DiskriminierungFeminismusMeinungsfreiheitPolitik

Roberto Blanco: „Immer stolz auf meine Hautfarbe“ – Süddeutsche.de

Veröffentlicht

Wäre super, wenn alle so entspannt wie Roberto Blanco wären.

In meiner Kindheit hat „Neger“ nichts anderes als „dunkelhäutiger Mensch“ bedeutet. Erst die politisch Korrekten haben ein Schimpfwort daraus gemacht – zumindest empfinde ich das so.

Das alles sind hausgemachte Sorgen „politisch Korrekter“. Es gäbe z. B. auch keinen Feminismus, wenn der Feminismus die Debatte nicht immer sexistisch anheizen würde. Das ist ein allgemeines Problem der „politisch Korrekten„. Roberto Blanko reagiert hier völlig angemessen und vernünftig.

Die Hautfarbe eines Menschens wird nach wie vor überstrapaziert. Was man aus der Gesellschaft entfernen möchte, wird durch Verbote verfestigt.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nennt bei „Hart aber Fair“ Roberto Blanco einen „wunderbaren Neger“. Was sagt der dazu?

Link: Roberto Blanco: „Immer stolz auf meine Hautfarbe“ – Panorama – Süddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.