Meditieren.

Ich werde die nächste Zeit etwas meditieren.

Ein paar lächerliche Geschichten frisch aus dem Sandkasten nötigen mir diese Zeit der Meditation förmlich auf.

Dann kann ich vielleicht auch Lüge und Lächerlichkeit ignorieren.

…ich meditiere noch… …alles ist fließend… …Ommmm…..

 

Während ich meditiere, könnt Ihr Euch einen Kommentar durchlesen. Meine Selbstwahrnehmung scheint gar nicht so verkehrt zu sein…

 

Ommmm……. 😛

 

….während des Meditierens…

 

— …da ist also ein Mensch, der feuert im Web aus allen Rohren – hat einen eigenen Blog mit privaten Geschichten, twittert fröhlich – auch private Geschichten – und heult dann herum, wenn jemand uwe1888 erwähnt, weil es ein Username ist, unter dem er sich im Web herumtreibt… —

Ommmmm……..

 

— schon bescheuert —

— noch bescheuerter sind aber die Leute, die auf diesen Zug aufspringen —

 

Ommmmm………

 

Durch diesen Wortschrank und gewissen Leuten ist mir nie etwas Schlimmeres im Web passiert. Auch und vor allem nicht durch Feministinnen.

 

Macht Euch da mal Gedanken drüber…..

 

So, habe jetzt genug meditiert. Ich komme immer wieder nur zu den selben Schlüssen:

  1. Wortschrank hat mehrfach versucht mich und diverse Leute in eine rechte Ecke zu drücken. Er hat ebenfalls über alle ihm möglichen Kanäle eine Hetze betrieben, die mancherorts nicht gesehen werden möchte. Schlußendlich hat er sich als Feminist bezeichnet. Durch gewisse Personen wird ihm aber nun als eine Größe der Männerrechtlerszene gehuldigt. Dabei war sein Blog SCHROTT.

  2. Als er es nicht geschafft hat, hat er es über einen ganz fiesen Weg versucht. Den Weg der Verleumdung. Es ist halt nur schade, dass viele Leute darauf hereinfallen. Er hat über unterschiedliche Wege viele Dinge aus seinem Privatleben in seinem eigenen Blog und bei Twitter “verbraten”. Nun fürchtet er aber eine angebliche Enttarnung, die nie stattgefunden hat.
  3. Mein “Gefasel” von wegen “von langer Hand geplant” wird durch gewisse Tatsachen gestützt:
    Hat doch ein sich selbst als “Medienwissenschaftler” Bezeichnender schon vorab manchem Blog der Männerszene durch Ignoranz eine Unterstützung versagt, während andere “genehme” Blogs übermäßig unterstützt wurden.
  4. Dieser “Medienwissenschaftler” hat dann eindeutig Partei ergriffen und eine gewisse Stimmung erzeugt, die ich als gefährlich, antidemokratisch und auch faschistisch bezeichnen möchte. Das  Perfide daran ist aber: Dass er genau diese Begrifflichkeiten in seiner Stimmungsmache gegen gewisse Blogs ausnutzt. Die Krönung hat er dann mit Vergleichen zur Ermordung eines israelischen Politikers gebracht.

    Aber immerhin zeigt es, dass er die Methoden der Feministinnen nicht nur ausgiebig analysiert, sondern auch aufgesogen und sich zu eigen gemacht hat. Ich bin beeindruckt. Negativ beeindruckt. Zwingt meine HSP mich doch dazu altruistisch immer die Wahrheit zu sagen, was nicht immer positiv ist. Zum Geschäfte machen taugt es zumindest nicht wirklich. 😉

  5. Es gibt schon lange Anzeichen, dass sich zwei Personen der Männerechtlerszene als Führungspersönlichkeiten eben dieser etablieren wollen. Da stören natürlich Blogbetreiber mit einer eigenen Meinung, die sich in vielen Teilen nicht mit der Meinung dieser beiden zwei Personen deckt. Viel angenehmer sind dann doch Wortschränke, die artig das Lied der bösen Faschisten singen.
  6. Eine Impressumspflicht scheint nur für andere als einen Wortschrank zu gelten. Hier werden Rechte verteidigt, die es nicht gibt. Sowohl moralisch als auch rechtlich hätte ich Wortschrank enttarnen können/dürfen/müssen. Ich habe es dennoch nicht getan. Bin ich doch im Besitz seiner IP-Adressen, der Angabe über den Ort seines Internetzuganges und den Namen seines Internetproviders. Alles dies habe ich an keiner Stelle veröffentlicht.

    Ich war lediglich in der Kenntnis eines weiteren Nutzernamens. Dass sich dieser Nutzername mit einem Teil seiner E-Mail-Adresse deckt, war Zufall. klausjuergen169@ ist aber auch eine tolle E-Mail-Adresse. Damit laufen bestimmt nur 1000 oder mehr Leute in Deutschland, Österreich und der Schweiz herum.


Ich muss feststellen:

Frieden finde ich durch Meditation nicht. 😀

Einen schönen Gruß an die Idioten, die nicht genug davon bekommen, sich am Rufmord von einigen Pappnasen zu beteiligen. Ich bin nur froh, dass ich momentan arbeite und meine HSP-Symptome dadurch extrem zurückgegangen sind. Ansonsten wäre meine Wut eine sehr große.

 

Ommmmmmmm………..

Mich als Faschist oder Nazi zu bezeichnen ist völlig absurd. Liegen mir doch Menschen- und Tierrechte total am Herzen. Ich gehe nicht umsonst die Gefahr persönlicher Anfeindungen ein. Im Gegensatz zu Wortschrank stehe ich zu meinen Worten und betrachte es nicht als Ziel möglichst viele Menschen an möglichst vielen Stellen mit übler Nachrede zu bedenken.

Aber genau das scheint der Weg “der maskulistischen Führungsebene” zu sein. Die Anführungszeichen sollen Euch mal wieder zum Denken anregen.  …aber damit habe ich mich ja schon beim Artikel “Eine Feministin spaltet…” arg verschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.