Links

Ein anderer Gap: Der Gender Job Gap

Veröffentlicht

Es wird ständig über den Gender Pay Gap herumphantasiert.

Link: Ein Artikel über den Gender Job Gap.

(…)

Beschreibend gebe ich an dieser Stelle Erfahrungen aus dem Bereich der Stellensuche wieder.

Geschlechterlücke:
Frauen werden bevorzugt im Bereich Büro/Verwaltung eingestellt

Es gibt einen GENDER JOB GAP auf dem Arbeitsmarkt. Bereits vor einigen Jahren teilte mir eine Frau aus dem Bereich der Personaldienstleistung [Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung etc.] mit, dass meine Bewerbungen ganz unten im Stapel landen würden, weil ich eben keine Frau bin und man in diesem Bereich [Büro, Verwaltung in Teilzeit] bevorzugt Frauen sucht und einstellt. Da hilft auch mein Status als alleinerziehender Vater nichts.

(…)

 

2 Gedanken zu „Ein anderer Gap: Der Gender Job Gap

  1. Ich denke, wir Männer machen hier immer noch gravierende Fehler und lernen zu wenig von Frauen.
    Wie wäre es mit FEMEN? Natürlich ist das mit dem Busen schwer bei uns … aber mir fiele da schon was ein … Ist strafbar? Na und? War Abtreibung auch. Und? Wollte das jemand wissen? Guckst du da: https://de.wikipedia.org/wiki/Wir_haben_abgetrieben!
    Und dann: Mehrere tausend nackte Männer vor dem Brandenburger Tor oder auf dem Potsdamer Platz (Feierabendverkehr abwarten, dann ist der Stau größer = wirksamer) – den Staatsanwalt möchte ich sehen, der hier Ermittlungsverfahren einleitet.
    Die Gerichtsverfahren wären dann ja öffentlich! Inkl. Berichterstattung – auch in den wohlgegenderten Mainstreammedien. Denn DARAN kommt KEINER vorbei. Und den Rest besorgen Facebook, Twitter etc.
    Dazu kommt: Ein Flashmob, um auf seine Rechte aufmerksam zu machen, könnte juristisch auch gerechtfertigt sein. Wobei Strafverfahren besser wären – der Publicity wegen. Die Strafzahlungen und Prozesskosten erledigen wir über CROWDFUNDING! Ja, ich habe lange unter Linken gelebt und halte es mit dem Altbolschewiken Dr. Franz-Josef Degenhardt: “Junge, wenn du mich fragst, soll ich geh’n in die Armee, dann sag’ ich dir, Junge: ‘Wenn du stark genug bist – geh! Lern mit ihren Waffen kämpfen, wir gebrauchen sie einmal.’”
    Auch sollten wir jede noch so kleine Verfehlung von Frauen (ab Falschparken aufwärts) zur Anzeige bringen (latürnich mit Kopie an’s Tusselchen, dass es auch was davon hat). Bringt nix? Doch! Einschüchterung. Denn SIE haben UNS ZUERST eingeschüchtert (ein Nein ist ein Nein = Gröstaz [größter Stuss aller Zeiten]). Ab jetzt müsste der Strom in die andere Richtung fließen.
    Frauen sind – auch das kann man von ihnen lernen – stark geworden durch Solidarität.
    Und wo bleiben wir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.