Für den, der ständig hetzt

Für den, der das Hetzen nicht aufhören kann und Lügen verbreitet.

aus Wortschranks, Abraxas71 Twitter-Profil
aus Wortschranks, Abraxas71 Twitter-Profil

Dieses Bild zeigt keinen Tweet, sondern das Vorschauprofil von Twitter. Dieses Profil stand so über mind. zwei Wochen online. Ohne Smiley. Für mindestens zwei Wochen. Nix mit 1. April. Und jetzt: Lass es gut sein, Du Gemäßigter.

 

Man entschuldige meinen Tonfall, aber der ganze Rufmord im Web gegen mich geht mir langsam aber sicher so richtig auf die Nerven. Das sind die Gemäßigten. Lügen, hetzen und sich als Heilige darstellen.

 

10 Gedanken zu „Für den, der ständig hetzt

    1. So richtig widerlich daran ist ja, dass sich diese – ZENSIERT – auch noch als “gemäßigt” bezeichnen.

      Ich finde von den “Fundis” hört man nie so eklige Lügen und so ein Gehetze.

      1. Fehler macht jeder mal. Sonderbar ist aber, daß diese Typen das niemals zugeben wollen. Sie bleiben lieber wie ein kleines trotziges Gör bei ihren Behauptungen …

        1. Zumindest aber stehen sie geschlossen zusammen:
          Einer fängt an mit der Lüge und die anderen stimmen ein. Christian hat mich ja auf ganz feige Art und Weise aus seinem patriarsch.wordpress.com rausgeschmissen.

          Er musste es ja mit einer Lüge über Twitter kund tun. Erbärmliche, feige Hunde.

          …und das absolut ekligste:
          Der eine, der anonym gebloggt und beleidigt hat, ist immer noch anonym, obwohl ich ihn ja angeblich enttarnt habe und ich werde mit einem Shitstorm überzogen und meinen Namen kann man öffentlich sehen.

          Worauf bauen sie denn auf? Dann soll mir doch mal einer die Identität von Wortschrank verraten. Ich habe sie ja angeblich verraten. Dann sollen diese Drecksäcke mir das doch mal verraten: Aber sie sind ja eher damit beschäftigt meinen Namen in den Dreck zu ziehen.

          Was wäre wohl, wenn sie so eine Energie gegen den Feminismus an den Tag legen würden? Ach ja, sorry. Sie benehmen sich ja selbst wie Feministinnen im Moment.

          1. Schön zusammengefasst. Feige Mistköter sind das, die in die falsche Richtung beissen, nämlich in Richtung der anderen Maskulisten, aber sich von Feministinnen kraulen lassen und ihnen unterwürfig die Füße küssen. Sie erinnern an von der Katzenseuche Toxoplasmose erkrankte Organismen, die seit dem Befall per neurologischer Manipulation immer die Nähe von Katzen und deren Exkrementen suchen, damit der Erreger sich optimal verbreiten kann. Weiß der Geier, was diese Figuren befallen hat…

        2. Naja. So beschimpfen würde ich die Leute nicht gerade, aber hier hat jeder seine eigene Art und ist anders betroffen.

          Ich bin mir auch nicht im Klaren was die genau damit bezwecken, würde mich aber nicht wundern wenn sie selber an ihr Bessersein glaubten.

          Zumindest werden die Feministinnen und der Maistream durch Andienen nicht beeindruckt.

          1. Wenn ich Drecksäcke sage, muss man mir verzeihen. Im Gegensatz zu Wortschrank zieht meinen Namen tatsächlich in den Dreck. …und das ohne dass ich überhaupt irgendetwas Verwerfliches getan hätte. Da kann ich mir das mit den “Drecksäcken” so langsam erlauben.

            Diese französische Pfeife hat ja eine Hetze ausgepackt, die ist vom Allerfeinsten.

            Was ist das für ein Mist? Es wurde niemand enttarnt. Dann kann man mir, dem “Enttarnenden”, ja ma verraten, wen ich enttarnt habe. Ich war letztens echt fassungslos, was ich in gewissen Kommentaren so lesen durfte.

            Ja, ist ja auch gut jetzt. Ich bin halt recht angewidert. Der einzige dessen Namen in den Dreck gezogen wurde, bin nämlich ich. Daher finde ich den Ausdruck “Drecksäcke” durchaus in Ordnung.

            Ich gehe wieder meditieren. OMMMMMMMMMMMMM

            1. Habe jetzt nochmal bei “Offene Flanke” nachgesehen. Stimmt, dieser Kai V ist sehr frech. Auch der spart nicht mit abwertenden Bezeichnungen mit denen er wohl Dich meint. Das sagt er aber nicht offen. Weiter bleibt er bei seinen Behauptungen, ohne auf Nachfragen konkrete Belege zu bringen.

              Ich nannte es dort “feministische Argumentation”. Also typische Argumentation die auf puren unbelegten Behauptungen und Halbwahrheiten aufbaut.

              1. Kai V – wer ist das? 😉 Ich nenne ja auch keine Namen. Genauso wenig wie ich Leute aus der Anonymität reiße. Ich könnte immer noch Daten von und über Wortschrank veröffentlichen. Aber wen würde es interessieren? Die Gemäßigten haben sich ja schon etwas gebastelt, das sie ungerechtfertigt nutzen, um sich als die Retter des Feminismus aufzuspielen. Sie glauben doch tatsächlich, dass sie den Feminismus positiv beeinflussen können, werden aber selbst durch ihn assimiliert.

                Das äußert sich ja in ihren Methoden. Allein aus einem bestimmten Gemeinschaftsblog kommt sehr viel Hetze und Beleidigung. Ich habe bis auf mein “Drecksäcke” gerade solche Beleidigungen noch nicht aus dem angegriffenen Lager vernommen. Ich glaube, die Gemäßigten verdrehen ganz gerne die Tatsachen.

                Ein Angesprochener ist ja nicht müde geworden, Hetzschriften zu verbreiten und diese – ganz genau! – in einer “feministischen Argumentation” zu verbreiten. “Feministische Argumentation” ist ein Paradoxon. Feministinnen kommen ja zumeist ohne Argumente aus. Genau so sind die Äußerungen der “Gemäßigten” momentan.

                Wenn mir jemand endlich verraten kann, wie ich wen wann enttarnt haben soll, wäre ich zumindest einmal schlauer. Aber die Argumentlosigkeit der Gemäßigten wird mich wohl niemals erhellen. Aber so konnten sie wenigstens meinenn Blog aus ihrer Übersicht entfernen.

                Von dem “Oberguru” der Szene werde ich ja sowieso schon lange ausgespart, schon vorher und jetzt endgültig. Ich hoffe nur, dass sich in mir bald alles wieder beruhigt, ich mehr Zeit habe und wieder unbeeindruckt bloggen kann. 😉

                1. Was ich aber gerade gesehen habe:
                  Dort in diesem Gemeinschaftsblog stehen doch tatsächlich Äußerungen, wie sie jeder “Fundamentalist” unterschreiben würde.

                  Da passt wohl jemand gerade nicht auf und hat scheinbar den “fundamentalistischen Feind” in den eigenen Reihen. Wie konnte das nur passieren? Stimmt vielleicht etwas mit dem Kuschelkurs nicht?

                  Ein Blog macht sich die letzte Zeit ja auch ständig um die Bedürfnisse der Frauen Sorgen. Als ob es die letzten 50 Jahre nicht ausschließlich um die Bedürfnisse der Frau gegangen sei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.