Klimawandel? “Warme Weihnacht” 1977 (Artikel Bild)

Wetterphänomene gab es immer. Ein Artikel über “warme Weihnachten” hat die liebste Freundin überhaupt ausgegraben: Die Bild schrieb am 27.12.1977 einen Artikel über warme Weihnachten und kam dabei ohne den Klimawandel aus.

Bilder vom Originalartikel

Text des Artikels

Warme Weihnacht

Titelseite:

Hamburg, 27. Dezember — Was für ein Jahr! Nach dem kältesten Osterfest (es hatte sogar geschneit!) das wärmste Weihnachten seit etwa 150 Jahren. Temperaturen bis 17 Grad und ein Hauch von Frühling: Rosen blühten und der gelbe Winter-Jasmin. Auch die Schneeglöckchen – aber ohne Schnee. Von den 150 Skiliften im Schwarzwald und der Schwäbischen Alp drehten sich nur vier. Bei dem Orkan am Heiligabend starben viele Menschen (Lesen Sie bitte weiter auf Seite5)

Fortsetzung von Seite 1 (“Wärmste Weihnacht seit 150 Jahren“)

Das war ein stürmischer Weihnachtsauftakt: Orkanböen bis zu Stärke 12 fegten Heiligabend über Deutschland. In der Nordsee sank ein Lastkahn – der Kapitän konnte sich retten, seine Frau und die vier Kinder ertranken.

In einem Bremer Einkaufszentrum zersprangen 14 riesige Schaufensterscheiben. Ein Mopedfahrer wurde in einen Kanal geweht und ertrank.

Auf dem Berliner Kurfürstendamm stürzten zwölf Meter hohe Weihnachtsbäume um. Die Feuerwehr mußte „Ausnahmezustand“ verkünden. Großeinsatz auch für die ärztlichen Rettungswagen. Allein in Stuttgart mußten 50 Menschen ins Krankenhaus gebracht werden; sie waren wegen des warmen Wetters zusammengebrochen.

„Die hohen Temperaturen und dazu noch Vollmond machten wetterfühligen Menschen schwer zu schaffen”, erklärt ein Arzt: „Es gab ungewöhnlich viele Herzinfarkte und Kreislaufkollapse.”

Allerdings: Die meisten Deutschen feierten ein ruhiges, friedliches Weihnachtsfest mit Spaziergängen.

Und das fiel noch auf:
Die Kirchen waren voller. Allein in der Bremer St.-Petri-Kirche sangen und beteten in acht Gottesdiensten hintereinander 4000 Gläubige, darunter viele junge Menschen

Doch nun wird es kälter:
In Bayern schneite es gestern schon.

Wetterphänomene gab es immer, und die Bayern waren immer bemüht uns zu retten 😉

Ich will das Ganze gar nicht allzu sehr kommentieren, da es für mich klar ist, dass nicht jedes Wetterphänomen den direkten Tod durch das Klima nach sich zieht. Als ich zur Schule ging, haben wir uns über hohe Temperaturen und dem damit verbundenen Hitzefrei gefreut.

Mittlerweile kommen die Apokalyptischen Reiter angaloppiert. Wir leben halt in Zeiten des Klimanotstandes, obwohl ich von einem Notstand nichts spüren kann.

Die Bayern haben die weihnachtliche Hitzewelle 77 durch einsetzenden Schnee beendet. Auf die Bayern ist Verlass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.