Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

E-Mail:
Mit einer Falschaussage zur Affäre (Wortschrank)

Wem die Wortschrank-Affäre genauso auf den Sack geht wie mir, sollte am besten sofort das Lesen einstellen.

Es tut mir auch leid, dass ich hier noch einmal einen Artikel darüber schreibe, ich habe aber vorgestern, am 29.07.14, eine interessante Mail bekommen, die zeigt, dass sich die s. g. „Gemäßigten“ auf eine Falschmeldung gestürzt und diese für sich genutzt haben. Es hat jetzt zwei Tage gedauert, bis ich mich entschieden habe, es doch zu veröffentlichen.

Hier . . .

Lesen: E-Mail:
Mit einer Falschaussage zur Affäre (Wortschrank)

Die Linke und ihr Feminismus

Als kleiner Nachtrag zu meinem Austritt aus der Linken kommt jetzt hier ein kurzer, vielleicht wirrer Auszug aus dem Feminismus der Linken.

Ich habe nach meinem Erlebnis in meiner „Basisorganisation“ mal ganz kurz Links gesammelt, die den Feminismus in der Partei betreffen. Ich glaube, ein Kommentator hier – derdiebuchstabenzählt – hat auch Links beigesteuert.

Zunächst einmal gibt . . .

Lesen: Die Linke und ihr Feminismus

Wikipedia – Fiona Baines Ergüsse

Eigentlich wollte ich heute zwei Artikel schreiben, klappt zeitlich aber leider nicht. Allerdings hat Andreas „quellwerk“ Lange einen lustigen Artikel über Fiona Baines lustige Arbeit bei der Wikipedia bei www.nicht-feminist.de veröffentlicht:

Die Zudringlichkeit Fiona Baines (Satire)

Zeigt nur geringfügig, dass dort Ideologie nicht ganz so klein geschrieben wird. 😉

Mal sehen, wann ich dazu komme, meine Aktennotiz bezüglich A. H. und die Beispiele für den Feminismus bei der Linken . . .

Lesen: Wikipedia – Fiona Baines Ergüsse

Die Linke: ausgetreten – eine feministische Partei geht gar nicht.

cybergedeon_Al_music-hall_Mein Gastspiel in der Linken war nicht von wirklich langer Dauer. Ich bin im Oktober 2013 Mitglied geworden und nun bin ich wieder ausgetreten.

Ich habe den Fehler begangen und habe mich im Vorfeld meines Parteieintritts nicht wirklich über den Feminismus in der Partei kundig gemacht. Die ersten Warnzeichen –

ständiges Gendern quotiertes, paritätisches Rederecht eine . . .

Lesen: Die Linke: ausgetreten – eine feministische Partei geht gar nicht.

Update: Beschneidung von Jungs und Männern:
Lügen, falsche Argumente und irreparable Schäden

Ich habe lange nichts mehr über Beschneidungen geschrieben. Ich war halt zu sehr mit Schwachsinn beschäftigt. Wenigstens nenne ich mich seit gewisser Zeit nicht mehr Maskulist; denn wer möchte schon Teil einer solchen Szene sein? Niemand der ernsthaft bei Verstand ist. Beschäftigen wir uns also wieder mit Dingen, die Teil eines gesunden Humanismus sind.

Auf den Seiten des humanistischen Pressedienstes gibt es seit heute einen Artikel zur Beschneidung von Männern bzw. Jungs.

Lesen: Update: Beschneidung von Jungs und Männern:
Lügen, falsche Argumente und irreparable Schäden

Memo an A. H. – die „maskulistische“ Wundertüte

Warum ist A. H. – ein Schelm, wer hier Böses denkt – eine „maskulistische“ Wundertüte – na, weil er es hervorragend versteht, die Dinge zu drehen und zu wenden, wie er will. Die Ergebnisse sind immer wieder verwundernd:

Aber wenn ich nur einen weiteren Satz dazu schreibe, wird das ohnehin nur als Material für den aktuellen Flamewar zwischen den gemäßigten und den radikalen/fundamentalistischen Maskulisten verwendet, also breche ich hier besser ab.

Versucht er hier nun . . .

Lesen: Memo an A. H. – die „maskulistische“ Wundertüte

Fidelbogens Radioshow:
Vanguard Report – Episode No. 10 online!

Einer der Partner von NICHT-Feminist, Fidelbogen, der Counter-Feminist, hat die letzte Folge seiner Radioshow online gestellt.

Es geht rund um dem Feminismus, wie man ihn einordnet, was er verursacht, wie man ihm gegenüber treten sollte usw.

Die Beschreibung bei youtube:

Published on Jul 27, 2014

Nick Reading and I are doing a weekly radio show on 365 Live. The name of this . . .

Lesen: Fidelbogens Radioshow:
Vanguard Report – Episode No. 10 online!

Distanzierungen und Solidarität

Eigentlich habe ich gar keine Lust, die folgenden Dinge zu schreiben, weil sie unnötig sein sollten. Da es aber immer wieder zu idiotischen Kommentaren wie diesem:

Heute ist so ein sonniger Tag, da bin ich in Geberlaune:

Wir Gemäßigten wollen allein euch drei verunglimpfen und aus dem Netz verbannen, weil wir euch als die größte Gefahr für unsere Alleinherrschaft im Maskulismus ansehen!!!

Gern geschehen! 🙂

kommt, sehe ich mich dazu genötigt. Arne Hoffman . . .

Lesen: Distanzierungen und Solidarität

Eine Feministin zeigt uns…

…ja, was eigentlich?

Ach ja, dass Feministinnen ALLES genau wie Männer können… 😀

Die Empathie der Frau Teil 667
Die Kreißsaal-Mörderin

Gerade frisch bei Spiegel Online entdeckt:

Verdacht auf Mordversuch im Kreißsaal: Münchner Polizei verhaftet Hebamme

Eine Hebamme soll in einer Münchner Klinik mit einem Medikament versucht haben, vier Mütter und deren Neugeborene zu töten. Die 33-Jährige wurde verhaftet. Sie bestreitet die Taten.

Dazu muss ich zunächst zweierlei Dinge feststellen:

Frauen tun sowas nicht. Können sie gar nicht: Viel zu empathisch. Sollte eine Frau so etwas tun, waren die vier Mütter bestimmt getarnte Männer, . . .

Lesen: Die Empathie der Frau Teil 667
Die Kreißsaal-Mörderin

Elitemedium hilft dem feministischen Netzaktivismus

Gerade eine tolle Anleitung für unsere feministischen Freund_I_nnen gelesen:

Feministischer Netzaktivismus in 10 Schritten

von Elitemedium

Erstelle einen Blog und einen zugehörigen Twitteraccount… Stelle gleich klar, dass Du total hart, kompromisslos und radikal bist…. Gehe dann gleich zum Großangriff auf das Patriarchat, den Mainstream, alle…

Geht auf die Seite und lest selbst. Es ist zwar lustig zu lesen, nach längerem Überlegen allerdings ist es erschreckend, wie sehr die Realität hier abgebildet wird.

 

. . .

Lesen: Elitemedium hilft dem feministischen Netzaktivismus

Eintrag bei Wikimannia

Mein Blog – der pelzblog – hat jetzt also auch einen Eintrag bei Wikimannia. Zunächst stand ich Wikimannia ja recht kritisch gegenüber. Ich habe zwar immer wieder Dinge dort nachgeschlagen, weil es sich um eine gute Informationsquelle für alle möglichen Dinge rund um Männrerrechte handelt, aber irgendwie hatte ich immer Vorbehalte.

Mittlerweile hinterfrage ich einige Dinge. Woher kam diese eher „offizielle Abneigung“? Es war ja offensichtlich nur eine „offizielle Abneigung„, weil ich Wikimannia . . .

Lesen: Eintrag bei Wikimannia

Update:
Für die Akten. Genderama und die EMMA.

Genderama: Wie unsere Gesellschaft Männer zu Objekten macht

Genderama-Leserin Robin Urban hat mich auf einen starken Text hingewiesen, der so beginnt: … Hier geht es weiter. Robin machte mir den Vorschlag, den Text in meine Blogroll mit zentralen Texten der Männerbewegung aufzunehmen; und tatsächlich gehört er dort auch hin.

Daher sind auch die Goebbels-Vergleiche immer unkommentiert geblieben. Es gibt eine gewisse Nähe zu Robin Urban und damit auch zur . . .

Lesen: Update:
Für die Akten. Genderama und die EMMA.

weiblich, nicht weiblich und veganer Genderwahn

Ich habe ja schon vor längerer Zeit auf das Anmeldeformular der Grünen Jugend aufmerksam gemacht. Nun habe ich ein weiteres Formular gefunden, was den Irrsinn des Genderwahns und der Gleichstellung deutlich zeigt. Ich wollte eine Umfrage über veganes/vegetarisches Verhalten von vegan.eu mitmachen. Die Umfrage habe ich auch nett und ausführlich beantwortet.

Bis…

…bis das hier kam:

gleichklang_deweiblich, nicht weiblich und veganer Genderwahn

Gastartikel:
„Warum ich keinen Vaterschaftstest machen lasse“

Dieser Artikel erschein zuerst im kuckucksvater-Blog. Der Blog für falsche Vaterschaften und Kuckuckskinder. Empfehlung! Geschrieben hat ihn Armin von NICHT-Feminist.de

 

Zunächst einmal wird dies kein Plädoyer dafür, keinen Vaterschaftstest machen zu lassen. Es gibt sehr viele Gründe dafür. Diese Gründe wurden oft besprochen und ausführlich geschildert.

Lesen: Gastartikel:
„Warum ich keinen Vaterschaftstest machen lasse“