Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

bedrückend – sehr bedrückend – ein clip

Böse Augen - Bashing

👣 EVERY MAN MUST WATCH THIS! MGTOW NOW

Über Falschbeschuldigungen und die Lüge.

Zum Glück aber haben wir den Feminismus, der solche Dinge zu verhindern sucht… Ach, fuck. Ich wollte doch nicht sarkastisch werden.

Es ist bedrückend. Das Schlimme ist dann, wenn man ähnliche Dinge selbst erlebt hat.

Männliche Opfer „häuslicher Gewalt“ gesucht, aber…

Arne Hoffmann sucht für die Welt am Sonntag nach männlichen Opfern häuslicher Gewalt.

Das ist schön. Die spalterische Politik, die Arne Hoffmann allerdings seit Jahren betreibt, schließt viele davon aus, sich auf diese Suche zu melden: Arne Hoffmann ignoriert seit Jahren Stimmen aus dem Web, die ihm politisch-ideologisch nicht gelitten sind. Wer ihm zu konservative Wertevorstellungen hat, fliegt beispielsweise raus.

Ich selbst kenne Opfer häuslicher Gewalt, die sich auf seine Suchanfrage nicht melden werden, da . . .

Lesen: Männliche Opfer „häuslicher Gewalt“ gesucht, aber…

Weiblicher Kinderhass – woher kommt die Glorifizierung der Frau?

Frauen erzählen, dass sie Kinder hassen oder es bereuen Kinder bekommen zu haben oder aber sie töten ihre Kinder – und zwar häufiger als die Väter. Woher kommt die Glorifizierung der Frau?

Die SZ bringt direkt zwei Artikel über „unglückliche Mütter“.

Unglückliche Mütter Sie wollen ihr Leben zurück

Tirtza, 57, findet, ihre Mutterschaft habe ihrem Leben nichts hinzugefügt – außer Schwierigkeiten und ständige Sorge. Charlotte, 44, sagt, sie ziehe aus ihrer Mutterrolle . . .

Lesen: Weiblicher Kinderhass – woher kommt die Glorifizierung der Frau?

Beschneidung: Ausstellung „Haut ab!“

Über die Ausstellung „Haut/ab! Haltungen zur rituellen Beschneidung“ habe ich bereits geschrieben. Heute ist mir an einer Straßenbahnhaltestelle in Berlin in meinem Pankow aber ein Plakat zur Ausstellung begegnet.

Ich kannte es bisher nur aus weltweiten Netz und dem TV. Wenn man das Plakat aber dann in echt sieht, wird einem ganz anders. Vor allem dann, wenn man selbst von der Thematik betroffen ist. Ich habe z. . . .

Lesen: Beschneidung: Ausstellung „Haut ab!“

Online: Mein Gespräch mit Birgit Kelle

Für ihre Sendung

Birgit Kelle: MÄNNER – Das neue schwache Geschlecht?

hat sie auch mit mir gesprochen. Den Mitschnitt habe ich nun endlich zu einem Clip verarbeitet.

 

 

Manchmal wirke ich im Gespräch etwas unsouverän. Das liegt daran, dass ich nicht wusste, wie weit ich mit meiner Feminismuskritik, die ich mir niemals verkneifen kann, gehen konnte, weil Birgit Kelle sich selbst als Feministin bezeichnet und das . . .

Lesen: Online: Mein Gespräch mit Birgit Kelle

pelzilein bei der Birgit Kelle im Radio

So, habe gerade meinen „Auftritt“ in der Radioshow von der Birgit Kelle gehört.

Soweit war er ganz gut. Gewisse Unsicherheiten waren der Tatsache geschuldet, weil sich Birgit Kelle selbst als Feministin bezeichnet und ich daher nicht wusste, wie ehrlich ich sein konnte. Nachdem ich die Sendung aber gerade höre bzw. gehört habe, stelle ich fest, dass diese Bedenken völlig absurd waren.

Der Mann nach mir hat dann . . .

Lesen: pelzilein bei der Birgit Kelle im Radio

Clip (englisch):
Heutiger Beitrag für die Verständigung der Geschlechter

video01Mir ist gerade dieser Clip begegnet. Wahrscheinlich bin ich wieder spät dran. …ich höre aber mehr Musik als dass ich mir Dinge ansehe.

Heute gibt es einen Clip, der leider nicht von einem weißen, heterosexuellen sondern von einem schwarzen, heterosexuellen Mann ist. (Das macht doch die ganzen Feindbilder kaputt!)

Viel Spaß. Wie gesagt: Leider auf Englisch.

 

Das Nussknackersyndrom

Manchmal bin ich ganz schön proletisch – äh – prophetisch.

Ich war heute mit meinem Erst- und Letzgeborenen in der U-Bahn unterwegs in Richtung LEGOshop. Dieser ganze Geschlechtermüll hat sich derartig in mich eingefressen, dass ich an jeder Stelle Dinge mit dem feministischen Terror in Verbindung bringe. Mich hat vor einiger Zeit diese Breitmachmacker-Bewegung der Feministen extrem verärgert. In dieser Bewegung ging es darum, Männer darauf aufmerksam zu machen, dass sie regelmäßig zu viel Platz . . .

Lesen: Das Nussknackersyndrom

MGTOW – Die Bewegung wird größer

Nur mal eben kurz:

MGTOW – Men Going Their Own Way ist eine stark ansteigende Bewegung

Google Trends gibt folgenden Graphen zum Suchbegriff „MGTOW“ heraus:

google_trends_mgtow

Für die, die den Begriff nicht kennen:

Aus dem Urban Dictionary:

MGTOW Men/Man Going Their Own Way.

MGTOW is basically the statement of self-ownership and saying that only you have the right to decide what your goals . . .

Lesen: MGTOW – Die Bewegung wird größer

Titanic – Zahlen einer Katastrophe

Das Patriarchat war schon sehr früh sehr erfolgreich. Das Patriarchat hat schon immer Frauen geholfen zu überleben. Den Männern und Kindern hat es beim Sterben geholfen. Das wird gerade am Untergang der Titanic deutlich.

shipSeht Euch einmal die Zahlen zu den Überlebensraten getrennt nach Geschlecht an. Kinder sind auch gesondert aufgeführt. Die Zahlen zeigen eindeutig, dass man auf . . .

Lesen: Titanic – Zahlen einer Katastrophe

Männer und Frauen:
Wo wir hin müssen.

\w/

Es wird wirr…

Es ist ja nun eine gewisse Zeit in das Land gegangen, seit ich mich für Männerrechte und Gleichberechtigung engagiere. In dieser Zeit ist viel passiert. Ich habe viele nette Menschen kennen gelernt, ich habe kaum noch Zeit, unsere berliner Gruppe trifft sich monatlich und vor allem durfte ich sozial viele Dinge lernen.

Ich durfte lernen, dass man sehr schnell von allen möglichen Seiten beschimpft und mit übler Nachrede bedacht wird. Ich durfte . . .

Lesen: Männer und Frauen:
Wo wir hin müssen.

…und plötzlich ist man homophober Nazi und Frauenfeind.

\w/

Wenn man mir vor zwei bis drei Jahren gesagt hätte, dass ich öffentlich als Nazi und Frauenfeind bezeichnet werde und sogar mit Goebbels verglichen werde, hätte ich laut gelacht und gefragt, ob derjenige, der mir so etwas sagt, nicht völlig bescheuert sei.

Die Zeiten ändern sich allerdings. Denn plötzlich ist man ein homophober Nazi und Frauenfeind. Diese Bezeichnungen bekommt man nicht nur vom „Feind“ – den Feministen -, ne, man bekommt sie auch aus den . . .

Lesen: …und plötzlich ist man homophober Nazi und Frauenfeind.

Mal wieder:
Alltäglichem Sexismus begegnet

Es ist wieder einmal so weit. Es geht mir extrem auf Nerv. Es geht mir extrem an meine Emotionen, die mir als Mann nicht zugestanden werden, da ich doch so fürchterlich testosteron- und sexgesteuert bin. Männer sind im Gegensatz zu Frauen völlig unempathisch, rüchsichtslos usw. Irgendwie muss man es begründen, dass schlechter qualifizierte Frauen per Quote in Jobs einziehen sollen, wo ein besser qualifizierterer Mann geeigneter wäre. Die Quote braucht ein Fundament, auch wenn es . . .

Lesen: Mal wieder:
Alltäglichem Sexismus begegnet

„Geschlechtergerechtigkeit“ in 5 Worten

Perhaps you could explain the equality in the last 5 words here? @pseudonymly pic.twitter.com/LzcLaAqENk

— JanetBloomfield (@JudgyBitch1) October 1, 2014

 

Demnächst schreibe ich hoffentlich auch wieder richtig. Ich arbeite an ein paar wichtigen Seiten. 😉

„Maskulistische Weinerlichkeit“

Maskulistische Weinerlichkeit: überlassen wir wolle

Ich nehme an, dass ich mit diesen Worten in einem Kommentar in einem anderen Blog gemeint bin.

Sollte es so sein, stelle ich nur zwei Dinge fest:

Der Kommentator stellt „Emotionen“ mit „Weinerlichkeit“ auf eine Stufe. Allein der Versuch mich über eine solche Herabsetzung verletzen zu wollen, zeigt einiges deutlich. Es ist keineswegs dazu geeignet, mich herabzusetzen oder gar zu verletzen. Es zeugt nicht gerade von Weitblick, jemanden über eine . . .

Lesen: „Maskulistische Weinerlichkeit“