InternetLinksPC und Zeugs

Ideen für mehr Sicherheit: Land Rover entwickelt Fernsteuerung per Smartphone

Veröffentlicht

Beim Fefe im Vorbeiflug gelesen:

What’s better than a self-driving car? A car you can drive like a massive remote-controlled toy, of course. This week, Land Rover unveiled a new, prototype system that can control its Range Rover Sport SUV via a smartphone app.

„Was ist besser als ein selbst gefahrenes Auto? Ein Auto, das man wie ein massives ferngesteuertes Spielzeug fahren kann. Diese Woche hat Land Rover ein neues Prototypsystem bekannt gegeben, das den Range Rover Sport SUV über eine Smartphone App kontrollieren kann.“

Die Übersetzung kann ein wenig holprig sein, sie ist von mir. Ich bin kein gelernter Übersetzer.

Es ist eine hervorragende Idee, sein Fahrzeug über eine Fernsteuerung steuern zu können. In Zeiten von NSA und anderen fiesen Gestalten, die sich ganz schnell dazwischen schalten können, halte ich diese Idee für…

schwachsinnig.

Kann man eine Fernsteuerung so idiotensicher machen, dass dabei nichts passieren sollte? Wer darf ein solches Auto dann steuern? Reicht der normale Führerschein? Mir würde anders werden, wenn ich wüsste, dass jemand an der Schule meines Sohnes sein Auto fernsteuert. Als wissenschaftliches Forschungsprojekt ist die Sache okay. Als ernsthafte Anwendeung für den Straßenverkehr und das Schlaufon sehe ich es nicht.

Quelle: Land Rover develops a smartphone remote control for its SUVs | The Verge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.