Borderline

Borderline: Koalacola – Meine Hölle

Veröffentlicht
Gastbeitrag
Heute veröffentliche ich einen Gastbeitrag über eine persönliche Geschichte eines betroffenen. Aus zeitlichen Gründen erscheint er nahezu unbearbeitet.

Ich habe versäumt einen weiteren Erfahrungsbericht zu veröffentlichen. Das hole ich bald nach!

Koalacola – Meine Hölle

Zum Thema und zur Vorgeschichte
(ich werde keine Orte oder Namen nennen):

Es geht um eine weibliche Person Mitte 20 die BPS (Borderline-Persönlichkeitsstörung) und eine Anpassungsstörung, Depressionen, niedriges Selbstwertgefühl hat und aufgrund dessen und wegen Beziehungsprobleme leider vor ca. 4 Jahren angefangen hat, Drogen zu konsumieren – des öfteren am Tage. Kiffen und teilweise auch Alkoholexzesse mehrmals die Woche und teilweise andere Drogen.

Die Diagnose über BPS mit Anpassungsstörung hat Sie letzten Jahres bekommenund. Als sie dort eingeliefert (als Sie eine Attacke hatte Zimmer zerlegt/Tapeten abgerissen) wurde, haben die Leute ihre Sachen durchsucht und fanden mehrere leere kleine Tüten, die aufgrund des Geruchs und Tests auf THC hinwiesen. (Nachdem Sie dort mit einem Messer in der Aufnahme die Leute mit Suizid bedroht/gedroht hat.)

Zusätzlich wurden Einschränkungen der kognitiven und der körperlichen Fähigkeiten festgestellt. Das wusste ich, nachdem ich Sie richtig kennenlernen hatte. Tat aber noch nichts. Erst nachdem Sie ihren zweiten Anfall hatte. Das war anfang Oktober. Bei beiden Attacken hatte Sie versucht, die Beziehung zu beenden,

  • weil ich nicht auf Abruf reagieren wollte,
  • weil ich keine Maschine bin, bei der man den Schalter umlegt,

sondern ein Mensch.

Dies habe ich auch weiter vertreten, eine Grenze, die Sie durch Manipulation versuchte aufzuweichen, was leider zuerst klappte. Sie versuchte auch meine Logik zu zerstören, woran Sie scheiterte und wofür Sie mich hasste.

Ich nun wiederum bin schon etwas reifer, habe eine Vorgeschichte. Vor knapp 6 Jahren hatte ich auf einmal Probleme, mir wurde immer schwindelig und sackte weg. Nach diversen Klinikbesuchen wurde eine Verengung an einer Muskelbrücke am Herzen festgestellt (meine damalige Freundin kam damit überhaupt nicht zurecht, daraufhin hab ich Sie gehen lassen bzw. Ich wollte das Sie sich das nicht ansieht, wie ich mich quäle. Ich hielt es nicht aus, da ich auch wieder gesund werden wollte.) Dann ist meine Mutter gestorben, Stress mit dem Bruder, ihr Hund gestorben (ist nach und nach verhungert und musste zusehen und auch die Ärztin konnte nicht helfen). Anfang 2018 ist dann auch mein Hund gestorben (ich war fertig!).

Ich war zwischendurch arbeitslos und sagte mir aber: „Dann raff dich auf!“, und so nahm ich eine Stellung als Hauswart in einem Wohnkomplex an (total Ghetto, aber ich wohnte nicht weit entfernt von der Arbeit was ein Vorteil war, was sich jetzt als Nachteil herausgestellt hat.). Mein Bruder kennt das Milieu, war ein Teil davon. Ich dagegen bin in der Grauzone aufgewachsen, wollte nie ein teil davon sein, wohl auch der Grund warum ich nie mit Drogen in Kontakt kam und auch Alkoholismus verweigert habe – im Gegensatz zu meinem Bruder.

Ich habe dann trainiert und abgenommen (27 kg) und fühlte mich besser und besser und da war diese Frau. Sie kam dann immer und Sie besuchte jemand im Haus , eine Freundin, die sie auf Therapie kennengelernt hatte. Ich lächelte immer und bekam ein Lächeln zurück. Später hab ich ihr mal hinterher geschaut und Sie war doch, denke ich, entzückt. Das ging dann eine ganze Weile hin und her, wie man das halt so kennt vom Flirten her: Spaß gemacht und neckereien gegenseitig, hab mir gedacht: „Die ist toll!“,  hab mich mit ihrer Freundin unterhalten.

Sie steckte mir Details (wo ich dann erstmal stockte…So jung? Da sagte ich schon, dass ich da Skrupel hätte…Ich bin Anfang 40…Sie sagte dann: „Liebe kennt kein Alter!“ …ohje). Ich fragte noch, ob sie weitere Probleme habe oder ob sie krank sei. Ihre Freundin sagte nein und 2 tage später ließ sie doch einiges durchsickern: Dass Sie dies und das bei einer Person in ihrem Wohnort für Drogen macht.

Sie hatte Krankengeld für 1,5 Jahre bezogen wegen mobbing am Arbeitsplatz. (Später erfuhr ich, dass sie ständig/oft innerhalb von 4 Jahren den Arbeitsplatz wechselte). Das Krankengeld war kurz zuvor ausgelaufen. Sie hing sich an einen Typen im gehobenen Alter ran. Er war ca 55 Jahre alt und ihr Nachbar war. Außerdem gab es noch einen anderen Nachbarn, bei dem sie immer getrunken hat. (Vorher gab’s schon einen ca. 40, ein Dealer. Den hatte ihre Freundin von ihr weggezogen.)

Das erste mal wo ich etwas stutzte. Es ging dann weiter hin und her (ihre Freundin stupste Sie auch geh mal hin und rede mit ihm der ist i.o.). So kam dann der Tag wo Sie tatsächlich kam und mit mir redete ich sei schüchtern und ich sagte zu ihr und du bist unsicher (die Fassade bröckelte vorher etwas da ich hörte das eine Person hinter ihr her war die mich benutzen wollte um herauszufinden wer Sie ist, später fand ich raus ein pua und Dealer, Sexorgien u.s.w.. Das steckte ich ihrer Freundin.). Sie addete mich auf Facebook und von nun an schrieben wir uns, ich hatte eher das Bedürfnis Sie zu schützen als mit ihr was anzufangen, fakt und zugleich fatal! Später fand ich auch raus das Sie sich bei Facebook schonmal umbenannt hatte und diverse Typen geblockt hat. Sie hat mich in die Ecke gezogen und sehr liebevoll umarmt, geneckt. 2 tage später wieder das Spiel und dann der Spruch „ich muß los mein F-Verhältnis wartet im Wagen“. Ich war etwas verdutzt, da sagte Sie „war nur Spaß“ . Es war nicht das erste mal wo Sie sagte „das war nur Spaß“ und daraus später bitterer ernst wurde, sowie Sie auch die Bezeichnung Nymphomanin benutzt hatte.Sie hatte auch so komisch geduftet, ich kannte den Geruch…und später konnte ich auch einordnen wer derjenige war, der „Kumpel“.

Dann weiß ich nicht, einmal wollte Sie dann zu mir kommen (Sie war zu…Von einem oder dem anderen oder beides…). Da kam immer das merkwürdige Verhalten das Sie dann zum Nachbarn ging und sich ca. 1,5 std. nicht meldete (was dann auch später auftrat mit dem „Kumpel“) Da sagte ich nein lass mal lieber, nicht in dem Zustand. Sie flehte aber ich lehnte ab mit „ich lass dich vor der Tür stehen“. Ich weiß nicht aber das kam mir eher vor als würde ich Sie dann missbrauchen in dem Zustand, zudem Mutter todkrank u.s.w. und sowas mache ich nicht, ich würde mich vor mir selber ekeln und mich selbst nicht mehr ansehen können als die emotionale Verfassung einer jungen, hübschen Frau auszunutzen, wozu andere durchaus fähig sind wie später noch beschrieben wird.

Später lud ich sie ein zum Essen, Sie sagte komme dann, da hat Sie mich sitzen lassen (Nachbar). Dann kam ein Gespräch mit ihrer Freundin, worauf Sie dann doch zu mir kam, es war sehr schön. Sie war sogar in meinem schoß eingeschlafen, als Sie aufwachte fing das Küssen an. Nun ja von da an kam Sie immer öfter, übernachtete sogar. Dann kam diese Sache mit einer Beziehung wo Sie vorher schon sagte Sie will mich nicht verletzen. Das kam mir auch schon merkwürdig vor, das wiederholte Sie öfters. Später sagte Sie dann doch das Sie eine Beziehung mit mir will , „ich mit dir auch“ sagte ich „mit allem was dazu gehört“. Da fing das spiegeln an, idealer Partner, Seelenverwandter (sowas gibt’s nicht!). Sie war da sehr vorsichtig da Sie schon vorher nur Egoisten oder andere hatte die nichts mit ihr unternahmen u.s.w. und nun 3 Jahre keine Beziehung hatte und auch kein Sex, merkwürdig und alle waren schlecht und nach der ersten Beziehung waren die anderen ziemlich kurz, Sie sagte vor der Beziehung „willst du keine freundschaft mit mir aufbauen?“ Später kam dann doch dies und das wo Sie sich mit 2 Typen auf einer Party vergnügt hatte und anderes was später wiederum ihrerseits als missbrauch dargestellt wurde. Da wusste ich noch nicht von Ihren vielfältigen Diagnosen. Sie sagte „ich bin treu, das ist fakt!“Ja man sieht bestimmt worauf es hinausläuft. Sie redete immer von Kumpels, Kollegen…(Typen die ca. 40-60 Jahre alt waren)

Ich hatte Sie zum Kino eingeladen mit ihrer Schwester die auch diverse Diagnosen und BPS hat (jene hatte sich in einen Zuhälter verliebt, wurde vergewaltigt und auf den Strich geschickt und auch süchtig.) die älteste Schwester auch und wahrscheinlich die Mutter auch, alle hatten sie dieselben Verhaltensmuster on und off Beziehungen was ich hörte (und der Vater wahr schuld angeblich weil der immer wieder andere Frauen hatte.). Händchen halten, ich möchte nicht sagen das wir nicht verliebt waren, es war so…anfangs. Ich hatte auch viel mit ihr unternommen. Essen gegangen und anderes, alles was halt dazu gehört. Sie hat mich auch der Familie vorgestellt, ich ihr mit ihrem Geld geholfen das Sie bekommen sollte vom Amt weil Sie sich um nichts kümmerte, bin überall mit ihr hingegangen. Hat knapp 1600€ innerhalb von 2 Wochen verschleudert als Sie es dann bekam (im Nachhinein weiß ich auch jetzt für was…) Hatte sich sonst überall 4 Monate durchgeschnorrt. Ein Überlebensstratege, sagte schon da zu mir „ich weiß schon wie ich das mache, ich bin schlau“…auch im Bezug auf ihre Drogensucht wie ich auch später festgestellt habe. Sie hatte mich nämlich später ans Messer geliefert bei ihrem „Kumpel“ weil sie da kein Geld mehr hatte!

Mitte Oktober wurde Sie eingeladen von dem Kumpel, naja trinken, Rauchen. Ja „das“ Rauchen und immense Mengen (wo war ich bloß reingeraten?)! Für Sie war das wie Zigaretten rauchen und zu dem Zeitpunkt hatte sie den Kumpel/Nachbar in ihrem Heimatort abgelegt weil er ihr nichts mehr gab und ihr nun nachstellte (anonyme Anrufe und sogar Typen zum verprügeln geschickt hatte weil er dachte das Sie ihm die Kriminalpolizei auf den Hals hetzte, was ich auch jetzt glaube da Sie den anderen Dealer auch angezeigt hatte weil er Sie in eine unangenehme Lage reinziehen wollte was Sie mir später mal sagte.). Nun ja es wurde immer später und später und ich schrieb wann kommste denn, (ich nenne es jetzt mal das marionettenspiel, manipulieren, Sie wollte auch immer mein Zeit-Management beeinflussen.). Das war der zweite Streit wo Sie kam mitten in der Nacht, die Nacht wo der ganze Stress anfing und merkwürdigerweise fingen ihre Anfälle ab diesem Zeitpunkt erst richtig an! Wir hatten uns wieder versöhnt. Ich glaube eine Woche vorher waren wir eingeladen Sie hatte natürlich getrunken und ist gefahren. Als wir bei mir waren hatte Sie ihren erste Attacke/Streit mit mir (da sagte Sie mir noch das ihre andere Schwester sagte; „wie könnt ihr bloß zusammen sein das wäre ja so pädophil“ und Sie sagte dann; „ich hab mir extra einen älteren genommen da mir die gleichaltrigen eh nicht treu sein können und der mir nicht gleich weglaufen würde…ein Schlag voll unter die Gürtellinie) hängte sich über das Geländer vom Balkon, setzte sich später mitten auf die Straße brüllte durch die Gegend „ich bin dir doch eh egal“ und hat sich wie es scheint unabsichtlich den Fuß verstaucht als Sie das Treppenhaus runterlief und lauthals mitten in der Nacht vor meiner Haustür wimmerte (ich bin runter und hab Sie dann hochgetragen), 2 tage später zeigte Sie mir ihre Diagnosen. Hätte ich mich bloß früher damit befasst, sagte; „ok, das ist es also“. Da wusste ich noch nicht was das alles mit sich bringt. Das weiß ich erst jetzt!

Ich verurteile keinen BPS-Erkrankten für das was er oder sie tut (sondern die Krankheit selbst und wodurch sie enstanden ist…) es sind sehr kranke Menschen die teilweise wenig oder keinerlei Kontrolle haben über ihre Verhaltensweisen, es sind nicht alle die es tun, es gibt ehrliche und treue und es ist eine Krankheit die kaum einer versteht. Aber hätte ich es gewusst, hätte ich die Beziehung nie zustande kommen lassen weil ich von ihrer Freundin und anderen schon hörte das sie viel lügt, denn alles was sie tat hat mich in große Schwierigkeiten gebracht.

Sie war nun immer öfter bei dem Kumpel (arbeitslos, na klar der hat ja auch immer Zeit.), rauchte dort immer öfter für mehrere Stunden (Sie war dann auch immer schön gestylt, was Sie bei mir nur am Anfang tat und hatte auch immer frische Unterwäsche angezogen.). Ja, was war der Verdacht? Obwohl alle sagten der ist i.o. der macht nichts, da sagte aber keiner ob „Sie“ was macht. Nur eine Person warnte mich die sagte; lass bloß die Finger von der, die scheint ziemlich durchtrieben zu sein, die grabscht auch jeden Typen an, später sagte diese Person nochmal sie habe auch von anderen gehört; „was will er denn mit der?“
(Naja, jetzt weiß ich ja warum die das sagten…)

Er machte einen auf White Knight und immer Verständnisvoll/Gelassenheit da Sie auch über uns erzählte, ca.60 Jahre alt…und auch intime und vertrauensvolle Dinge weitergegeben hat. Ich bin beschnitten…Na und? Musste als Kind halt operiert werden wegen einer Vorhautverengung. Darüber sollte man sich nicht lächerlich machen als fast 60 jähriger Dealer der sich Frauen mit solchen Problemen extra aussucht und sich in frische Beziehungen einmischt weil er bei anderen nix mehr wird und Sie komplett hörig gemacht hat (…oder Sie ihn, soviel dazu).

Immer öfter hab ich Sie erwischt wie Sie mich offensichtlich anlügte. Ich fragte: „Ist da was?“ (Auch das Sie mit dem Kiffen aufgehört hatte war eine Lüge um mir zu gefallen.). Was Sie immer verneinte (kurz aber bei Freundschaft +, genickt aber dann doch schnell wieder den Kopf geschüttelt.). Wieder Attacken/Streit um von mir wegzukommen um dorthin zu gehen und sagte Sie geht zur Freundin. Später wollte ich Grenzen aufzeigen und sagte da gehst du nicht mehr hin! Dies umging Sie wieder indem Sie ihre Familie einbezogen hat, damit Sie wieder dort hinkonnte (ihre Familie weiß natürlich nicht was Sie tut, Drogen u.s.w., wollte ich denen auch nie sagen und Sie missbrauchte meine gutgläubigkeit wieder und wieder, die letzte Diagnose wissen die gar nicht wegen der Drogen). Später erfuhr ich durch Sie das er mir Leute schicken will zum verprügeln (das sagte Sie auch in einem höchst sarkastischen Ton mit; „tut mir ja leid das ich so ehrlich zu dir bin“). Ich war völlig perplex. Da sagte Sie untertauchen, das nur ich untertauchen sollte hatte ich erst gar nicht registriert. Nun, wir fuhren in den Urlaub. Da hatte Sie auch merkwürdige Verhaltensweisen an den Tag gelegt, alle drei Minuten aufs Handy geschaut und immer upside down hingelegt. Nach dem Urlaub erfuhr ich das ich ihn angezeigt hätte. Sie hat es zu ihm gesagt, Sie machte dann einen auf Beschützer um mich noch mehr an Sie zu binden und weil sie vielleicht einen klaren Moment hatte das mir was passieren könnte. Und später sagte sie doch allen ernstes zu mir; „wie willst DU eigentlich aus der Sache rauskommen?“…Als wenn ich mich für ihre Lügen bei ihm entschuldigen
würde…natürlich.

Ich habe auch eindeutige Beweise für das was Sie mit ihm tat. Deshalb wollte Sie am nächsten Tag auch ein Kind von mir, weil was schiefgegangen war (oder mit Absicht um mich zu demütigen?). Sie war sich sicher das alles weg war aber ich habe alles auf meinem Handy, wo Sie natürlich sagte…“Kannst du das bitte löschen“…Wo ich sagte; „nein“ (das einzige was mich wahrscheinlich vor Übergriffe von ihm schützt beziehungsweise die einzige Sache ist um Gewissheit zu haben falls was passiert das diejenigen ihre Strafe bekommen.).

Ab den Zeitpunkt war meine Familie da was ihr gar nicht so recht war, damit niemand wissen sollte was Sie mit mir tat (Sie wollte die irgendwie auch nicht kennenlernen, was Sie auf ihre unsicherheit schob.)! Sie redeten mit ihr, nichts half. Alles was beredet wurde war am nächsten Tag schon wieder vergessen/Versprechen/ein Vertrag hatten keine gültigkeit.Therapie machen, sogar mit mir zusammen. Sie redete nur ich-bezogen sagte meine Schwägerin. Sie hatte dann auch ihre Familie eingebracht um eine Therapie zu verhindern, immer wieder versuchte Sie mich einzuwickeln. Das hat Sie auch bei meiner Familie versucht aber da die schon Erfahrungen haben mit einer BPS erkrankten Person und ihr Geschwätz für sie einfach nur nervte („ich werde alles dafür tun das die Beziehung wieder funktioniert“ u.s.w. weil sie eh wussten das sie dreist log!) haben diese Sie nach kurzer Zeit geblockt. Ein tag vorher nach erneuten Streit wo Sie meinte das mit den Süchten hätte Sie nur gesagt weil wir das alle hören wollten…ging Sie wieder zu ihren Freunden und ihm…mit der Ansage; „ich lass mich nicht verletzten“(was meine Schwägerin mit anhörte und sagte vergiss es die ist süchtig und ist zu krank!) Sie hatte mich immer bis zum äußersten gereizt um Streit zu provozieren! Was Sie mir auch mal sagte das Sie das gern macht…ich muß noch sagen das mein Bruder und Schwägerin trockene Alkoholiker sind und meine Schwägerin selbst nun therapeutisch immer tätig war und dadurch abgehärtet ist.

Ihre kindliche Art, Aufwertung (so schön das ich dich habe), Abwertung (mit dir schlechten witz?), Kuschelnummer, „ich bin dir sowieso egal“. „Ich hab nichts getan“, „ich habs verkackt!“, „Soll ich lieber gehen?“ Bedrohen mit Suizid. Wutausbrüche stundenlang bei kleinsten Dingen, gab mir die schuld für Sachen die Sie selber tat („du entfernst dich immer mehr von mir“ zum Beispiel). Bis ich nicht mehr reagierte, hab Sie stehen lassen Sie rief noch „wie lange willst du noch zusehen das ich mich verletze?“ Ich bin wieder in meine Wohnung. Da stand Sie wieder vor der Tür und sagte;“ soll ich gehen?“ Ich; „ja!“ Hat ihre Sachen geholt und stand vor der Tür und wickelte das Ladekabel ihres Handys um ihren Hals und zog zu. Ich schloss die Tür. Da weinte Sie „bitte nicht“, da kam Sie wieder rein, dann saß Sie auf dem Bett und fing an sich mit dem ganzen Körper gegen die Wand zu werfen und auf den Boden bis ich sagte; „ich rufe gleich einen Krankenwagen“. Da sagt Sie zu mir; „warum bedrohst du mich immer?“. Ich; „ich bedrohe dich nicht ich mache mir sorgen da du mich bedrohst mit Selbstmord und Selbstverletzung, deshalb“. Dann aus heiteren Himmel wieder kommste mit zu mir zum Essen?

Dann hatte Sie die nächste Nummer abgezogen und steckte mir ein Hemd in den Rucksack wo Sie mich bei ihr rausgeschmissen hat da sagte Sie; „ich brauch mal wieder Abstand“ (am selben Tag machte Sie noch ein Date mit ihm und tat so als würde Sie mit ihrer Familie sprechen um Weihnachten dort zu verbringen was ich später durch Zufall rausfand.), nur um wieder bei mir auftauchen zu können. Ich fragte Sie noch deswegen aber Sie sagte das hätte Sie nicht getan…Ich sagte nur; „ja klar ich schlepp ein dreckiges Hemd von dir durch die Gegend.“

Dann hatte Sie ihre Jacke abgeholt und wieder sehr spät, da hab ich auch dann gleich das Hemd mit reingeworfen.

Weihnachten war Sie wieder da (da hat sie mich auch sitzen lassen für ihn!), mitten in der Nacht, ich weiß wo Sie war! Um einen Pulli abzuholen den ich vergessen hatte mitzugeben. Da hatte ich schon das Gefühl ich wäre nicht mehr die Beziehung sondern er. Da sagte Sie; „ich will nur reden“ und ich hatte Bekannte am Telefon „aber ohne das jemand mithört“. Nichts da sagte ich, was war Sie? Natürlich breit, da kam Sie von ihm und sagte noch „wegen einmal kiffen…und ich weiß auch nicht was mich da immer hinzieht…vielleicht bin ich ja dumm“ mit einen fiesen lächeln und hatte sich dabei verlegen weggedreht, da sagte ich zu ihr klipp und klar du sagtest er hätte dich missbraucht auch vor meiner Familie aber du gehst dort immer wieder hin, tut mit leid aber dazu gehören immer zwei! Wieder verlegen weggedreht! Ich hatte noch angeboten das Sie auf dem Sofa schläft da kam der Spruch „ich schlafe doch nicht auf dem Sofa!“…Als Sie dann zuhause war, kam ,“ bin gut angekommen falls du es wissen willst“… Ich hab geschlafen um 4 uhr nachts.

Achso, vergaß zu erwähnen, das als Sie mich bei ihr rausgeschmissen hat mich nach hause gehen lassen mit meinem Fahrrad, wo Sie dann die Tür kaltlächelnd zugemacht hat… 2 std. laufen, Reifen platt und später wusste ich auch warum…zerstochen. Ein Tag zuvor holten wir noch Kleidung bei mir da ich die ganze Woche bleiben sollte.

Kurz vor Sylvester wieder sinnfreies Gerede und ich fragte nur was willst du von mir? Sie; „das die Beziehung wieder funktioniert, ich will ein Neuanfang und das man auch nicht immer das was war wieder hochholen sollte“. (Ja natürlich und Sie macht dann so weiter wie bisher. Zweigleisig fahren mit mir und ihm.). Sie kam wir redeten habe meinen Standpunkt klar gemacht. So nicht, meine Partnerin teile ich mit keinem anderen Mann. Wo Sie auch sagte „ich will arbeiten gehen und ich kann nicht mein ganzes Leben in Kliniken verbringen (hört , hört eine kurze Erkenntnis ihrerseits, hat sich wohl erkundigt das es länger dauern könnte…und somit auch gleichzeitig wieder die Bereitschaft aufgegeben sich behandeln zu lassen!) und dann komm ich auch mit anderen Menschen zusammen und zur Zeit hab ich keine anderen“. (Freunde…Ja dann such ich mir halt andere und nicht immer welche aus dem Milieu und arbeiten tut Sie bis heute nicht.). Nächsten Tag dieselbe Geschichte, weil Sie eigentlich mit der Schwester feiern wollte (ja glaub ich). Ich sagte; dann sehen wir uns wohl nicht mehr (bezogen aufs Jahresende) Sie; „ok“, hat mich da und da gelöscht und geblockt…

Ich habe nur gedacht: „!?!?!?“

Da hab ich mir gesagt: „Mach das Gleiche! Ruhe!“

Diese Person über die ich redete ist an der schwersten Form der Krankheit erkrankt zusätzlich die ganzen anderen Sachen wie Promiskuität (sowie auch sexsüchtig im Bezug auf die Kumpels, neue wie auch ehemalige.Nicht zu schweigen über die Gefahr von STD’s), drogensüchtig, beziehungssüchtig, liebessüchtig, alkoholsüchtig, machtsüchtig, verschwendungssüchtig, magersüchtig, komplett limbisches denken und leider auch narzisstische Wesenszüge (und tut mir leid das ich das sagen muss, auch in ihrer geistigen Entwicklung hängen geblieben ist und Sie ist die klügste von 3 Schwestern.). Überhaupt nicht willens eine Therapie zu machen und noch nicht mal das einsehen das Sie krank ist oder vielmehr das Sie diese Krankheit hat und auch süchtig ist (und mich sogar vor ihrer Familie wie ein Idiot aussehen ließ da Sie von mir wusste ich würde denen nicht die Beweise zeigen da ich Sie nicht denunzieren wollte/mochte). Es kommt mir eher so vor als wenn Sie diese Krankheit vorschieben tat als Entschuldigung um das tun zu können was sie tut (wo ich jetzt auch weiß das es ein Symptom ist das zu tun was für BPS erkrankte sowie auch suchtkranke gilt).

Ich hatte auch mal ein wirres Gespräch mit ihr über Co-abhängigkeit, Sie wollte mir doch allen ernstes glaubhaft machen das Sie es nicht ist. Selbstaufgabe wegen Drogen ist nicht co-abhängigkeit? Für einen Dealer und damit eine Beziehung vernichten mit einem Menschen der ihr nur helfen will und Sie wirklich liebt, mich hinterrücks durch ihren freundschaft+Dealer in ihrem beisein an meinem Arbeitsplatz bedrohen läßt und verprügeln lassen will durch seine Freunde damit Sie wieder dort hin kann?…und mich immer wieder damit gedemütigt hat das Sie zu ihm ging…

Oder das Gespräch über meine Wertvorstellungen. „Man kann auch mit weniger auskommen und das geht wieder weg“ sagte Sie (sicherlich im Bezug auf diese Sache mit dem anderen Mann.). Es gibt nur drei Werte für mich; 1. Ehrlichkeit 2. Treue 3. Hilfsbereitschaft und wer mir das nicht entgegen bringen kann, muss gehen.

Leider muss ich zugeben: Ich kann niemanden helfen, der sich nicht helfen lassen will. Ich habe ein ausgeprägtes Helfersyndrom, ja das ist schlecht und das ich mich verletzbar machte um mich ihr zu öffnen auch aber wenn ich das nicht tue kann ich auch nicht wissen ob man es ehrlich meint mit mir sei es als Freund oder Partner und wenn ich jemanden kennen lerne und mit dem zusammen sein will dann fahre ich nicht zweigleisig um mir dann einen rauszupicken der für mich vielleicht die bessere Wahl wäre, dann hätte ich mir auch jemanden anderes gleichzeitig ausgesucht, denn ich hätte vielleicht noch jemand anders kennenlernen können (das wusste Sie auch von mir das ich monogam bin, wo sie mir hingegen zu anfangs schon sagte; „ich flirte und schäker immer, aber easy!“).

Ich erkenne die Krankheit an, allerdings scheint der Leidensdruck noch nicht groß genug zu sein um zu sehen was Sie sich selbst antut. Dann gibt es für die meisten halt nur 2 Auswege die nicht nenne weil bekannt, der eine Weg ist gut der andere schlecht. Ich möchte nicht dran leiden, es muss die Hölle sein, andererseits von ihrer Seite aus scheint alles wie aufs kleinste Detail geplant zu sein da demnächst auch das Fahrzeug was Sie hat vielleicht weg muss und auch die Wohnung gekündigt werden muss den beides gehört ihr nicht! Es kam mir eher so vor als wollte Sie sich bei mir festsetzen um einen schnellen Zugang zu haben zu dem was ihrem Lustprinzip entsprach. Ich musste sogar meinen Arbeitsplatz wechseln damit ich da nicht wie schon gesagt verprügelt werde und kann mich deshalb auch in meinem Heimatort halbwegs nicht mehr blicken lassen aufgrund der Intrigen und Lügen, wo im Nachhinein auch das Gerücht von ihrer Freundin (die auch mit „ihm“ bekannt ist und auch psychisch krank/süchtig ist.) gestreut wurde ich hätte mich dort mit „den“ Dealern angelegt deshalb habe ich mich versetzen lassen. Ein Kollege und Freund den ich schon länger kannte hat sogar seine Nummer gewechselt und mein direkter Nachbar läuft vor mir anscheinend weg da er doch etwas mitbekommen hat, er hat den „Kumpel“ gesehen und sagte noch mit was fürn Typen ist die denn zusammen? Sie wollte sogar das ich mich von meinem Bruder trenne…totale soziale Isolation für mich und Sie hat noch ihre „Freunde“ die Sie mit allen Mitteln verteidigt?

Zum Glück habe ich einen verständnisvollen Arbeitgeber der sich alles anhörte und auch akzeptiert was war (hatten uns geeinigt das ich zu mir selbst finden muß und daraufhin mich aus dem Arbeitsverhältnis erstmal entließ). Ich hätte beinahe meine Zukunft aufs Spiel gesetzt nur um immer für Sie da zu sein.

Ich sitze hier mit einer Depression (geht schon besser) und habe teilweise Angstzustände das Sie wieder vor der Tür steht, Sie hatte nochmals sms geschickt 3 tage später mit dem Versuch mich wieder einzuwickeln (wo Sie meinte ich hätte die Beziehung beendet…) später wieder anonym angerufen nach 2 tagen und einer sms mit „geh mal ran!“. Ich habe nicht mehr reagiert weil ich fertig war mit den Nerven und einfach nicht mehr die offensichtlichen Lügen ertragen konnte (z.B.“Ich war noch nie mit ihm im Bett“ u.s.w…). Wo jeder sich an den Kopf gefasst hätte, wie ich es tat und sagen würde; die glaubt tätsächlich was Sie gerade sagt. Sie sagte mal; „die wollen doch alle angelogen werden!“, wo ich auch schon innerlich nur noch abgeschlossen hatte mit dem Thema.

So dann kam das nächste, wo seine Freunde vor meiner Haustür standen und auf allen 3 Telefone anonym angerufen wurde was dann plötzlich stoppte (mein Nachbar hatte beide zusammen getroffen). Dann das türklingeln was ich vorher nie hatte…Das ging jetzt 3 Monate so. Habe mich auch beim Weißen Ring gemeldet und vorarbeit geleistet.

Ich hörte, Sie hat noch mehr abgenommen, rosa Haar, ich weiß wohin das geht. Was ich prophezeite wenn „Sie“ nichts tut denn er macht genau das Gegenteil was ich tat, er unterstützt Sie im nachteiligen sinne und verlängert ihr leiden nur indem er ihr alles gibt was Sie will (und das ist buchstäblich Mord auf raten und reiner Egoismus!).Ich hatte Sie noch einigermaßen davon überzeugen können doch ihre Medikamente regelmäßig einzunehmen und zu essen.

Ja ich mag Sie trotzdem noch (nunmehr als Mensch, nicht als ex-beziehung) aber wo keine gemeinsame Zukunft ist soll man gehen und das weiß Sie auch von mir.

Für Sie gibt es kein zurück mehr, Sie ist erwachsen. Sie muß wissen was sie tut (naja, wohl eher nicht, den welche gesunde Frau mitte 20 läßt sich mit so einem typen ein.). Ich weiß ich hab Sie verloren an die Süchte und ihre Krankheit, ich hingegen muß noch einen aids-test über mich ergehen lassen wegen ihrer freundschaft + Beziehungen mit ihren merkwürdigen Kumpels.

Ich hatte noch ein Gespräch mit einer BPS-erkrankten Person. Sie sagte das für sie alles sehr wohl nachvollziehbar für sie wäre was meine Ex tat oder noch tut (selbstbestrafung und Bestrafung unbeteiligter Angehörige.) und das was sie tat immens grenzüberschreitend war mir gegenüber. Sie sagte noch das war zum scheitern verurteilt da meine Ex in dieser Phase der Krankheit zu krank ist und frühzeitig eine Therapie hätte anfangen sollen, das ich frühzeitig mich hätte trennen sollen und mich nun selbst schützen muß. Sie selbst würde eher auch keine Beziehung mehr eingehen da sie sonst ein anderer Mensch werden würde (ich wußte was sie meinte.). Falls wirklich ein Kind enstanden wäre sagte mein Bruder, was wäre dabei rausgekommen? Wahrscheinlich nichts gutes (aufgrund der Süchte und ihrer Krankheiten), wie hätte Sie es behandelt? Das wollte ich mir auch nicht mehr antun.(Vielleicht arbeitet Sie ja an einem mit ihrem neuen Freund, bestens für das Kind in den von ihr gewählten Milieu!)

Das alles war innerhalb von 3,5 Monaten passiert und habe noch mit einigen Nachwirkungen zu kämpfen jetzt 3 Monate nach der Trennung.

Betreffend der Erkrankung sage ich jetzt dies. Schützt und liebt eure Kinder. Nicht zu viel und nicht zu wenig, gebt ihnen Freiheit, aber setzt Grenzen und versucht ihnen beizubringen, was es heißt, ein guter Mensch zu sein. Löst euch frühzeitig von Dingen, die ihnen schaden könnten. Für eure Kinder ist etwas Selbstaufgabe nie zu viel.

Ein Gedanke zu „Borderline: Koalacola – Meine Hölle

  1. Nochmals danke für die Veröffentlichung meiner Geschichte. Ich weiß das ist ein sehr schwieriges Thema, besonders dem Milieu betreffend. Ich muß sagen das ich eher aus Liebe als durch rationelles Denken dort reingerutscht war, da ich dachte durch die Erfahrung mit meinem Bruder hätte ich was erreichen können. Da ich diesen Mensch eigentlich erst nur mochte aber durch love-bombing ihrerseits komplett meine Sinne ausschalten ließ dann doch in eine Beziehung mit ihr fiel. Es ist immer noch schwer nachzuvollziehen warum es so passiert ist, ob mit Vorsatz oder Schicksal. So wie sie sich gab/gibt eher mit Vorsatz, denn es gibt auch unter den BPS-erkrankten schwarze Schafe sowie bei den „Normalos“ auch und das dies wohl auch eher mit Charakterschwäche zu tun hat als mit der Krankheit selbst. Nun ich hätte mehr die Vorzeichen beachten und wieder auf Distanz gehen sollen aber man denkt ja immer „wird schon“ mit Geduld und Liebe. Was ich nun bereue, ein weitere dunkler Fleck in ihrem und meinem Leben. Ich weiß nur jetzt das es so ist wie es ist und sowieso nie was ändern hätte können. Sie wird so weitermachen wie bisher, Leute aus dem Milieu kennenlernen, faszinieren und für sich gewinnen und andere auf der Strecke b.z.w. durch jene die sie für gewonnen hat aus den weg schieben lassen (bis vieleicht auch einer von denen sagt“jetzt ist Schluss“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.