FeminismusFrauenklare GedankenMänner

Moderne Frauen, moderne Ansprüche, moderne Misandrie

Liebe - Skelette - pelzblog

Moderne Frauen, moderne Ansprüche, moderne Misandrie

Aus historischen Gründen bin ich nach wie vor auf einem Flirtportal, das sich auf eine bestimmte Musikrichtung bezieht. Dort habe ich die Mutter meines Sohnes kennengelernt. Ohne dieses Portal gäbe es meinen Sohn also nicht. Daher ist mein Verhältnis zu dieser Webseite ein Spezielles. Flirten will ich schon lange nicht mehr (dort).

Manchmal, wenn mir alles zu viel wird, surfe ich über die Seiten und sehe mir Profile von einigen Frauen an.

Ich finde Frauen nach wie vor faszinierend und anziehend. Mittlerweile bin ich allerdings mit überempfindlichen Sensoren ausgestattet, die – vielleicht oft auch zu schnell – Alarm geben. Für mich ist das Spiel der Beziehungen beendet oder auch verendet.

(Denkpause…..)
(…Fortsetzung)

…Nun hatte ich einer Dame unter einem Foto einen recht flapsigen Kommentar wegen ihres guten Aussehens hinterlassen. (Eine sehr hübsche Kurzhaarige.) Da ich nicht auf der Suche bin, kann ich da schon einmal recht locker sein.

Daraufhin schrieb mir die Dame folgende tiefschürfende, wenig narzisstische Nachricht

Charmebolzen

Haha, klare Aussage: Ich suche einen Mann für den Haushalt und für’s Bett!
Das eine mache ich ungern, das andere macht alleine keinen Spaß. .. 😉

Und kurze Nachfrage: Ist das Gewicht ne reale Angabe?!

Es sollte sich einmal ein Mann wagen und eine Frau mit den Worten: „Ich suche eine Frau für die Küche und für’s Bett!„, anzuschreiben. Was wäre man doch ein für ein mieser, patriarchaler Drecksack! Dabei wäre das im Vergleich zu ihrer Nachricht doch noch bescheiden: MANN sucht für die Küche, Frau direkt für den GANZEN HAUSHALT. 😉

Ne, jetzt mal im Ernst:

Den Haushalt macht sie ungern, das darf der Mann dann alleine (für sie) machen. Im Bett dient er auch alleine zu ihrer Unterhaltung, weil es ihr alleine keinen Spaß macht. An den Spaß für den Mann denkt sie in keiner Sekunde. Es gibt so einige Exemplare, die glauben, dass Frau sein, völlig ausreicht. Nun ja, die Fehlersuche findet mittlerweile ohnehin ausschließlich auf der männlichen Seite statt.

In Zeiten von #Aufschrei und #metoo darf man sich als Mann ständig solche Einstiegssprüche von der „modernen, emanzipierten, feministischen“ Frau anhören. Die Gesellschaft wundert sich über MGTOW? Nun, Männer wundern sich über moderne Frauen und ziehen die Konsequenzen.

Ich antwortete dann wiederum recht witzig – wie ich hoffe – und bestätigte mein extrem niedriges Gewicht. (Diese extreme Angabe bewahrt mich davor, dort tatsächlich sexuelle Kontakte zu knüpfen.)

Ihre Antwort

Ja, ein wenig geschockt^^
Dünner als ich macht meine Psyche nicht mit 😉
Vielleicht bin ich auch nicht bescheiden, sondern nur sehr mäkelig und EINER muss gleich alle meine 167 Kriterien erfüllen. …

Zu ihrer Aussage, einen Mann für den Haushalt und das Bett zu suchen, wird nun durch ihr Anspruchsdenken komplettiert: 167 Kriterien. Natürlich ist dies Zahl scherzhaft, sie kommt aber nicht umsonst auf diese Idee.

Ich antwortete erneut mehr oder weniger witzig, es war nun allerdings Funkstille. Was mich lediglich aus einem Grund erschreckt hat: Sie nutzt das Portal tatsächlich als Pferdemarkt.

Sie ist auf der Suche nach der perfekten Mischung aus Ackergaul und Deckhengst.

Ich kann ihr nicht vorwerfen, dass sie meine Größe und mein Gewicht abschreckend für sich fand. Wenn man tatsächlich jemanden für sich und seine Zukunft sucht, dann spielt die Biologie – die sexuelle Anziehungskraft bzw. ewas Abstoßendes – eine große Rolle. Da können Genderpfeifen erzählen, was sie wollen.

Die Biologie spielt beim Menschen nach wie vor eine große Rolle.

Dass meine Anziehungskraft auf sie durch meine Gewichtsangabe in Kombination mit meiner Größe schlagartig erloschen ist, das werfe ich ihr gar nicht vor. Was ich viel tragischer finde: In ihren beiden Mails ging es ausschließlich um ihre Vorstellungen. Die Frage nach meinem Gewicht war ebenfalls durch ihre Vorstellungen veranlasst.

Die MGTOW-Bewegung wächst leider, der Mensch wundert sich.

Man wundert sich, dass die MGTOW-Bewegung immer größer wird. Frauen aber erlauben es sich, einen Partner für’s Bett und den Haushalt zu suchen. Tja, wenn der Mann noch so nett ist und die Aufgaben des Haushalts selbst erledigt und die Frau ausschließlich für das Bett will, um sie anschließend nach Hause zu schicken, dann ist der Aufschrei groß.

Sehen wir einmal davon ab, dass der Satz der Dame aus männlichem Munde tatsächlich für einen Aufschrei gesorgt hätte:

Auf diese modernen Ansprüche, diese moderne Misandrie und auf solche moderne Frauen kann man als Mann gut und leicht verzichten. Ich sowieso. 😉


 

Mein Buch im Handel.

liebe, chaos, dunkelheit - Das Buch

liebe, chaos, dunkelheit - Das eBook

 
(Besuche: 276 insgesamt, 1 heute)

3 Gedanken zu „Moderne Frauen, moderne Ansprüche, moderne Misandrie

  1. Spannender Artikel. Wie alt war die beschriebene Frau eigentlich? Schon in der Nähe der „wall“? 😉
    Falls ja, wird sich ihr Anspruchsdenken und Kriterienkatalog in den nächsten Jahren Stück für Stück verkleinern. Die Realität übernimmt dann den Job der „Erziehung“.

    1. Sorry, habe den Kommentar verschlafen.

      Die Wall ist bei 30? Sie ist 28. Scheint ohnehin gerade unter einer Krise gelitten zu haben: Sie hat sich gerade die Haare abschneiden lassen. Man weiß, was das heißt. Haare abschneiden ist immer „ein großer Schritt“ für die Frau. Meistens geht das auch mit Psychokram einher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.