Die Linke, das Fräulein Helm und die Verleumdung

Hadmut D. als Opfer Linker Propaganda

Die Linke, das Fräulein Helm
und die Verleumdung

Hadmut Danisch hat heute einen wichtigen Artikel über Linke Propaganda in seinem Blog veröffentlicht.

Anfang einer Verleumdungskampagne der LINKEN gegen mich?

Es geht darum, dass Anne Helm in Vorträgen angefangen hat, ihn über Zuschreibungen der übelsten Sorte zu diffamieren. Anne Helm ist das ex-Piraten-Femen-Fräuleinwunder, das kürzlich von der Linken eingesammelt wurde. Bei der Linken kommt sie nicht nur ständig zu Wort, sie bekommt auch einen guten Listenplatz für die nächste Wahl in Berlin zugewiesen.

Die Linke war sich auch nicht zu schade, Anne Helm recht früh in ihren Reihen zu begrüßen. Die Linke hat sich sehr zeitig an den zerstörerischen, feministischen Kräften der Piraten bedient. Die Linke hat die Piraten also beerbt. Wenn sie nicht diese Kräfte bereits zuvor über die Antifa bei den Piraten untergeschoben hat.

Hadmut Danisch sollte nun kürzlich bei Twitter von Anne Helm aus der Reserve gelockt werden. Normalerweise blockieren Feministen jeden, der nicht die Lieder des Feminismus singt. Anne Helm wollte offenbar diesmal Hadmut Danisch aus der Reserve locken.

Er schreibt dazu:

Deshalb habe ich überlegt, was die eigentlich von mir will und warum sie ausgerechnet mich antwittert. Die blockieren doch sonst jeden Disput, und normalerweise haben die einen auch alle gleich auf ihrer Ignore-Liste. Was soll das also?

Die Vermutung war, das sie entweder das einzige will, was sie kann, nämlich rotzig provozieren (und vielleicht Material für ihren Vortrag sammeln). Oder durch das Getwittere, eventuell auch durch mein Schweigen, so eine Art Zustimmung oder Bestätigung einzuholen.

Anscheinend wollte die mich zu irgendwelchem Twitter-Mist provozieren um sich dann – im Stil von Anne Wizorek – darüber zu beklagen, wie sie von bösen Maskulisten im Netz belästigt würde. Dabei hatte sie das ja angefangen und gleich mit einer Frechheit und einem Übergriff eröffnet, was sie dann in ihren Vorträgen aber stets anders darstellen. Das sagen sie dann nicht, dass sie das, worüber sie sich beklagen, vorher bewusst provozieren.

Es gab dann einiges an hin und her. Hadmut Danisch hat sich in dem Spiel recht bedeckt und besonnen gezeigt. Dennoch wurden viele seiner Aussagen völlig verdreht und falsch dargestellt. Schlimmer noch: Es wurden ihm Aussagen untergejubelt, die er gar nicht getätigt hat. Dies kennt man.

Ich war kürzlich auf einer Veranstaltung der Antifa mit Andreas Kemper.

Dort ging es ähnlich zu, wie in dem folgenden Video,
das auch bei H. Danisch im entsprechenden Artikel zu finden ist.

  • Es geht darum möglichst viele “böse” Namen zu nennen.
  • Es geht darum möglichst viele Aussagen “nachzuerzählen”, ohne die Quelle genau zu benennen. Dass die Worte durch die Genannten nie gefallen sind, macht dem Publikum nichts.
  • Das Publikum lacht und applaudiert auf Stichworte. Es ist so ähnlich wie bei amerikanischen Sitcoms mit der Lache vom Band. Die Lache vom Band ist genauso intelligent.
  • Es geht darum, um ohne viel Aufwand und Wissen, die gewünschte Ideologie und Hass zu säen.

Einen Artikel über Die Linke und ihren Feminismus gibt es in grob überarbeiteter Form bei NICHT-Feminist.

Die Art und Weise der Verleumdung hat bei den feministischen Kräften der Piraten eine etwas längere Tradition. Diese Tradition hat man zur Linken herüber gerettet.

Nebenbei: Hadmut Danisch ist kein Masku. Er neigt nicht dazu, Dinge, einseitig zu betrachten.

3 Gedanken zu „Die Linke, das Fräulein Helm und die Verleumdung

  1. Früher haben sich manche Damen noch oben geschlafen, heute schaffen Sie einen Pseudo-Aufstieg scheinbar mit Exhibitionismus, körperlichem und intellektuellem, Ersterer zeigt nichts Besonders, Letzterer auch nichts, gar nicht.

    Gut, dass Ihr Euch der Sache mit Hadmut angenommen habt. Wehret den Anfängen, wie es so schön heißt. Vielleicht sollte man auch daran denken, eine Kriegskasse für Anwaltskosten zusammenzustellen, denn Hadmut wird sich hoffentilch mit einer Unterlassungsklage und strafrechtlich gegen Helm wehren. Angesichts der öffentlich zugänglichen und nachweislich falschen Behauptungen sollte der Ausgang enstprechender Klage feststehen …

    1. Hadmut Danisch sind solche Prozessanstrengungen meist zu mühselig. Mal abwarten, was wird.
      Ich selbst war mit Bernhard Lassahn kürzlich auf einer Veranstaltung der Antifa. Dort ging es ähnlich zu. Wir haben es aber wohl unterschätzt.

      Zumindest bin ich froh, dass ich die Linke von Innen kennengelernt habe. Die Linke ist tatsächlich verfassungsfeindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.