FeminismusFrauenMännerPolitik

Mein Vorsatz für 2015:
Endlich lernen nicht zu vergewaltigen!

fitness-girlIch beschäftige mich ja nun seit so ca. zwei oder drei Tagen mit Dingen rund um das Geschlechterding und so. Dabei ist mir dann aufgegangen, was für ein fieser Mensch ich doch allein durch mein Y-Chromosom und das böse, böse, böse, böse, böse Testosteron bin. Aus diesen Gründen bin ich daher auch – vollkommen klar – ein böser, böser, böser, böser Vergewaltiger.

Damit ich endlich damit aufhöre, ständig vergewaltigend durch die Gegend zu laufen und damit ich etwas gegen die Rape Culture tue, habe ich mir nun zum

Vorsatz für das Jahr 2015

genommen

endlich mit dem Vergewaltigen aufzuhören!

Auch Alice hat das schon immer gesagt, dass Männer allesamt potentielle Vergewaltiger sind:

Ja, ich verstehe, das klingt hart. Vor allem für einen (potenziell netten) Mann. Doch ich will es gleich zugeben: Es kann sein, dass ich diesen Satz auch schon mal gesagt bzw. geschrieben habe. Also kann ich dir auch erklären, was ich damit meine.

(Männer sind offensichtlich nur „potentiell nett“. Es sprechen ja Gründe gegen nette Männer!)
Sie sagt uns auch ganz deutlich, dass wir keinesfalls auf eine Statistikfälschung oder auf eine einseitigen Opferkultur hereinfallen, nein, sie sagt es uns ganz deutlich und muss daher auch nichts belegen:

Zum Glück sind nicht alle Männer Vergewaltiger. Auch wenn die Zahlen der sexuellen Gewalt erschreckend hoch sind: Mindestens jede dritte Frau hat sie schon erlebt. Auf der Straße. Im Büro. Oder im eigenen Ehebett. Es handelt sich bei der sexuellen Gewalt von Männern gegen Frauen also nicht um einen individuellen Ausrutscher, sondern um ein strukturelles Problem. Um eine Frage der Macht.

Zu meiner Beruhigung sind nicht alle Männer Vergewaltiger. Ansonsten hätte man ja auch ein Statistikproblem – es sei denn alle Männer vergewaltigen vereinzelte Frauen. Das würde aber auch wieder passen: Neigt der Mann doch zu fatshaming und sowas alles. Schlimm, dass Frauen überall vergewaltigt werden: Straße, Büro, Bett, Achterbahn usw.

Eigentlich wollte ich ja witzig sein, Alice macht mir aber gerade einen Strich durch die Rechnung:

So wie beim Rassismus. Nehmen wir Amerika. Dort gibt es viele weiße Frauen und Männer, die alles andere als Rassisten sind. Viele haben an der Seite von Schwarzen oft unter Lebensgefahr für die Bürgerrechte der Schwarzen gekämpft. Und zahlreiche Weiße sind mit Schwarzen befreundet oder in Liebesbeziehungen verbunden. Aber: Alle Weißen haben bis heute in einer rassistischen Gesellschaft jederzeit die Möglichkeit, Rassist zu sein oder zu werden. Es ist anständig von jedem weißen Menschen, wenn er kein Rassist ist. Schwarze Menschen können erleichtert oder gar dankbar sein für jeden Nicht-Schwarzen, der zu ihnen hält.

*Bumm!* – Da hast Du sie! Die Nazikeule!
Männer sind nicht nur Vergewaltiger, sie sind auch allesamt potentielle Rassisten! Au weia… Da hat sich die gute Frau ein wenig sehr vom US-amerikanischen Feminismus beeinflussen lassen….

Egal, dann bin ich neben meinem Hang zur Vergewaltigung halt auch noch ein unterschwelliger Nazi und Rassist. Dann muss ich da halt auch noch etwas gegen unternehmen.

Sie schlussfolgert dann auch völlig zurecht:

Darum ist das beste Mittel gegen diesen in der Tat traurigen Satz („Jeder Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger“) ganz einfach: Sich auch als Mann offensiv gegen Frauenverachtung, Frauenhass und Gewalt wenden. An der Seite von Frauen diese Frauenzerstörer ächten und, wo nötig, bekämpfen.

Ja, daher fange ich auch direkt in diesem Jahr damit an, den Vergewaltiger und Nazi in mir zu bekämpfen…

…irgendwann, wenn ich das wirre Gefasel von dat Alice verstanden habe. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.