Steigerung: Vom Deppenapostroph zum Volldeppenapostroph

Es ist gefunden: Der Volldeppenapostroph

In asozialen Netzwerken ist es modern, Bildchen mit mehr oder weniger schlauen Bildern als Kommentar zu posten.

Heute ist mir dies als Kommentar eines der sprachbegabteren Wesen begegnet:

volldeppenapostroph

„Ich sage nicht’s…
…aber was ich denke ist grausam!“

Ich würde eher sagen:

„Das, was Du schreibst, ist grausam!“

Das ist doch tatsächlich die Steigerung des Deppenapostrophs. Die ständige falsche Verwendung des Apostrophs wird gemeinhin als „Deppenapostroph“ bezeichnet.

Allerdings werden Rechtschreibregeln solange angepasst bis wir Deppenschreibregeln haben. Die schlimmsten Veränderungen kommen aber noch: Die feministische Sprache muss nur noch in Blei gegossen werden.

 

4 Gedanken zu „Steigerung: Vom Deppenapostroph zum Volldeppenapostroph

  1. Noch besser ist, dass die meisten Deppenapostrophe in Wirklichkeit Akzente über einem Leerzeichen sind. Diese Fehler wurden sogar bei der letzten Wienwahl auf den Wahlplakaten der regierenden Partei gemacht, und zwar auf ALLEN, als hätten die Experten nur nach einem Satz gesucht, wo man einen Oberdeppenapostroph unterbringen kann.

  2. Wenn man sich über die Rechtschreibung anderer Leute mokiert, sollte man wenigstens darauf achten, diese selber korrekt zu verwenden. Ist hier aber leider nicht der Fall, denn der Apostroph ist maskulin. Es heißt also „der Apostroph“ und nicht „das Apostroph“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.