Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Manchmal verwirrt man mich:
„Mädchen werden zu langen Haaren gezwungen!“

Heute hatte ich ein sehr merkwürdiges Gespräch. Es ging um Kinder und ihre Frisuren. Ausgangspunkt war mein Sohn, der im Vergleich zu mir, was seine Haartracht anbelangt, eher konservativ ist. Ich bin seit Äonen langhaarig und mein Sohn meckert mit mir deswegen. Irgendwie sind diesbezüglich die klassischen Rollen bei uns vertauscht. 😉

Wie dem auch sei: Der Sohn meiner Gesprächspartnerin ist ebenfalls ein Junge trägt seine Haare aber schon lange Zeit länger. Wie es aber . . .

Lesen: Manchmal verwirrt man mich:
„Mädchen werden zu langen Haaren gezwungen!“

Jahresrückblick – einer von vielen. August – Dezember

August

Der August – ich habe Federn gelassen. Das sehe ich gerade im Rückblick. Was aber brachte der Monat?

Zunächst einmal sprach ich davon, dass zumindest eine Dame vom Jugendamt um die partnerschaftliche Gewalt weiß, die auch Männer durch Frauen erleiden müssen. Es scheinen also nicht nur feministisch-ideologisierte Menschen beim Jugendamt zu arbeiten. Das hatte mich damals sehr überrascht.

Nur ein kurzer Zwischenruf:

Ich war gerade beim Jugendamt und habe mich dort mit einer Mitarbeiterin . . .

Lesen: Jahresrückblick – einer von vielen. August – Dezember

Jahresrückblick – einer von vielen.
April – Juli

Es geht weiter – des Rückblicks zweiter Teil.

April

Die Wortschrank-Affäre, die ihren Anfang im März nahm und die ich ausführlich an anderer Stelle behandelt habe, hat ihre Schatten auf den Blog geworfen. Wie ich im März festgestellt habe, gibt es Leute, die die Szene spalten. Wie dem auch sei, ich habe mich genötigt gesehen, einige Dinge zu ändern.

Zunächst einmal habe ich eine Blogliste erstellt, die dann im späteren Verlauf des Jahres bei in . . .

Lesen: Jahresrückblick – einer von vielen.
April – Juli

Jahresrückblick – einer von vielen.
Januar – März

Das Jahr 2014 war von einem Thema durchgängig geprägt:

Feminismus und die negativen Effekte auf die Gesellschaft.

Ein paar dieser Effekte durfte ich später am eigenen Leib erfahren. Dazu aber später.

Januar

Anfang des Jahres habe ich mich mit meinem Blog dem Thema „2014: Jahr des Mannes“ angeschlossen habe – dies sollte später absurd erscheinen.

Das Jahr begann mit kritischen Bemerkungen zu Nazi- und Homophobiekeulen. Dieses Mittel innerhalb von Diskussionen nerven mich immer noch ungemein. . . .

Lesen: Jahresrückblick – einer von vielen.
Januar – März

Na, dann mal… Oh, Du Fröhliche!

Frohe Weihnachten und so!

Santa_skull

„Der libertäre Standpunkt – Eine Einführung“
Ein Clip zum Nachdenken

Hier ein etwas längerer Clip zum Nachdenken. Ich muss selbst noch darüber nachsinnen, aber bis ich damit fertig bin, könnt Ihr ja auch schon einmal ein wenig Denken, über Meinungen freue ich mich natürlich. 😉

Der libertäre Standpunkt grenzt sich also schon einmal von „rechts“ und „links“ ab. Welche Konsequenzen dieser Standpunkt in der letztendlich hat: Darüber muss ich noch meditieren.

John Tera hat den Clip auf Facebook gepostet.

Das Nussknackersyndrom

Manchmal bin ich ganz schön proletisch – äh – prophetisch.

Ich war heute mit meinem Erst- und Letzgeborenen in der U-Bahn unterwegs in Richtung LEGOshop. Dieser ganze Geschlechtermüll hat sich derartig in mich eingefressen, dass ich an jeder Stelle Dinge mit dem feministischen Terror in Verbindung bringe. Mich hat vor einiger Zeit diese Breitmachmacker-Bewegung der Feministen extrem verärgert. In dieser Bewegung ging es darum, Männer darauf aufmerksam zu machen, dass sie regelmäßig zu viel Platz . . .

Lesen: Das Nussknackersyndrom

Gunnar Kunz‘ Beitrag zur Weihnachtszeit

Gunnar Kunz hat einen Text zu einem Weihnachtslied geschrieben. Ihr kennt Gunnar Kunz, Verwundbar sind wir und ungestüm: Erzählungen aus der unsichtbaren Welt der Männer, er ist ja aus der Theaterwelt entsprungen, schreibt eine Menge unterschiedliche Dinge: Krimis, Musicaltexte und eben auch zum Thema „Männer in unserer Gesellschaft“.

Hier nun sein Lied zur Weihnachtszeit – so ganz kompatibel ist es mit meinem Musikgeschmack zwar nicht, dafür bin ich zu METALverstrahlt, aber qualitativ ist . . .

Lesen: Gunnar Kunz‘ Beitrag zur Weihnachtszeit

Politische Korrektheit – ich verstehe sie nicht.

Ich verstehe sie nicht und ich will sie auch nicht verstehen.

Ich bin ja nun einmal vegan. Das Schlimme an den Veganern ist ja… Nein, es ist einiges schlimm: Gendern, Feminismus und die damit verbundene politische Korrektheit.

Bisher war ich mit dem Buch „Vegan kochen mit Ente“ ganz zufrieden. Heute bin ich aber über die „Antinationale Bohnensuppe“ gestolpert. Das wird irgendwas mit politischer Korrektheit zu tun haben. Ich verstehe es nicht und ich will es . . .

Lesen: Politische Korrektheit – ich verstehe sie nicht.

Streik.

Ich streike. Schon seit ein paar Tagen. Viele Dinge fühlen sich sinnlos an. Es wirkt alles wie ein aussichtsloser Kampf gegen Politik, Medien und vor allem ein aussichtsloser Kampf gegen den Feminismus. Er hat sich tief eingefressen. Momentan bin ich sehr frustriert. Ich bin vor allem frustriert, weil Männer es nicht schaffen, sich friedlich zu versammeln und an einem Strang zu ziehen.

Aufgrund meiner Frustration sehe ich momentan nicht viel Sinn darin, sich über Dinge . . .

Lesen: Streik.

Okay, ein wenig #Metalgate. \w/

\w/

Vortex hat mich auch noch einmal auf das #Metalgate aufmerksam gemacht. Fidelbogen hat mir vorher schon folgenden Link geschickt:

#MetalGate

Den Artikel finde ich nicht so spannend. Mag daran liegen, weil ich es als Metalfan, der seit über 30 Jahren „Metaller“ ist, völlig absurd finde, wenn Feministen nun auf den Metal einprügeln. Es war natürlich eine Frage der Zeit, weil Feministen alles mies und schlecht machen, was . . .

Lesen: Okay, ein wenig #Metalgate. \w/

Heute bei FB –
Warum wir die Quote brauchen.

Manchmal braucht man für Erklärungen, warum die Quote benötigt wird, nur einen Beitrag bei Facebook. Gut, für die Wirtschaft ist es nicht dienlich, aber egal…

Ja, es fragt eine Studentin… …um eine Studierende kann es sich ja nicht handeln. 😛 (Matrikelnummer!)

 

quote_warum2

Checkpoint bpp – Die Montagsgespräche:
Familie oder lieber „Familienersatzstruktur?“
Ein Abend mit Birgit Kelle.

Der Artikel ist recht lang geraten. Man kann ihn sich auch als PDF herunterladen.

Der eigentliche Titel der Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung lautete

Checkpoint bpb – die Montagsgespräche: Familie? Familie! Aber – was ist das?!

Anwesende:

Birgit Kelle

Sigrid Klebba (SPD), Staatssekretärin für Jugend und Familie in Berlin,

Constanze Körner, Leiterin Regenbogenfamilienberatung Berlin,

Dr. Christian Schmitt, Wissenschaftler . . .

Lesen: Checkpoint bpp – Die Montagsgespräche:
Familie oder lieber „Familienersatzstruktur?“
Ein Abend mit Birgit Kelle.