FeminismusPolitik

EMMA bringt einen Ekelsartikel

Edit:

ACHTUNG: Wer keinen Kot oder Menstruationsblut verträgt – nicht anklicken!

Ich verliere über diesen Artikel in der EMMA mal nicht viele Worte:

Islamischer Staat: Wir scheißen auf euch!

Ich habe es gerade schon bei NICHT-Feminist.de gebracht. Aber nun auch hier, damit es möglichst viele sehen.

14 Gedanken zu „EMMA bringt einen Ekelsartikel

  1. Ich hätte das jetzt nicht so wirklich sehen wollen.

    Aber mal ganz ehrlich: Ich weiß jetzt nicht so genau, wie viel Wert die IS-Leute auf ihre Flagge legen, aber (laut Wiki) ist die mit dem muslemischen Glaubensbekenntnis und dem Siegel Mohammeds „beschriftet“. Wenn man das also mal genau betrachtet, scheißen die nicht (nur) auf eine Flagge, sondern auf eine Religion. Da dann zu behaupten, „Das Argument, religiöse Gefühle zu verletzen, ist scheinheilig!“ zeugt für mich dann doch sehr von mangelnder… Empathie? Intelligenz? Aufrichtigkeit?

    Ich meine ja jetzt grundsätzlich, dass mir die religiösen Gefühle von ein paar unzivilisierten, dreckigen Kameltreibern egal sein könnten; ich kenne aber halt keinen einzigen Moslem, auf den die Beschreibung zuträfe… und ich rede jetzt nicht nur von organisierten, schwerbewaffneten Freiheitskämpfern Schrägstrich Terroristen; ich rede auch S., der netten Anwältin, von K., dem Grundschullehrer, von F., dessen Job gerade nach Polen verlagert wurde, von A., C., T., H. und nicht zuletzt den ganzen netten Jungs in der Türkei, die mein Boot reparieren.

    Ich verstehe auch nicht, was „mutig“ daran sein soll, in Schweden auf eine Fahne zu kacken. Das ist in etwa so mutig, wie in Pakistan amerikanische Flaggen zu verbrennen. Das wäre übrigens das übliche politische Statement. Mutig wäre eventuell, gegen die amerikanische Flagge an einem amerikanischen Flugzeugträger zu pinkeln, aber irgendwas in mir sagt, dass das eher dumm wäre.

    So, jetzt muss ich noch sagen, dass es es begrüßen würde, wenn die A-alia (kommt das vom Namen, also, die Fäkalienaffinität?) so mutig wäre, die Aktion in wahlweise Teheran, Islamabad oder Damaskus zu wiederholen. Ich habe zwar das Gefühl, dass sich da ein paar Leute finden werden, die mutig genug sind, sie dafür zu steinigen, auch wenn sie dann von der Nato in Grund und Boden gebombt werden, aber hey – es geht ja um Mut, nicht um Dummheit. Oder gar irgendwelche Gefühle, die sich bei mir dann auftun würden.

    So, ist schon wieder recht lang geworden; jetzt fehlt mir der Mut – äh, die Zeit – noch irgendwo eine Feministenflagge zu besorgen und draufzukacken.

    1. Das einzige was an der Aktion mutig ist:
      Zu zeigen, dass man überhaupt keinerlei Anstand hat.

      Ich bin gerade völlig verstört. Nachdem „Titten zeigen“ niemanden mehr hinter dem Ofen hervorholt, müssen jetzt Steigerungen her. Es ist so absurd alles.

      Aber mit einer alleinigen Herrschaft von Frauen würde ja alles besser.

  2. Wieso Triggerwarnung? Aus welchem Grund sollte sich irgendwer an „unzivilisierten, dreckigen Kameltreibern“ stören, der unzivilisierte, dreckige Femen-Aktivistinnen hypt?

    Ich möchte übrigens klarstellen, dass ich Kameltreiber deutlich höher wertschätze als Femen-Aktivistinnen.

    1. Triggerwarnung, weil es doch „feministisch hip“ ist.

      Ich finde es tatsächlich völlig widerlich. Mal sehen, ob das Online bleibt. Jugendgefährdend ist es zwar nicht, dafür aber wollegefährdend.

      1. Ach so, die Triggerwarnung für _Deine_ Leser. Ja, finde ich gut.

        Mirwegen baden die Feministen ja in Jauchegruben, wenn sie damit Aufmerksamkeit bekommen wollen – irgendwann wird auch das langweilig (meine Frau meint, man erstickt in Jauchegruben. Noch besser.). Ich wundere mich aber schon, dass solche Bilder in Deutschland gehen – ich meine, ich schau’s mir jetzt nicht nochmal an, aber das ist doch schon ne Vagina da mit auf dem Bild, von einer Frau mit gespreizten Beinen. Ist das heute nicht mehr Pornografie, weil’s eklig ist? Und was ist mit den Leuten, die eklig geil finden? Ich meine, 186.000 Google-Treffer für „menstruation porn“ haben ja schon ne Aussage… auch da mag ich jetzt nicht draufklicken.

        1. Es gibt auch erwachsene Menschen, die es z. B. total toll finden sich wickeln zu lassen und… Oder die auf vollgep… Unterwäsche stehen… Es gibt nichts, was man sich vorstellen kann, was es nicht gibt. Na gut, es gibt auch Dinge, die man sich eben nicht vorstellen kann und will.

          Ich bin jetzt nicht wirklich entsetzt, dass es dieses Bild, das uns die EMMA „freundlicherweise“ zur Verfügung stellt gibt, sondern über den Zusammenhang. Auf einer Pornoseite für solche Fantasien hätte ich keine Schwierigkeiten damit: Da wüsste ich vorab, dass ich das nicht brauche.

          Diese Feministinnen triggern ja ständig etwas. Wenn es aber dann um ein gewisses Aufsehen und publicity geht, dann wird auf einmal nicht getriggert und dem Betrachter das volle Brett zugemutet.
          Widersprüchlichkeit hat einen Namen: Feminismus. Und das nicht erst seit diesem Bild.

  3. Der IS terrorisiert die ganze Welt mit seinen Fotos und Videos von Hinrichtungen“, sagt Inna. „Wir aber töten nicht real. Wir töten nur durch Lächerlichkeit. Wir zeigen: Wir scheißen auf eure Ideen!“

    Starke Aktion!

    1. Starke Aktion!

      Meinst Du das ernst?

      Na, wenn das ein Weltbild ist, dass man auf Flaggen kackt und das im Internet verbreitet… Ich möchte auf jeden Fall nicht, dass mein Sohn solche Dinge sieht. Nachher ist er sauer auf mich und kackt mir mit dem Spruch „Das habe ich auf einer DEINER Webseiten gesehen!“ ins Wohnzimmer,

      Mal abgesehen von der Botschaft: Es verletzt schon diverse Grenzen in meinem Empfinden. Es zeigt aber deutlich, was vom Feminismus zu halten ist.

      Ich habe solche Aktionen bisher nicht von Männern erlebt. Oder das Männer sich „aus Protest“ nackt machen. Feminismus ist so lächerlich und jetzt auch tatsächlich eklig. Ich merke gerade, dass mir immer noch die Worte wegen so einer dummen, ekligen und überflüssigen Aktion fehlen…

      …und wie JCK schon festgestellt, diese Aktion spielt denen nur zu. Hier sind also zwei Frauen in absoluter Sicherheit total mutig und schüren noch an Stellen Hass, wo es um tatsächliche Menschenleben geht. Im sicheren Schweden aber kann man ja schonmal zur Provokation auf Flaggen kacken und menstruieren. Es dient ja zur Publicity. Wem soll mit dieser Aktion geholfen sein? Doch nur denen, die sich damit ins Rampenlicht rücken.

      So sind Feministinnen aber…

      1. Diese Aktion ist ein bisschen schwierig. Ich beziehe mich mal auf den Emma-Artikel.
        Natürlich haben die Damen recht: Auf Flaggen kacken ist weniger schlimm als Massaker anzurichten. Das kann ich schon irgendwie nachvollziehen.

        Andererseits agieren die Damen erstens pauschalisierend und zweitens unpassend geschlechtsbezogen.

        Erstens: Sie lehnen das Argument verletzter religiöser Gefühle ab, indem sie sagen, dass es scheinheilig sei angesichts der Massaker. Nun gibt es aber durchaus viele Muslime, die die Taten des IS nicht als islamisch ansehen. Deren religiöse Gefühle durchaus auch verletzt werden durch deren Untaten. Zugleich tun die Damen mit dieser Aussage ja so, als seien die Muslime aller Welt gleichzeitig auch Anhänger des IS. Was nicht sein kann, weil der IS auch Muslime abschlachtet.

        Zweitens: Was hat der IS und dessen Krieg mit dem Geschlecht zu tun bzw. speziell mit Frauen? Der Frauenbezug wird hergestellt durch Blut und Brüste. Es ist ja kein Krieg der Männer gegen die Frauen, sondern es ist ein Krieg des IS gegen andere Bevölkerungsgruppen, unter dem alle leiden- Männer, Frauen, Kinder, Alte. Was sagt da das Menstruieren auf die Fahne nur aus?

        Nun ja, sehr überlegt ist das alles nicht, aber eben spektakulär und darum geht es wahrscheinlich auch bloß. Bewirken wird das ja auch nix, schließlich wird der IS sich nicht durch ein Foto bremsen lassen. Die einzige Wirkung sind die Schlagzeilen und die 15 min Ruhm.

        1. Es ist schön, dass sich ein mancher noch ernsthaft damit auseinandersetzen kann. Ich kann es momentan nicht.

          Ich bin halt so erzogen, dass man eben nicht in der Öffentlichkeit kackt. Beim Menstruieren wäre es ähnlich, wäre ich eine Frau.

          Ich bin da momentan ein wenig emotional. Allerdings werden hier der Falsche unf die falschen Emotionen angesprochen.

          Das mit den 15 Minuten Ruhm habe ich ja ähnlich festgestellt. Dafür reichen Titten alleine halt nicht mehr.

  4. Den dümmlichen Kommentar unter dem verlinkten AA-tikel sollte man doch sichern!

    “ Walter Matyas 30.08.2014, 10:13 Uhr
    Verbindung von Prüderie und Frauenhass

    Wieder einmal ein kräftiges Zeichen der Qualitätskünstlerin Aliaa Magda Elmahdy. Die unbezwingbare und ungebrochene orientalische Frau menstruiert auf die Flagge der Unmenschen, Neben ihr eine Frau in Opferkleidung, die ihren Unmut anders ausdrückt. Auch die Frauen, denen ihr Gesicht genommen worden ist, können sich positionieren. Und das Bild hat noch eine andere Bedeutungsebene: Es entlarvt die enge Verbindung von Prüderie und Frauenhass. Denn dieses Bild wird zensiert werden, mit Balken o.ä., oder es wird von den Elektrozwergen entfernt. Aber wer das tut, solidarisiert sich mit den Tätern! Daher: Bitte kopiert das unzensierte Foto und postet es in euren Social Networks!“

    Wie hohl muss man sein, um so einen Unsinn über eine angebliche „Qualitätskünstlerin“ zu schreiben?

    Was ich an anderer Stelle ja schon schrieb. Die dollen Weiber verschärfen die Sache noch. Es könnte sein, daß die IS-Typen genau solche Ekelhaftigkeiten als Propaganda benutzen, es benutzen um zu zeigen wie verdorben und gottlos der Westen doch ist. Entsprechende Leute lassen sich uU leichter radikalisieren und zu Kämpfern anwerben usw.

    Ob die Femis also wirklich nicht „real töten“ ist hier sicher keine Frage, sie nehmen aber Opfer durch weitere Radikalisierung in Kauf. Aber von mir aus, gerne. Auch hier gilt Meinungsfreiheit.

    So, es geht ja keinen was an und interessiert auch sicher keine vernünftigen Menschen, aber für Euch Femis: Ich gehe dann mal „Qualitätskunst“ machen …

    1. 😀

      …aber vielen Dank, dass ich diesen Murks jetzt auch bei mir auf der Seite habe…

      Ich finde es nach wie vor einfach nur absurd. Solche Bilder würde ich in einem Affenkäfig vermuten. Ich denke aber, ich tue Bonobos, Schimpansen und sonstigen Affen Unrecht damit: Sie haben mehr Schamgefühl.

      Ich war heute schon Qualitätskunst machen. So, dann wissen wir jetzt auch alle, wer wann Kunst macht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.