FeminismusPolitik

Feminismus und Kirche – es wird ALLES unterwandert

Gerade habe ich diesen Clip bei youtube gesehen. Ich verpasse solche Sendungen im TV, weil ich so gut wie kein Fernsehen gucke. Dieser Clip über einen Beitrag vom „Wort zum Sendung“ macht mich allerdings mal wieder sprachlos.

Pastorin Annette Behnken ist völlig im Feminismus- und Genderrausch. Dabei verwechselt sie Wissenschaft mit Märchen. Es ist also nicht möglich eine eindeutige Grenze zwischen männlich und weiblich zu ziehen. Das muss ich einmal meinen Eltern erzählen. Der ganze Vortrag ist an geistiger Verwirrung nicht zu überbieten. Mein Verstand verbietet mir, auf sämtliche Einzelheiten im Detail einzugehen.

Mir ist der Glaube der meisten Menschen ziemlich egal, solange sie keinen Schaden damit anrichten, was oftmals eben nicht gegeben ist. Abenteuerlich aber ist es, wenn der Feminismus dabei ist den christlichen Glauben zu unterwandern. Der Feminismus versucht es überall. Zumindest bei der evangelischen Kirsche scheint es gut zu gelingen.

Edit: Der Clip war kurzfristig vom Netz genommen (bei youtube auf privat gesetzt) – nun ist er Dank NICHT-Feminist wieder da!

Feminismus und Kirche – es wird ALLES unterwandert. Der Feminismus hat mittlerweile überall Fuß gefasst. Es läuft auf eine völlige Umkrempelung der Gesellschaft im matriarchalen Sinne hinaus. Das Patriarchat hat es nie gegeben, es hindert Feministen aber alles nichts daran, zu versuchen ein Matriarchat zu errichten.

Mal sehen, wie lange Feministen noch benötigen, um die Gesellschaft völlig zu zerstören zu machen.

Kann mal einer zum roten Telefon greifen? Es ist an der Zeit. Es ist not.

Sorry, habe leider keine Zeit mich ordentlich damit auseinanderzusetzen. Ich wollte den Clip aber niemandem vorenthalten.


 

Mein Buch im Handel.

liebe, chaos, dunkelheit - Das Buch

liebe, chaos, dunkelheit - Das eBook

 
(Besuche: 461 insgesamt, 1 heute)

17 Gedanken zu „Feminismus und Kirche – es wird ALLES unterwandert

  1. Ja, eine Tür für alle in das Narrenhäusel die KIrche. Die evangelische Kirche entleert sich längst schneller als die katholische. Ein Grund mehr, damit nicht aufzuhören, wurde hier mal wieder geliefert.

      1. Ich zweifle daran, ob es feministische Macht ist. Ich halte es eher für die Dummheit der an diesem System Beteiligten und die Korruption der vom System begünstigten. Eine Alternative weiß ich auch nicht. Man sollte vielleicht eine Geschichte der Dekadenz schreiben, um diesen Niedergang zu verstehen.

        1. Wir leben in einem feministischen System. Der Begriff des Staatsfeminismus existiert.

          Wer hat denn Vorteile von einem „Gender Budgeting“, bei dem es ausschließlich um Frauenförderung geht?

          HA HA HA – Ich war geistig im falschen Artikel. 😀

          Nachdem der Feminismus tief in den Staat eingedrungen ist, versucht er es jetzt in der Kirche. Gerade in der evangelischen Kirche hat er damit großen Erfolg. Dort wurde kürzlich ein Zweig, der ganz alleine für den Gender-Bullshit zuständig ist, ins Leben gerufen.

          Der ganze Gendermist ist völlig widersprüchlich zu den Grundsätzlichkeiten des Glaubens. Was mag eine Frau wohl sein, die sich ins Fernsehen stellt und die einfachsten Geschlechteraspekte nicht kapiert und einen von der Frauennationalmannschaft erzählt? Die Idee, sie könne Feministin sein. liegt nah. 😉

          Sorry, dass ich mich geistig im falschen Artikel befunden habe. 😀 Daher war und ist meine Antwort etwas vermurkst. 😉

          Dass unser System bis hinauf in die EU feministisch ist, sieht man allein am Noichl-Bericht der EU:

          EU-Bericht 2015 – Gleichstellung von Frauen und Männern Das Männer- und Frauenbild

          Den zweiten Teil finde ich noch wichtiger, da geht es um die Methoden, wie die feministischen Ideen umgesetzt werden sollen:

          EU-Bericht 2015 – Gleichstellung der Geschlechter – Forderungen: Was, wie, woher?

  2. „Es gibt über 1000 Geschlechter. Das sagt die Wissenschaft“. HA! Selten so gelacht! „Wissenschaft“, janeeee is klar. GenderUNwissenschaften sind in etwa so wissenschaftlich wie der fucking Kreationismus und Scientology! Eine geistlose, intelligenverarmte Pseudowissenschaft, die sich hauptsächlich selbst referenziert und sich nur dann „wissenschaftliche Happen“ rauspickt, wenn sie ihrer eigenen Agenda gerade taugt, während alle anderen fundierten Erkenntnisse, Fakten und Theorien daneben mutwillig ignoriert und unterschlagen werden; weil nämlich nahezu alle der aufgestellten genderistischen Hypothesen durch die etlichen Erkenntnisse und fundierten Fakten der „echten“ und renommierten Wissenschaften wie Biologie, Medizin, Chemie, Neurowissenschaften, Psychologie, Soziologie etc. durch die Bank hindurch widerlegt und als kompletter Humbug entlarvt werden.

    Wohlgemerkt: Bei dem genderistischen Gequake handelt es sich lediglich um Hypothesen(!) und NICHT um Theorien; denn nicht jedes Konglomerat an haltlosen Behauptungen stellt auch gleich eine Theorie dar (wie es im Volksmund gerne missbraucht und missverstanden wird)! Theorien sind das höchste Gut in der Wissenschaft und sind hinreichend untersucht, belegt und verifiziert! Und wenn fundierte wissenschaftliche Theorien von irgendwelchen ideologisch verblendeten Spinnern mittels völlig haltloser Behauptungen und naiv-irrationalem Wunschdenken zu widerlegen gesucht wird (die auch nicht mal annähernd erforscht, geschweigedenn zu belegen versucht werden), dann zeigen sich überdeutliche Parallelen zw. dem Genderismus und dem Kreationismus! Sowas als Wissenschaft zu bezeichnen ist verdammt noch mal eine Beleidigung ggü. der Wissenschaft! Pah, was red ich denn? Mehr noch: Das ist verfickt noch mal eine Vergewaltigung gesunden Menschenverstandes!

    Erschreckend und beängstigend, dass sich so ein Hirnschiss, der so offensichtlich und nach gerade mal 2-minütigem Überlegen nichts anderes als purer, stinkender Bullshit sein kann, überhaupt durchsetzen und unser aller Leben so direkt beeinflussen kann. Das ist nicht nur ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft, sondern auch ein Zeugnis dafür, wie einflussreich der (institutionalisierte) Feminismus von heute ist. So sehr ich den Feminismus auch verabscheue; eines muss ich denen lassen: Sie haben es verdammt nochmal drauf mittels Verblendung, Ablenkung, Indoktrination und Propaganda ein gesamtes Volk zu verarschen und für dumm zu verkaufen (und das nicht nur bei uns; sondern auch in allen anderen (vermeintlich!!einseinself!!) „progressiven“ *hust* und „fortschrittlichen“ *würg* Ländern wie den USA oder allem voran Schweden). Goebbels würde sich im Vergleich dazu wie ein erbärmlicher „Noob“ vorkommen und vor Neid erblassen. Mit dem einzigen Unterschied, dass jeder sofort erkennt, dass Goebbels ein elender Hurensohn war.

    Und dass ist der springende Punkt, liebe Freunde des Humanismus: Der „neue“ Faschismus kommt im Gewand des (vermeintlichen) Linksliberalismus daher; ganz und gar im „Orwell’schen“ Sinne! Es bemerkt halt nur keiner. Unsere Demokratie wird zunehmend von Sozialisten, neurotischen SJWs und Feministen unterwandert, indem sie vornerum – zumind. zum Schein(!) – vorgeben sich für demokratisch-liberale Werte wie „Freiheit“, „Gleichberechtigung“ und „Toleranz“ einzusetzen. Dass die linksextremistische Zersetzung der Demokratie bereits im vollen Gange ist zeigen die vorherrschenden „Denk-“ und „Sprechverbote“, bei denen man bei Verstoß umgehend als „irgendwas-ophob“, „frauenfeindlich“, „reaktionär“ usw. abgestempelt wird, oder der Versuch der EU Feminismuskritik verbieten zu wollen (und damit die Opposition, wie auch zeitgleich Meinungsfreiheit, Kritik, Dialog etc. auszuschalten, die wiederum die wichtigsten Prinzipien der Demokratie darstellen) und damit aktiv Faschismus und Absolutismus zu fördern, das eingeführte „Neusprech“ und die weiteren Bemühungen zur Gleichschaltung(!) durch das Gender Mainstreaming (Umerziehungsprogramme [siehe dazu auch NICHT-FEMINISTs Analysen zu Moichls *hust* „EU Gleichstellungs-Bericht“] usw.), wie auch, dass es überhaupt möglich ist, Gesetze wie etwa die Frauenquote einzuführen, die ganz klar gegen das Grundgesetz und die Menschenrechte verstoßen. Das alles ist nur möglich, weil die Linksextremisten im Gewand des Linksliberalismus (was ja eig. grundsätzlich erstrebenswert ist, als solches „empfunden“ [wohlgemerkt!: „empfunden“ – und nicht etwa kritisch, rational bewertet] wird) daherkommen und sich als Kämpfer für (soziale) Gerechtigkeit inszenieren, aber nun mal kaum einer deren zugrundeliegende faschistoide Grundhaltung – und ganz besonders deren „Doppelsprech“ 😉 – bemerkt. Lasst euch nicht von „schön klingenden“ Worten verblenden, die mittlerweile nur noch als sinn(ent)leer(t)e Kampfbegriffe und Worthülsen missbraucht werden! Benutzt euer Hirn, hinterfragt Sachverhalte, untersucht kritisch und mehrperspektivistisch und lasst euch nicht verarschen (oder vielmerhr: als gutgläubige, zwar wohlwollende, aber unkritisch denkende Marionetten benutzen!)!

  3. Das Video fängt damit an, dass sie sich darüber aufregt, dass bei der Frauen-Fußball-WM ein Geschlechtstest („Frauen mit einem erhöhten Testosteronspiegel“) gefordert wird. Ihre Empörung mündet dann in die echt dämliche Aussage:

    „Genauso absurd wäre es, wenn die männlichen Spieler beweisen müssten, dass sie wirklich, wirklich keine Frauen sind.“ (sic!): 2x wirklich!

    Das erinnert ein wenig an die Bara Bröst Kampagne vor ein paar Jahren in Schweden. Dort fanden es nämlich Aktivistinnen der Scheinheiligkeit diskriminierend, dass in Schwimmbädern Männer oben Ohne herumlaufen durften und die Frauen nicht. Da frag ich mich jedes mal: Sind die nun wirklich so blöd oder tun die nur so? Erst vor ein paar Tagen hat sich wieder eine Kommentatorin in einem D._Blog empört: „Bist du [Mann] schon einmal angemacht worden, weil du im Schwimmbad mit nackter Brust herumgelaufen bist?“ Es ging da mal wieder um männliche Privilegien und arme, unterdrückte Frauen.

    Im Ganzen hat die Pfarrein mal was von 1.000 Geschlechtern aufgeschnappt und quasselt nun davon.
    Da hat ein Pudel oder edler Ritter sie bei so UTube vorgestellt (eine Beitrag des WDR).

    „Porträt über die neue Pastorin in Deutschlands ältester Fernsehsendung „Das Wort zum Sonntag“. Eine wunderschöne Kirche im niedersächsischen Wennigsen, eine treue kleine Gemeinde und *eine sehr telegene Pastorin*: Annette Behnken. 43 Jahre alt, seit September 2012 Pastorin an der Klosterkirche, die zur Marien-Petri Gemeinde in Wennigsen gehört. Die Anlage, ein Schmuckstück aus dem frühen 13. Jahrhundert. *Ein Traumarbeitsplatz.*“
    https://www.youtube.com/watch?v=iW-CSr1XXHE
    Also genau das Richtige für eine selbstbewusste Frau! Und der Ritter ist auch sofort zur Stelle, wenn da einer was böses über seine Prinzessin schreibt.

    Bei der Ev.-luth. Marien-Petri-Gemeinde Wennigsen ist sie übrigens nicht allein, das ganze Kloster ist eine größere Anlage.
    Sie wurde wohl von DEM Kirchenvorstand, DEM anderen Pfarrer und DEM Diakon zum Fähnsähen vorgeschickt, weil sie ja so telegen ist.
    Hintergedanke: Dann haben wir wenigstens an einigen Samstagen unsere Ruhe vor dem Geschwafel dieses feministischen Intelligenzbolzens.
    http://www.kirchenkreis-ronnenberg.de/gemeinden/gehrden_wennigsen/wennigsen/kontakte

    1. Ich sehe:
      Es sind nicht alle so sprachlos wie ich. Den Clip habe ich auch schon gesehen und er hat meinen Eindruck von der guten Frau nicht verbessert.

      Danke! 😉

  4. Mama mia, was verzapft diese Frau einen *Tüüüüüüüüüüüüüüüüüt* (zensiert). Da kann man ja nicht mehr hinhören. Und dann auch noch, das mit dem Testosteronspiegel sei willkürlich. Und natürlich die unzähligen Geschlechter. Und das als Pastorin.

    Ich muss hier weg. In Urlaub. Bin auch übermorgen weg, an einem geheimen Ort, wo der Wahnsinn auch mal nicht regiert.

  5. Das Schoene ist ja, Maenner koennten der Kirche ganz schnell den Geldhahn zudrehen. Der Austritt kostet 30 Euro und einen Gang zum Amtsgericht. Das geht beim Staatsfeminismus leider nicht so einfach, aber die evangelische Kirche waere ja schon mal ein guter Anfang.

    1. Ich musste damals bei meinem Kirchenaustritt nichts bezahlen.

      Ich muss jetzt aber erneut austreten, weil ich nach 10 Jahren das Schriftstück dazu nicht mehr habe und erneut austreten muss, weil meine Unterlagen vernichtet worden sind und das Finanzamt zu blöd ist, seine Daten mit den Finanzämtern aus anderen Bundesländern abzugleichen.

  6. Der Titel des Videos wurde jez übrigens vom Uploader umbenannt in „Diese wunderbare Predigt der Pastorin Behnke ist zum Opfer eines Shitstorms von Trollen geworden!!!“ 😀 Mir scheint Genderismus ist nicht der einzige typisch „feministische Hirnschiss“, der auf den Uploader abgefärbt hat 😉 (Wobei ich zu seiner Verteidigung sagen muss, dass er, wie mir scheint, einfach nur GenderUNwissenschaften mit Sexualwissenschaften verwechselt und die Kommentare daher schlicht falsch auffässt. Zumind. versucht er nun mit unliebsamen Kommentatoren eine Diskussion anzufangen – man darf gespannt sein, was sich daraus ergibt ^.^)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.