FeminismusMeinungsfreiheitPolitikWeltanschauungenZensur

Selbstzensur

Folgendes hatte ich in einem sozialen Netzwerk geschrieben und wollte es eigentlich abschicken. Dann habe ich aber festgestellt, dass ich doch soziale Netzwerke eher verabscheue, was den Umgang miteinander angeht. Daher ist mir mein Blog endlich mal wieder eingefallen.

Der folgende Text geht über das Verhalten in diesen (asozialen) Netzwerken und die Einstellung zur Meinungsfreiheit insgesamt.

 


Selbstzensur

Selbstzensur wird immer wichtiger. Sie fällt aber schwer. Es ist schade, traurig und unerträglich.

In meiner Jugend konnte man noch über (fast) alles diskutieren und einzelne Worte haben einen noch nicht zu einer unmöglichen Person gemacht. Jetzt ist es so, dass man schon an den Pranger der politischen Korrektheit gestellt wird, wenn man Fragen (!) zum Thema stellt, die den gegenüber zum Nachdenken anregen sollen.

Was passiert aber anstatt?
Man „triggert“ etwas im Sensibelchen gegenüber. Sensibel sind diese Personen aber nur aus ihrer eigenen solipsistischen Perspektive heraus. Sobald auch nur ansatzweise etwas kommt, dass die Bessermenscheneinstellung mit ihrer Willkommenskultur, Islamphilie, Homophilie, Feminismus usw. infrage stellt und die eigene Verbohrtheit könnte in Gefahr geraten, wird auf das Heftigste attackiert und beleidigt. Das Gute aber: Man ist doch im Recht! BundesjustizministerIn Heike Maas will ja auch nur die eine Seite zensieren und bestrafen. Es geht nicht um die Guten. Es geht nicht um die mit ihrer unüberlegten Willkommenskultur, ihrer Homophilie oder ihrem Feminismus. Zensiert werden soll der Gegner. Alles was nicht in die Bessermenschenmeinung passt, ist unerträglich und führt geradewegs in die Nazidiktatur.

Dass mit dieser Einstellung eine ganz andere Diktatur, die sich nicht mit einer Meinungsdiktatur zufrieden geben wird, errichtet wird, fällt dem Bessermenschen gar nicht auf. Er suhlt sich in seinem Dasein als besserer Mensch. Völlig egal ist es auch, wenn vorgegebene Meinungen nachgebetet werden. Sie werden nachgebetet, weil es sich um eine reine Glaubenssache handelt. Die Menschen glauben, sie seien besser als der andere. Sie glauben, sie haben den Weg für den Menschen.

Sie vergessen nur eins: Der Mensch bezeichnet sich nicht umsonst als Mensch. Menschen haben Meinungen. Meinungen sind unterschiedlich. Menschen haben Charakter. Charaktere sind unterschiedlich. Die Gleichmacherei in Sachen Sexualität, Geschlecht, Meinung etc. führt nicht zu einem paradiesischen Zustand. Sie führt zu Debatten, die keine sind, weil nur eine Seite, eine Meinung vertreten werden darf.

Wohin Homophilie und Islamophilie führt, kann man sich selbst ausmalen. Man darf doch noch nichtmals mehr sagen: Homosex finde ich ekelhaft. Der Homosexuelle hingegen darf seine Heterophobie ausleben, wie er lustig ist. Der Islam wird es Euch auch danken, wenn islamistische Terroranschläge immer direkt mit dem Beisatz: „Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun!“ kommentiert werden.

Was ist aus der Diskussionskultur geworden? Ein falsches, politisch-unkorrektes Wort und Du bist raus. Du wirst geblockt, beschimpft, an den Pranger gestellt. Es ist unerträglich.

Die Fragen, die sich stellen:

  • Lohnt es sich überhaupt bei einer solchen Stimmung in sozialen Netzwerken den bösen Nazi und Menschenverachter für diese verblendeten Menschen, die keine Meinungsfreiheit mehr zulassen, zu spielen?
  • Was passiert, wenn man sich nur noch traut in seinem nächsten Umfeld die Wahrheit zu sagen?
  • Sind wir dann nicht schon in einem System angelangt, das wir seit der Kindheit eigentlich kritisieren und bekämpfen sollten?
  • Was ist aus der Objektivität geworden?
  • Sind alle Dinge, die wir einst in der Schule gelernt haben, auf einmal hinfällig und absurd?

Wir haben früher z. B. richtig sachlich über Dinge diskutiert, die man mittlerweile dem Regenbogen zuordnet. Es soll doch ein Bild erzeugt werden. Stellt Euch das mal vor! Wir sind auch ganz ohne sexuelle Früherziehung ausgekommen. Aus uns wurden tolerante Menschen. Diese Toleranz reicht aber nicht. Bist Du nicht übertolerant und läufst nicht als Akzeptant durch die Gegend: Du bist ein homophober Nazi!

Früherziehung

Die gibt es jetzt in jeder Beziehung.

  • Du sollst islamophil sein.
  • Du sollst Feminist sein.
  • Du sollst gegen weiße, heterosexuelle Männer sein.
  • Du hast eine Willkommenkultur zu haben.

Ratet doch mal, warum die Kinder so früh in die Kita sollen. Doch nur, damit der Staat seine Propaganda von Anfang an in die Kinder einpflanzen kann. Hatten wir alles schon: Pimpfe, Jungvolk, Hitlerjugend.

Ich sprach von Selbstzensur… Hat  nicht geklappt. Ich kann doch nie meine Klappe halten…

Wir müssen ganz dringend etwas an unserer Diskussionskultur und unserem Empfinden von Meinungsfreiheit tun.

4 Gedanken zu „Selbstzensur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.