robin Urban mit ihrem Goebbels.

Der genannte Gemäßigte meinte auch, mich in den Kommentaren meines Blogs mit Unterstellungen bombardieren zu müssen, die allesamt unwahr sind und die er auch auf mehrfache Aufforderung nicht belegt hat. In diesem Kommentar benutzt er mein HSP-dasein als “Argumentationsshilfe” gegen mich:

…Ich sage Dir trotz oder gerade wegen Deiner HSP:…
…Das ist ganz alleine Deine Entscheidung! Genauso wie es trotz Deiner HSP Deine Entscheidung ist, ob Du jedes Mal an die Decke gehst, oder vielleicht mal ‘ne Nacht drüber schläfst und das morgen auch noch alles genauso siehst…

Passend dazu ein anderer dieser “Gemäßigten” in einem Blog, der eher schlecht für die ganze Szene war:

Wolle: “Schickt Robin Urban einfach dahin, wo sie hingehört: In den Restmüll.”

Das ist ein Zitat aus dem von Dir verlinkten Artikel. Du wirst nicht falsch verstanden, Du wirst ganz richtig verstanden. Ach hättest Du Dich doch mit Deinem Kommentar zurückgehalten. Und hör auf Deine sog. Sensibilität als Schutzschild vor Dir herzutragen. Das nennt man nämlich Egozentrik. Narzissmus. Du bist meine Zielgruppe in meinem Artikel.

PS: Wolles Zitate sind von mir.

Es ist sehr einfach die Eigenschaften von jemanden, der eine HSP ist, als Waffe gegen diesen zu verwenden. Das ist feige und erbärmlich. Der Vorwurf eines “größeren psychischen Problems” zeigt nur, wie sehr man sich mit dem Phänomen HSP beschäftigt hat und dass man nur beleidigen möchte.
Das ich eine ganze Zielgruppe bin, ist erstaunlich. Ein ganzer Artikel nur für mich als Zielgruppe! Das ist leider zuviel der Ehre, weil der Autor meine Aussagen in einem anderen Artikel überhaupt gar nicht verstanden hat. Genauso wenig wie ein mehr oder weniger bekannter Schwulenrechtler oder Wortschrank. Viele haben meinen Text zur Spaltung der Szene durch eine Feministin nicht verstanden. Zeigt nur die offensichtlichen Mankos bezüglich des Intellekts.

Man hat sich auch überhaupt gar nicht mit dem Phänomen HSP beschäftigt und nutzt es ausschließlich als Waffe. Das ist so völlig menschlich verroht, ich kann es kaum beschreiben.

Da nun schon zwei Männer versucht haben, mein HSP-dasein gegen mich als Waffe einzusetzen, spreche ich nicht mehr darüber. Das ist schade für ebenfalls Betroffene, die anhand meiner Person vielleicht Orientierungspunkte finden könnten, wie man damit umgeht; mein Umgang damit wird aber gezielt durch diese angeblich Gemäßigten torpediert. Dieses gezielte Vorgehen zeigt auf wessen Niveau sich die Herren bewegen: Auf dem der #killallmen-Fraktion, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen und sich ganz politisch korrekt als gemäßigt ansehen.

Mein Ausspruch zum Thema Robin Urban und dem Restmüll:

Robin Urban ist eine Kunstfigur. Eine Kunstfigur, die den Namen eines Fußballer gekapert hat. Daher nehme ich mir das Recht heraus zu sagen, diese Kunstfigur gehört in den Restmüll, da diese anscheinend ausschließlich existiert, um zu provozieren und Reaktionen herauszufordern, die nicht immer einer Sache dienlich sind. Eben das habe ich in meinem Artikel “Spaltung durch eine Feministin” aussagen wollen. Wurde nicht verstanden. Schade. 😉

Ich sage das mit dem Restmüll ja nicht über die Person, die hinter dieser Kunstfigur steckt. Das Kapern des Namens einer wirklich existierenden männlichen Person, finde ich von einer Feministin schon sehr fragwürdig: Daher auf den Restmüll mit dieser Kunstfigur. Und nochmal: Fragt mal den Fußballer, was er davon hält, dass derart viel menschenverachtendes Zeug unter seinem Namen gepostet wird.

Oben erwähnten Kommentar findet man auch in seinem eigenen Blog mit dem Zusatz

Da ich mir nicht sicher bin, ob Du meinen Kommentar auf Deinem Blog freischaltest, steht er jetzt auch noch mal hier:

Das habe ich schon als Mittel der Feministinnen am Anfang erwähnt. Hier kommt noch die Unterstellung hinzu, ich könnte seinen Kommentar nicht freischalten. Zu seiner Nutzung meines Umgangs damit, dass ich eine HSP bin und die unbelegten Unterstellungen im weiteren Kommentar kommt hier eine weitere Unterstellung hinzu. An mehreren Stellen die gleichen Lügen zu verbreiten ist völlig daneben.

Bei Twitter – der Feministin liebsten Waffe – hat er dann ja auch noch weiter gemacht:

Man findet hier eine Unterhaltung eines gemäßigten mit seinen neuen Freundinnen, den Feministinnen. Auch auf diese Dinge ist McWortschrank nie eingegangen. Das macht er gut: Dinge in den Raum werfen und sich dann  nicht mehr dazu äußern. Die Dinge stehen dann ja halt erstmal im Raum. Feministinnen assimilieren gut und gründlich.

Ich stelle also fest, dass diese angeblich Gemäßigten nicht sehr weit von den Feministinnen entfernt sind. Zumindest nicht in der Art und Weise zu argumentieren und in der Wahl ihrer Mittel.

Ich möchte mit diesen Herrschaften und vor allem diesen Feministinnen nicht in einem Zusammenhang gebracht werden. Daher nenne ich mich ab jetzt nicht mehr Maskulist, sondern eher Humanist – Schwerpunkt Männerrechte. Mit solchen Leuten will man nichts zu tun haben. Schade nur, dass die Netzwerkbildung bei diesen Maskus zu gut funktioniert und die Assimilierung durch den Feminismus so schnell fortschreitet.

Es geht auch weiterhin lustig bei Twitter mit “Heul doch” usw. weiter. Beteiligte nach wie vor die zwei Feministinnen und natürlich auch Abraxas. Ich bin also ein Riesenbaby und soll heulen. So so. Mache ich. Später. Was aber auch hier wieder auffällig ist: Es geht Robin Urban nicht um ihren Goebbels-Vergleich, zu dem sie sich nie geäußert hat – Wortschrank ist mit dem “gelben Forum” und mir ja genauso vorgegangen. Es geht ihr einzig und allein um ihren Nick. Das war nur eine Nebenbemerkung. Den anderen Dingen scheint sie ja zuzustimmen – durch Schweigen. QED.

robin_urban_laestert

 

29 Gedanken zu „Eine Feministin, ein “Gemäßigter” – ein Vergleich

  1. Glaub mir, beim Gros der Männer- und Väterrechtler kommen diese speichelleckenden Feministinnen-Freunde nicht gut an, im Gegenteil. Ich finde es auch putzig, dass man lieber auf 1-2 Feministinnen verlinkt, die zu Gewalt auffordernde Aktionen wie #killallmen oder #mackergohome ablehnen, anstatt zu thematisieren, dass das Gros der Feministinnen damit iffenbar kein Problem hat. Denn von unsereins wird ja mehr oder weniger bei jedem Artikel oder Kommentar erwartet, dass wir uns vorab von Rechtsextremen oder zumindes Anders Breivik distanzieren, während Feministinnen das in Sachen #killallmen /#killmostmen und #mackergohome nicht für notwendig halten.

    Als Bezeichnung reicht eigentlich Humanist, vielleicht mit dem Zusatz “antifaschistisch” – dann bekommen die Leute große Augen, wenn sie wegen des Attributs nachfragen und als Antwort auf die Frage, wogegen sich das richtet, u.a. den Feminismus aufgetischt bekommen 😉

    1. Ich vermeide den Ausdruck “antifaschistisch”, weil das für mich im Humanismus auch schon enthalten ist. Ich möchte auch nicht mit einer Antifa in Verbindung gebracht werden. Den Begriff “Antifa” retten zu wollen, ist hoffnungslos.

      Das Argument mit dem Auftischen des Feminismus’ ist natürlich eins… 😀

      Wie war das noch? Alles ist fließend und ich muss mal wieder meditieren. 😀

      1. Stimmt auch wieder. Die meisten Vertreter dessen, was sich als “Antifa” bezeichnet wissen will, haben sich im Tun ja eher als rotlackierte Nazihorden entpuppt, denen nur an Gewalt und Krawall gelegen ist.

        Viel Spass beim Meditieren 😉

        1. Heute kommt nix beim Meditieren raus. Es ist so ätzend… Ich war monatelang nicht krank und ausgerechnet jetzt kränkele ich vom Feinsten herum…

          Ich meditiere trotzdem…

          Heute hat ja auch die Mutter meines Sohnes Geburtstag. Da kommen wieder einige Boderline-Erlebnisse hoch.

          1. Jeder Tod ist ein Drama für den, der geht und für die, die er zurückläßt. Es ist vollkommen normal, wenn Dich das noch aufwühlt.

            Dann hau Dir mal Vitamine rein, z.B. Ingwer mit Zitrusfrüchten, heiße Zitrone oder sowas 😉

            1. Es ist ja nun endlich alles Geschichte. Aber man wird schon nachdenklich, wenn man bedenkt, dass es die Mutter des eigenen Sohnes ist und was mit ihr durchgemacht hat. Mittlerweile bin ich ja soweit und weiß, dass sie eigentlich ein toller Mensch war. Dieser Mensch war leider nur durch ihre Krankheit extrem verseucht.

              Dennoch sage ich jedem, der es mit einer Borderlinerin zu tun hat: Such das Weite! Ich konnte das je wegen Kindern nicht.

              1. I know. Geht mir ja in meinem Fall auch nicht anders. Die Krankheit ist es, die alles zerfrisst und zerstört. ODer wie es so schön heißt: Von der Erinnerung das Gute behalten, das Schlechte wegwerfen / loslassen.

  2. Hi Pelz,

    lass sie doch quatschen. Ich mag Dein Blog und les hier auch gern weil ich sehr viel von mir wiederfinde. Nicht alles aber viel.

    Den Kollegen der nen Schrank für Worte braucht hatte ich auch mal gelesen, hab ihn dann aber aus der Liste wieder rausgenommen weil mir das irgendwann zu sehr in feministische Speichelleckerei ausartete. Das war schon vor dem Canossa-Beitrag an Robinson Uterus.

    Daß Du, wenn Du hier deine Meinung kundtust, Gegenwind bekommst ist klar. Allein die Art definiert wessen Geistes Kind der Absender ist. Und Du musst hier gar nichts freischalten, Du musst nichtmal auf Diskussionen eingehen. Das ist Dein Blog, Du hast hier Hausrecht. Man darf manchen Spinnern auch einfach keine Plattform geben, der größte Fehler ist immer mit Idioten zu diskutieren… sie ziehen Dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann mit Erfahrung. Ignorieren und gar nicht drauf eingehen.

    Und vor allem: Ich fänds sehr schade wenn Du Dir von ein paar Spinnern den Schneid abkaufen lassen würdest nur weil die am lautesten quaken. Schau Dir die Nutzerstatistiken an, die schweigende Mehrheit wird hier mitlesen weil sie es gut finden und nicht weil sie sich jeden Tag empören.

    Noch n Tipp: Schmeiss Twitter weg. Regst Dich nur auf.

    Gruß,
    Der Bär

    1. Danke erstmal für Deine netten Worte!

      Nur gerade kurz, da ich noch kränkele und morgen wieder in die Welt der Sozialversicherungspflichtigen muss:
      Bei Twitter bin ich schon lange nicht mehr; ich halte es dort nicht aus. Man hat mir das Gesülze von Wortschrank/Abraxas1971/Udo1971 zugetragen. Twitter ist ja soweit öffentlich, dass ich in den Genuss dieser Heulerei kam. 😉

      Ich wollte auch eigentlich nur zeigen, dass sich die Methoden und die Rhetorik der abgeblich Gemäßigten und die der Feministinnen kaum bzw. gar nicht unerscheiden. Dies sollte zu denken geben.

      Zum Bloggen werde ich ab jetzt wohl weniger kommen, da ich endlich mal sehen muss, dass mein Sohn und ich uns ordentlich ernähren können. 😉

      Danke nochmal! 😉

  3. Nur mal zum Vergleich, was Maskulisten außerhalb von Deutschland gerade für Kampagnen fahren:

    > https://scontent-b-ams.xx.fbcdn.net/hphotos-prn2/t1.0-9/q71/s720x720/1450066_179205742278800_984869886_n.jpg

    Da ist nix mit Mäßigung, man bezieht gerade Stellung und läßt sich auch von feministischem Gezeter nicht beirren. DAS brauchen wir auch hierzulande, nicht rückgratlose Speichellecker, die ggf. auf irgendwelche Pöstchen bei möglichen gruppenbezogenen Förderungsmonstern scharf sind.

    1. *KREISCH*
      …Hast Du das auch mit dat Robin und dat Onyx abgesprochen, ob es sinnvoll ist, sowas hier zu posten??!?

      Wortschrank! Hilfe! Was winselst Du dazu???

  4. “…man bezieht gerade Stellung und läßt sich auch von feministischem Gezeter nicht beirren.”

    Aber doch nicht bei uns. Da kommen die Bedenkenträger. Die, die meinen man müsse doch mit den Feminist.I.nnen reden, denn die sehen das bestimmt nicht alle so. Feminismus hätte ja auch einen guten Kern, vom Grundsatz her gute Absichten. Gender gebe es doch wirklich, die würden Gender nur unter falschen Annahmen erforschen. Und überhaupt, so schlimm sei das doch alles nicht …

    Vergiss es, die Femis haben die Daumenschrauben noch nicht genug angezogen. Femen hat wohl recht:”Blut muss fließen, das Blut der Männer!”

    1. Nun mal nicht den Teufel an die Wand. Diese gemäßigten Flachzangen sind ein kleiner, möchtegern-elitärer Kreis rückgratloser Klugscheisser, die von der Lebenswirklichkeit der meisten Männer und Väter genauso weit weg sind wie es Alice Schwarzer, Andrea Dworkin oder Valerie Solanas von der durchchnittlichen Frau sind / waren. Sie holen sich in Gedankenmodellen und Luftschlössern auf sich selbst einen runter, während die Feministinnen unter Tags wie #killallmen oder #mackergohome wahlweise den Genozid an Männern oder eine Hatz in SS-Manier gegen Männer propagieren. Braucht es mehr, um die Realitätsferne dieser “Gemäßigten” zu illustrieren? Ich denke nicht. Früher oder später geht ihnen die Luft aus, spätestens dann, wenn sie tief genug im Rektum ihrer Lieblingsfeministinnen stecken 😀

      1. Kannst Du Dich noch daran erinnern, dass ich gejammert habe, dass ich keine Links bekäme? Elite. Ich habe nie zur Elite gehört. 😉

        Wortschrank macht pieps… …und zack!

        Dann hatte ich kürzlich ein Gespräch mit einem bekannten Blogbetreiber. Dort wurde immer nur ein Name erwähnt. Dieser Name ist der andere Part in dem Kreis der elitären “Gemäßigten”. Das hätte mir schon damals aufgehen müssen. Die wollen wohl so ein Netzwerk im Stile der Feministinnen aufbauen.

        Leider vergraulen sie die Männerrechtler damit.

      2. “Diese gemäßigten Flachzangen sind ein kleiner, möchtegern-elitärer Kreis rückgratloser Klugscheisser, die von der Lebenswirklichkeit der meisten Männer und Väter genauso weit weg sind wie es Alice Schwarzer, Andrea Dworkin oder Valerie Solanas von der durchchnittlichen Frau sind / waren.”

        Das wiederum ist ein Tonfall, den ich richtig Scheiße finde.

        1. Kraftausdrücke benutzt ihr beide. 😛

          Ich kann nachvollziehen, wie dieser Kommentar zustande kommt. Die Beleidigungen und Verleumdungen kamen von anderer Seite. Ich kann diesen Ton verstehen. Auch wenn man ihn selbst nicht so gebrauchen muss.

          Wortschrank z. B. hat mit Verleumdungen nicht gespart und sogar Twitter bemüht. Seine Vorwürfe zu belegen lag ihm fern.

          Ich finde diesen Ton weniger schlimm, als Menschen öffentlich wie eine Feministin in Nazinähe zu rücken. Aber das ist nur mein Empfinden. Als politisch links eingestellter Mensch mit dem entsprechenden Parteibuch lasse ich mich nunmal ungern in die Naziecke drücken.

          Daher empfinde ich diesen Ton wohl auch nicht mehr ganz so tragisch. Es geht immerhin um Leute, die bewusst diskreditieren und verletzen. Ich habe den Artikel nicht umsonst verfasst.

        2. “Das wiederum ist ein Tonfall, den ich richtig Scheiße finde.”

          Ich auch! Na und? Du musst diesen Ton ja nicht benutzen, mach ich auch nicht – ist aber meine Sache. Aber ich schrieb ja gerade was über, entschuldige, Bendenkenträger.

          Nochmal, Du musst Dir diesen Ton ja nicht zu eigen machen.

          Ausserdem nehmen diese Leute das nicht persönlich, wenn doch ist’s nur gespielt. Denn erstens sind die das gewohnt, denn die mögen Feministinnen und die reden nunmal oft in viel schlimmerer Gossensprache, sehr gerne auch mal deftige Fäkalsprache. Auch gibt es dort welche, die kanste nichtmal mit der Bezeichnung “Lügner” geleidigen! 🙂

          1. Och, das ist ja noch nicht alles:

            https://twitter.com/robin_urban/status/452597747678732288

            So langsam finde ich es komisch, wenn sich die “Gemäßigten” daran stoßen, wenn ich klare Kante sage, was Sache ist, aber man mit solchen Figuren der gegnerischen Bewegung kuschelt und den Kniefall vor ihnen macht, ja sogar noch zu deren Wohlgefallen gegen andere Maskulisten hetzt und verleumdet. Erinnert mich an die Manipulation durch Erreger wie den der Toxoplasmose, der seinen Wirt dahingehend manipuliert, dass die infizierten Katzen und Menschen die Nähe zu anderen Katzen und wohl auch deren Exkrementen suchen, damit der Erreger / Parasit sich besser verteilen und vermehren kann. Was für eine Seuche hat die “Gemäßigten” wohl befallen? 😀

            1. Wären wir Feministinnen müssten wir ganz laut #Aufschrei und double standard brüllen.

              Ja, was eine Feministin macht wird halt fast schon heilig gesprochen. Daher sind diese Leute auch keine Männerrechtler mehr für mich. Es sind Kriecher.

                1. Dieser Vollpfosten erlebt jetzt gerade das, wie er sich selbst benimmt.

                  Meine Argumente und Aussagen hat er ja auch nie verstanden oder lesen wollen. Beleidigend ist er mir gegenüber auch geworden. Jetzt heult er, weil seine neuen Freundinnen soooo gemein zu ihm sind…

                  Der Vollhorst hat sich hier und im Allerlei mir gegenüber nicht anders aufgeführt. Mein Mitleid hält sich auch in Grenzen. 😀

                  Schlimm nur, welchen Weg Genderama eingeschlagen hat.

                  1. Ich weiß echt noch nicht, wie ich die Entwicklung bei Genderama einschätzen soll. Zu einer männlichen Variante von Alice Schwarzer taugt er jedenfalls eh nicht, da nicht krawallig genug 😀

                    1. Zumindest verlinkt er die letzte Zeit ziemlich viel Zeug ohne wirklichen Inhalt von seinen Gemäßigten. Wortschrank muss nur Pieps sagen und er wird verlinkt. Das heute mit Gerhard…

                      Egal. Fällt mir ja schon länger auf, dass alles um Chr. herum…

  5. Ja, neben dem Kuscheln mit Feministinnen bleibt denen ja nur noch die Zeit, sich an richtigen Männerrechtlern abzuarbeiten.

    Aber immerhin sind jetzt auch die richtig bösen Trolle wach. Musste heute morgen erstmal ein paar ätzende Kommentare löschen. Sowohl die heftigen Prolls als auch die Gemäßigten wundern sich darüber, warum die Welt so ist, wie sie ist. Ich überlege, ob ich den Internetkram nicht sein lassen soll und nur noch “hinter den Kulissen” aktiv sein soll.

    Lust habe ich wegen dieser ganzen Pfeifen schon lange keine mehr.

    1. Generell sollte man auch jenseits des Internets aktiv sein. Im Netz geht man zu häufig Trollen und Fakes uaf den Leim, die Zeit und Kraft sinnlos binden. Was für Trolle hattest Du denn?

      Wenn ich mir angucke, dass eine Handvoll Luschen sich in “Definitionsmacht” nach feministischem Vorbild versuchen, bekomme ich auch das kalte Kotzen. Aber man sollte solche hinterfotzigen Lügner und Betrüger nicht mit ihrem Treiben davonkommen lassen… 😉

      1. Es war nur einer hier. Habe zunächst nur vereinzelte Kommentare freigegeben, mich aber dann entschieden, alle zu entfernen. War mir zu beleidigend.

        Ich denke, diese schlauen “diskussionswütigen” schaffen es nur, rumzudiskutieren und dabei den Intellektuellen raushängen zu lassen. Alles nur Kulisse. So ändert sich nichs und alles wird nur noch schlimmer.

        1. In der Tat ändert sich nichts, wenn wir jetzt den Waschlappen das Ruder überlassen, siehe hier:

          > http://counterfem.blogspot.de/2014/04/feminist-declaration-of-war-against-non.html

          Der Feminismus kann nicht mit Maskulismus oder Humanismus koexistieren, weil er einen totalitären Anspruch vertritt. Zum Beispiel, dass Frauen zwar auf der einen Seite immer “Opfer der Männer”, aber auf der anderen Seite natürlich gleichzeitig immer “besser als Männer” seien. Dieser kranke Müll kann nicht neben irgendwas existieren, nicht einmal neben der Realität…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.