BundesregierungHartz IVPolitik

Verdienste der Schavan III

Der gute Fefe hat sich heute auch zu den Sprüchen, dass die Schavan eine soooo gute Politikerin gewesen sein soll, geäußert.

In seinem Beitreag „Wo kommt eigentlich das Mem her, dass die Schwavan so eine kompetente Politikerin gewesen sein soll?…“ zählt er ein paar Dinge auf, warum die Schavan eben keine gute Politikerin war bzw. ist.

Er nennt als Beispiele

  • Schulzeitverkürzung bei gleichem Lehrplan
  • schwächliche Bachelor-Abschlüsse

Sie gilt wahrscheinlich als gute Politikerin, weil sie so tierisch unauffällig im Hintergrund ihren Scheiß gebaut hat. Herr Guttenberg zeichnete sich ja auch nicht wirklich durch nennenswerte Leistungen aus.

Es reicht also, wenn man sich als Politiker vom Volk bezahlen lässt und unauffällig ruhig seinen Mist zu bauen, ohne aufzufallen.

Mal nebenbei: Frau Merkel bemerkte letztens, als sie sich zum Thema Mindestlohn geäußert hat, dass es nicht sein könne, dass Menschen beim Arbeitsamt zusätzliche Leistungen zu ihrem Verdienst beantragen müssten. Autsch. Das sagt einiges aus, wenn die Kanzlerin nicht weiß, wo diese Leistungen beantragt werden. Ich frage mich gerade nur, warum der Mindestlohn nicht schon lange eingeführt worden ist, wenn unsere Kanzlerin dafür ist… Das wird schon seinen Grund haben in der besten Regierung… (laut Merkel.)

Oh, ich bin wieder abgeschweift… 😀 😀 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.