Facebook sperrt “Die Partei”

Warum soll es anderen besser ergehen als mir?

Keine Gewalt, kein Sex: Ein Witz über die EZB und die Folgen der Blockupy-Proteste in Frankfurt reichte, und Facebook sperrte die Seite des Landesverbands der Satire-Partei “Die Partei”.

Mir wurde kürzlich auch mein Facebook-Account, den ich ausschließlich für die Promotion von NICHT-Feminist eingerichtet habe, komplett gesperrt. Ich wurde zwar einmal aufgefordert, meinen korrekten Namen einzugeben, das scheiterte aber daran, dass ich wieder einen Fakenamen eingegeben habe. Danach gab es für mich keine Chance mehr.
Daher ist anzunehmen, dass jemand meinen richtigen Namen bei Facebook angegeben hat. Facebook hat eine Klarnamenpflicht, die allerdings sehr oft nicht durchgesetzt wird. Bei feminismuskritischen Seiten und Gruppen ticken die Uhren da wohl anders.

Nun hat es also auch “Die Partei” erwischt. Dabei haben diese lediglich im Zusammenhang mit den Blockupy-Unruhen folgendes Posting abgesetzt:

Schulfrei im Frankfurter Osten! Die EZB-Banker lassen sich einiges einfallen, um sich bei den Jungkapitalisten einzuschleimen.
Auf seiner Internetseite betont der Landesverband: Der Beitrag habe weder Gewalt noch nackte Brüste enthalten.

pirateIch will es ja nicht beschwören, aber es wirkt auf mich so, als würden gewisse Ideologien auf Facebook eine gewisse Narrenfreiheit genießen, während andere unter Zensur und Auschluss zu leiden haben.

Ich muss allerdings nach meinem Rauswurf feststellen:

Ich bin damit gar nicht so unglücklich. Facebook ist böse. Das fängt bei der Datengeilheit an und hört bei den Double Standards gegenüber den Usern auf. Es ist zwar um einige Kontakte schade, aber was bringen solche Kontakte, wenn man sie nur über Facebook aufrechterhalten kann? Außerdem ist der Zeitgewinn für mich deutlich spürbar.

Es ist aber wirklich befremdlich und beängstigend, wenn eine harmlose Partei unter einer ideologischen Diktatur eines Social Media Anbieters leiden muss. Facebook hat etwas gegen Meinungsfreiheit.

10 Gedanken zu „Facebook sperrt “Die Partei”

  1. Evoluzzer Christian hat auch etwas gegen Meinungsfreiheit. Mittlerweile löscht er sehr rigide meine Kommentare, während eine hirnamputierte Dumpfbacke wie Robin Urban dort fröhlich schalten und walten kann. Christian entwickelt sich immer mehr zum profeministischen, politisch überkorrekten Schleimer, der für die vermeintliche Salonfähigkeit über Leichen geht. Er hat einen ziemlich arroganten Stil.

    Er hält ja immer das Banner der Wissenschaftlichkeit hoch, aber er selbst ist eigentlich ziemlich borniert und teilweise begriffsstutzig, wenn es mal kritisch wird. Da habe ich schon sehr beklemmende Erlebnisse bei ihm gehabt. Im Grunde genommen ist er genauso beschränkt wie Radikalfeministinnen. Für mich ist er quasi abgeschrieben. Da ist einfach nichts mehr. Der schmort im eigenen Saft und stellt sich forciert dumm, wenn man mal was sagt.

    Das Entscheidende ist, daß er häufig noch nicht mal einfache Argumentationslinien versteht und wie ein Analphabet antwortet. Es kommt also gar nicht erst zu einem Disput, weil er gar kein Interesse hat, überhaupt zu verstehen, was ich z.B. genau meine, worauf ich hinaus will.

    Er ist ein ziemlich arrogantes Arschloch. Das kommt jetzt immer mehr zum Vorschein.

    1. Dass er ein Feminist ist, sage ich schon länger. 😉

      Er hat sich damals während einer unsäglichen Affäre auch gar nicht an einer Diskussion oder Klärung interessiert gezeigt.

      Sowohl Arne Hoffmann als auch Christian hofieren das Fräulein Urban auf unerträgliche Weise.

      Christian gibt sich auch nur den Anschein des Intellektuellen. Er streckenweise tatsächlich nicht in der Lage einfachste Zusammenhänge zu verstehen.

      Komme gerade von einer Veranstaltung mit der Kelle. Gerade ärgert mich, dass Deine Kommentare nicht automatisch freigeschaltet werden. Muss ich mal überprüfen. Morgen.

    2. Christian schwafelt alles tot und weil er sich selbst am liebsten schwafeln hört, nimmt er gar nicht wahr, was andere sagen oder schreiben. Eine narzisstische Selbstverliebtheit, die ich sonst vor allem von Feministen, Genderisten und SJW-Vollpfosten kenne. Wissenschaftlich ist da nichts, vor allem nicht, wenn er Pickup-Quatsch promotet, durch den er sich offenbar für den tollsten Hecht im Teich hält, ohne zu wissen, dass es da draußen noch Ozeane voll mit viel tolleren und größeren Fischen als ihn gibt 😀

      Kein Wunder also, dass man da keine Antworten oder Diskussionsbeiträge erhält, sondern nur weitere selbstverliebte Monologe, die alleine durch den endlosen Strang an belanglosem und selbstverliebtem Geschwafel jegliche Widerrede zu ersticken versuchen. Vermutlich hält er sich durch eine gewisse Nähe zum Feministen A. Hoffmann für etwas besseres, keine Ahnung…

      @wolle:
      Welche Veranstaltung war denn das? Gibt es einen Bericht dazu oder wird es einen geben? 😉

      1. Ich weiß es nicht. Die Birgit war gut drauf und hat die Unwissenden recht gut in die Thematik eingeführt. Allerdings saß da noch eine CSU-Politikerin, die war nicht so besonders helle und hat die gesamte Veranstaltung fast unerträglich gemacht.

        Leider habe ich auch den kurzen Gastbeitrag von Bernhard Lassahn am Ende verpasst, weil ich mich um meinen Lieblingssohn kümmern musste.

        Außerdem war die Veranstaltung parteilich gesehen auch eher WÄÄÄÄÄH! Die Birgit hat es auch einigermaßen vereinfacht, dass die Leute nicht überfordert waren. Geil war die Politikerin, die den Unterschied zwischen Gender und Geschlecht überhaupt nicht gerafft hat. Sie wollte dann auch “cool” sein und gegen Gendern sein und faselt dann was von “Bürgerinnen und Bürger”. Aua. 😀

          1. Oder Mitglieder und Mitmösen, frei nach Jürgen von der Schamlippe.

            Ja, bei manchen konservativen Gender-Kritikern nervt wirklich das mangelnde intellektuelle Niveau. Viele argumentieren eher aus einer emotionalen konservativen Weltbildperspektive heraus. Also letztlich recht schlicht und subjektiv. Den Gender-Mist muß man eben unabhängig von Weltbildern und dergleichen, rein rational kritisieren.

            Dieser konservative Impetus ist zwar irgendwie verständlich, bewegt aber letztlich nichts, weil er den Leuten nicht zeigt, was Gender für ein Schwachsinn ist. 🙂

            Die Kelle schafft es leider auch nicht, zwischen Gender-Theorie und Gender-Mainstreaming zu unterscheiden, wie ich meine. Mich nervt einfach diese Schlichtheit und dieses Ressentimentgeladene.

            PS: Heute wurde ich auf Alles Evolution von Homo-Adrian als fundamental gestört bezeichnet. Stört mich nicht. Meine relativ ruhige Antwort darauf wurde von Christian gelöscht. Ich habe versucht möglichst moderationskonform zu formulieren. Aber selbst dieser Stil darf nicht sein.

            So sah mein Beitrag aus (aus dem Freundin-sagt-nichts-Posting):

            Such’ dir einen wissenschaftlichen Mitarbeiter, der dir all die Dinge erklärt, die du nicht verstehst.

            Du weißt also nicht, was eine biologische Legitimierung ist. Interessant. Ich will jetzt nicht nach deinem Schulabschluß fragen, da das gefährlich werden könnte.

            Ich bin aber schon immer wieder erschüttert, wie wenig manche Leute dazu in der Lage sind, …………………. (das schreibe ich jetzt lieber nicht).

            Alles Gute, lieber Adrian.

            PPS: Adrian stellt sich ja immer forciert dumm, um dann sozusagen Argumentationsmöglichkeiten zu erzeugen, die gar nicht vorhanden sind. Diese Art des Diskutierens trifft man ja auch häufig bei Christian und anderen Leuten an.

            Mit biologischer Legitimierung meine ich, daß ja Homos und andere versuchen Homosexualität zu naturalisieren und biologische Ursachen auszumachen. Juristisch ist Homosexualität ja längst legitimiert, was aber pathologische Hintergründe eben nicht ausschließt oder berührt. Diese Suche nach pathologischen Hintergründen wollen eben viele Leute unterbinden – daher die biologische Legitimierung. Ergibt sich aus der Diskussion eigentlich von selbst und aus all meinen bisherigen Beiträgen zu dem Thema.

            Na ja, dieser Adrian ist wirklich strunzdumm. Zur Diskussion muß man ungefähr 80% nach unten scrollen:
            https://allesevolution.wordpress.com/2015/03/27/die-freundin-sagt-nicht-was-sie-stort/

            1. DAS wurde zensiert? Wow, der pseudonyme Christian dreht ganz schön am Rad.

              Ich lese da nicht mehr. Ich habe mir vorgenommen, den linken Flügel des Maskuslismus völlig zu ignorieren. Sie schaden mehr als sie nützen können.

  2. So viel ich weiß, kommt der Betreiber von allesevolution doch aus der PuA-Ecke. Da ist es doch nicht verwunderlich, dass er besonders galant zu den Frauen ist, die dort als Handvoll geradezu handverlesen immer wieder sporadisch aufkreuzen. Dieses Antichambrieren gefällt den Damen natürlich. Aber neulich hat er dann doch den Vogel abgeschossen. Er schreibt von „weiblichen Leserinnen” – und das anscheinend völlig ironiefrei …

    1. Bei mir hat er mittlerweile einen extrem negativen Eindruck hinterlassen. Er hat einen Kommentar von mir, der von Dingen gesprochen hat, die er auf sich beziehen konnte/musste, nämlich von feministische Ausdrucksweisen so zensiert:

      Sowas macht man nicht. So entsteht der Eindruck, ich hätte mich weinerlich geäußert. Dabei war genau das Gegenteil der Fall.

      Christian von allesevolution.wordpress.com hat auch damals während einer gewissen Affäre hemmungslos extreme Falschbeschuldigungen gegen mich geäußert bzw. äußern lassen. Menschlich gesehen ist Christian übelster Abfall.

      Woher kennen wir nur das mit den Falschbeschuldigungen? Aus welchem Lager kommt das bloß?

      Btw.: Kürzlich wurden in einem Blog, den auch das Patriarchat verlinkt, Klarnamen aus der Szene mit Wohnort veröffentlicht. Darüber wurde keine Zeile verloren. Das zeigt mir, dass es manchmal nur um die Vertreibung bestimmter Einzelner geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.