Samstag, #vegan:
2. Geburtstag des #Veganz
Brotaufstrich von Hempwood

Das Wetter war gut, der oder das Veganz feierte seinen zweiten Geburtstag und ich hatte Lust auf Prenzlauer Berg! Aber zunächst habe ich mich über meine Sonnenblume gefreut, die endlich zu erwachen scheint. Seit ich nicht mehr saufe, werde ich immer befremdlicher… Na ja, dafür habe ich ja jetzt seit über 6 Jahren Zeit gehabt. 😀

[singlepic id=114 w=320 h=240 float=center]

Egal, dann ging es zum Geburtstag vom Veganz. Ich bin immer hochgradig erfreut, wenn ich diese ganzen veganen Menschen sehe. Sie sind eigen, individuell und einfach nur super nett. Hoffe, ich komme auch so langsam so rüber. 😀

Am Veganz wurden also Tische, Stühle, ein Eisstand, ein Grill usw. aufgebaut. Mein Sohn hat sich ein super leckeres Eis gegönnt. Rote Früchte mit Schokolade. Es war so eine Art Softeis. Seit ich Veganer bin, könnte ich auf einmal alles, was mir von veganer Seite aus angeboten wird …äh… fressen bis ich platze? 😀

[singlepic id=117 w=320 h=240 float=left]

Nun ja, Partykonsum hin und her, wir mussten allerdings noch einkaufen. Im Veganz hatte sich dann jemand positioniert, um seinen Aufstrich an den Mann, die Frau, die Transe, das Kind usw. zu bringen. (Ich mache ja ungern Werbung, aber es handelt sich hier um ein paar Idealisten – so scheint mir – die einen besonders leckeren Aufstrich vermarkten wollen.
Kurz gesagt:
Folgende Aufstriche habe ich probiert – Mediterran (Tomate, Olive), Paprika Chili, Knoblauch Bärlauch.

[singlepic id=118 w=320 h=240 float=right]

Ich habe nicht viel erwartet, da mich die meisten Brotaufstriche nicht vom Hocker reißen. Diese Aufstriche aber schmeckten – zumindest mir – nahezu göttlich. Falls ihr in einem Veganz – Berlin, Hamburg oder so – mal diesem Aufstrich begegnet: Probiert einfach mal ein Glas. Sie schmecken echt super. Ich würde sonst keine Werbung machen. 😉

Zu den Aufstrichen von Hempwood.

Ich konnte natürlich einen neuen Aufkleber, den das Veganz da hatte, nicht liegen lassen. Mein Kühlschrank fühlt sich immer noch nackt. 😉

Danach ging es ins Vego Foodworld, weil mein Sohn lieber einen veganen Burger als ein veganes Steak essen wollte. Ich habe mir dann dort einen veganen HotDog reingetan. Das Vego Foodworld rockt. 😀

[nggallery id=17]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.