1. April und andere Unsäglichkeiten

Heute bin ich schon auf einen Artikel in der EMMA hereingefallen – bei NICHT-Feminist zum Thema Böhmermann. Man musste mich darauf aufmerksam machen, dass heute der 1. April ist. Ich fand das Ritual, andere Leute am 1. April zu verarschen immer ätzend. So richtig schlimm wird es, wenn angeblich seriöse Internetpräsenzen dies auch tun. Okay, EMMA hat KEINE seriöse Internetpräsenz. Ich erwarte aber, dass ich nicht verarscht werde, wenn es um Informationen geht.

Was habe ich aber heute gelernt:

Man sollte nicht am 1. April ins Internet gehen, wenn man ordentlich informiert werden möchte. Egal, ich bin ja noch jung. 😀

Dann hatte ich heute ein paar Tips zu alternativen (Öko-)Onlineshops im Posteingang. Ich bin ja grundsätzlich umweltfreundlichen und fairtrade Shops positiv gegenüber eingestellt. Ich habe mir dann fairmondo angesehen und was grinst mich direkt an?

Neu: Fairmondo wird kostenfrei für private Verkäufer*innen!

Da ich seit ein paar Tagen krank im Bett liege, konnte ich mir wegen meiner schlechten Laune eine Mail dann nicht verkneifen:

Hallo,

es wird Sie nicht interessieren, aber ich wollte mir zunächst Ihre Seite vormerken. Das habe ich dann aber unterlassen als ich

“Neu: Fairmondo wird kostenfrei für private Verkäufer*innen!”

gelesen habe.

Damit bin ich dann wohl ausgeschlossen. Ich bin keine Verkäufer*in.
Ein Stern mitten im Wort ist auch völlig an der deutschen Rechtschreibung vorbei.

Da ich nun ausgeschlossen und nicht “mitgemeint” bin, habe ich Ihre Seite direkt wieder verlassen. Wenn ich eine “Verkäufer*in” treffe, werde ich ihm/ihr/es Ihre Seite empfehlen.

Mit den freundlichsten Grüßen

Als Antwort bekomme ich dann eine automatisch generierte Mail, die mich auf eine baldige Bearbeitung vertröstet. Sie beginnt natürlich mit einem

Liebe*r…

Ich ertrage es einfach nicht, dass sich diese ganzen Weltverbesserer einen Dreck um Rechtschreibung und Sprache scheren. Ich muss meinem Sohn bald einen Filter installieren, dass er Seiten mit falscher, gegenderter Rechtschreibung nicht mehr angezeigt bekommt. Er soll schließlich in seiner sprachlichen Entwicklung nicht gestört werden.

Btw.: Den 1. April finde ich auch Kacke. 😛

Edit:

Dann habe ich als richtige Antwort diese Mail erhalten:

Liebe*r Wolfgang,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Das von uns gewählte Symbol * ist gleich zu setzen mit dem /.
Ich denke das erschließt sich (wie auch Ihr fehlendes Verb im zweiten Satz) von selbst.
Mit fairen Grüßen,

Filiz

Als jemand, der sich mit dem Thema Gender vs. Geschlecht auseinandergesetzt hat, muss ich leider feststellen, dass die Auskunft falsch ist. Das Sternchen bedeutet keineswegs einen Schrägstrich bzw. ein “oder”.
Das Sternchen steht für die 1.555 Gender, die man sich so aussuchen kann.

Was hier deutlich wird:

Da versuchen Menschen offenbar etwas besonders gut und richtig zu machen und verstehen selbst nicht, was sie tun. Genau hier liegt das Problem – dieser ganze Genderkram wird als etwas Gutes und Faires dargestellt, die Leute nehmen nur dies zur Kenntnis und wissen überhaupt nicht, worum es bei diesem Genderwahn überhaupt geht. Das haben die Feministen aber schon erfolgreich beim Thema Feminismus geschafft.

…und mir fehlte tatsächlich ein Verb in meiner Mail. Dies aber als Argumentation innerhalb der Antwort zu nutzen, ist rhetorisch schwach und ad hominem. Ein jeder verhaspelt sich einmal beim Schreiben. So sind sie aber die politisch korrekten Menschen.

Hätte ich den Leuten erlaubt, mich vertraulich anzusprechen, wüssten sie auch, dass mich niemand mit Wolfgang anspricht.

8 Gedanken zu „1. April und andere Unsäglichkeiten

    1. Sobald ich aus meinen Fieberträumen erwacht bin, werde ich über Deinen Kommentar näher nachsinnen. Ich muss mich allerdings momentan hetzen; ich muss gesund sein, wenn ich in die Vater-Kind-Kur will. 😉

  1. Ich hab neulich schon bei fb an Männer apelliert, es bei feministischen oder gegenderten Inhalten genauso zu machen wie Feminazis bei “Sexismus” in der Werbung, etc. Ne nette Mail schreiben, was man von der Scheiße hält.

    Schon bei WikiMANNia gesehen?
    “Der Geschlechterkrieg ist endlich vorbei! Alice Schwarzer hat die bedingungslose Kapitulation des Feminismus unterschrieben!” 😉

    Gute Besserung!

    1. Vielen Dank! Heute ist es schon viel besser, gestern dachte ich Armageddon hat mich. Ich hatte schon richtig Panik, dass das so schnell nicht mehr weg geht. Bald ist ja unsere Kur angesagt.

      Irgendwo habe ich es heute schon gesagt: Der 1. April ist für mich seit heute aus dem Kalender gestrichen. Das Böse ist ja, dass mittlerweile alles als Satire oder Glosse dargestellt wird, wenn es nicht so ankommt wie erhofft. Man kann Satire, Ironie und Spaß nicht mehr von der Realität unterscheiden. Es gibt nichts, was nicht absurd genug für die Realität sein könnte.

      1. Wahre Worte:

        “Das Böse ist ja, dass mittlerweile alles als Satire oder Glosse dargestellt wird, wenn es nicht so ankommt wie erhofft. Man kann Satire, Ironie und Spaß nicht mehr von der Realität unterscheiden. Es gibt nichts, was nicht absurd genug für die Realität sein könnte.”

        Deswegen denke ich, dass man es soweit überziehen muss, bis es auch der (oder die) Letzte kapiert hat.

        Schön, dass es dir gesundheitlich wieder besser geht, dass freut mich aufrichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.