Staatsgewalt in Deutschland

Edit: Musste den Artikel überarbeiten.

Ich lese ja ab und zu ein paar Blogs. 😉

Gerade habe ich beim Fefe einen Beitrag über zwei Polizeibeamte gelesen, die zwei Jugendliche mal eben einfach so festgenommen und einige Stunden eingesperrt haben. Die beiden Jugendlichen haben die Beamten lediglich darauf hingewiesen, dass diese ihren Polizeiwagen ordnungswidrig im Halteverbot vor McDonald’s geparkt haben. Die Politisten hielten dort, weil sie sich mal eben etwas zu essen holen wollten. (Der normale Mensch darf sowas natürlich nicht.)

 

Die Jugendlichen wurden daraufhin durch den Fahrer des Polizeiwagens mit einem Platzverbot bedacht, weil “Fragen nicht gestattet seien“, um das Ganze zu dokumentieren haben die zwei Verwiesenen dann Fotos von dem Auto von einer in der Nähe gelegenen Bushaltestelle mit ihren Handy gemacht. Daraufhin wurde ein zweiter Polizeiwagen gerufen, die Jungs festgenommen, sie zur Polizeistation gebracht. Dort durften sie sich komplett entkleiden und wurden durchsucht.

Auf die Bitte, seiner Mutter Bescheid geben zu dürfen, sprach ein Beamter mit einer Mutter eines Jungen und teilte dieser mit, ihr Sohn müsse aus pädagogischen Gründen ein paar Stunden in der Zelle verbringen. Beide Jugendlichen mussten also einige Stunden in die Zelle.

Klingt alles nach einem eher totalitären Staat oder? Ich berichtete aber schon einmal über “Ausfälle bei der Polizei – in diesem Fall gab es einen rassistischen Vorfall durch die Polizei. Solche Verhaltensweisen möchte man insgesamt nicht von der Polizei erleben. Leider ist es so, dass die Urteile so gesprochen werden, wenn es  zu einer Anklage kommt, dass die Beamten ihren Dienst weiter hin wahrnehmen können. Ich finde ja, solche Beamte haben im Polizeidienst nichts verloren. Man stelle sich einmal vor, wie diese Polizisten in Stresssituation reagieren.

Den kompletten Artikel aus der Zeitung findet ihr hier.

10 Gedanken zu „Staatsgewalt in Deutschland

  1. Fairerweise muss man dazu sagen, dass der Artikel überschrieben ist mit:

    Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Polizisten
    Verärgerte Streifenbeamte sollen zwei 19-Jährige zu Unrecht eingesperrt haben

    Ist also gottseidank noch nicht so, dass das ungestraft bliebe. Nur mal sehen, wie hoch die Strafe ausfällt.

    1. Die meisten Urteile gegen Polizisten sahen allerdings bisher so aus, dass die Betroffenen weiterhin im Polizeidienst verbleiben konnten.

      Ich selbst habe Ähnliches am eigenen Leib erlebt. Bei mir kam es allerdings nicht zu einer Anklage der Polizisten, da ich alleine war, also keine Zeugen hatte und sich die Beamten gegenseitig gedeckt haben.

      Ich denke, dass Polizisten Vorbilder sein müssten und nicht noch in ihrem Amt das Recht so beugen dürften, wie sie wollen. Wenn dann noch Urteile so ausfallen, dass sie Beamte bleiben können, ist das ein Signal an andere Beamte, dass ihnen ja nichts weiteres passieren wird.

  2. Wieso meiner?

    Mir fallen ständig Dinge auf, die nicht rechtsstaatlich sind. Alles nicht meins. 😉

    Ich muss den Artikel aber noch einmal überarbeiten. Der ist ja fürchterlich geschrieben. Ich war wohl trunken.

    1. Als ich mal in USA in Urlaub war, stand an jeder Baustelle: Your Tax Dollars at Work. Deshalb habe ich das mal eingedeutscht und angepasst.

      Mal was ganz anderes, falls es dich interessiert und du als Premiumblogger noch Zeit hast, kann ich dir ein Buch empfehlen: Eine kurze Geschichte der Menschheit von Yuval Noah Harari.

      Sind gut 500 Seiten Lesevergnügen, wenn man sich einigermaßen für Geschichte interessiert. Es sollte in jeder guten Bibliothek zur Ausleihe bereitstehen.

      1. Premiumblogger — 😀 😀 😀

        So langsam habe ich zwar etwas mehr Zeit, weil mein Sohn so langsam keinen Bock mehr auf die Bespaßung durch seinen Vater hat, aber zum Bücher lesen fehlt nir leider die Zeit. Momentan muss ich eigentlich noch Bernhard Lassahns Frau ohne Welt – Trilogie zur Rettung der Liebe Teil 1 – Der Krieg gegen den Mann lesen. Bernhard Lassahn schreibt sehr freundlich für meine Wahrnehmung. Er packt unwahrscheinlich viel Inhalt in seine einzelnen Sätze…

        Wo war ich? Ach so… Ich werde mir den Buchtitel notieren, mir das Buch zu Weihnachten schenken und hoffen, dass ich es bald lesen können werde. 😉

        Danke!

  3. Bin jetzt zufällig über Alles Evolution auf dein Blog und den Artikel gestoßen.

    Lies dir mal den Auftakt zu folgendem Artikel von mir durch:
    http://gender-universum.de/sieg-heil-teil-zwei/

    Ich habe in der Vergangenheit ab und zu mal kritische Artikel über das totalitäre Gebaren von Feministinnen und den sattsam bekannten profeministischen drei Soziologen geschrieben. Bei zwei Artikeln habe ich als Zitat und satirische Anspielung die Parole “Sieg Heil!” benutzt, um so auf zugespitzte Weise die Geisteshaltung z.B. von Andreas Kemper zu beschreiben.

    Der harmlose und nicht rechtsextreme Kontext ist offensichtlich. Und jetzt kommt’s: Vor gut einer Woche stürmten 6 Polizisten meine Wohnung wegen obigen Artikels und einer verlinkten Grafik, die ein Foto von einem historisierenden Hitler-Gemälde zeigt, das ich selbst von der BZ verlinkt habe.

    Das ist eigentlich fast noch kränker als der Amtsmißbrauch durch die beiden Polizisten. In meinem Fall sind allerdings nicht die Polizisten schuld, sondern ein begriffsstutziger Staatsanwalt und ein Richter, die den Durchsuchungsbefehl angeordnet haben. Die Polizisten vom Landeskriminalamt mußten den halt durchführen. Mein Notebook wurde für eine Woche konfisziert und durchsucht.

    Da fragt man sich auch, ob diese Justizverantwortlichen geistig behindert sind. Mein Blog ist mehr als offensichtlich satirisch, die betreffenden Beiträge auch und ich oute mich immer wieder als links.

    Zugegebenermaßen kann man die Verwendung der Nazi-Parole kritisieren. Ich dachte der Kontext ist entscheidend, und der ist harmlos. Vielleicht muß man solche Zitate in Anführungszeichen schreiben und schon wäre es mir besser gegangen.

    Nun ja, als Richter oder Staatsanwalt muß man schon einen Hirnschaden haben, wenn man aufgrund meines Artikels eine Wohnungsdurchsuchung anordnet.

    PS: Mein “Adolf – Der Männerrechtler” ist auch eine Satire, die die Paranoia von Profeministen bedienen und karikieren soll. Bekanntlich sind Feminismuskritiker alle “rechts”. Und ein aufrechter Demokrat ist natürlich links.

  4. Du wurdest heute von allen relevanten Maskulistenblogs erwähnt, dass ist Premium.

    Wenn du dich für Geschichte interessierst, ist das Buch gut, es stellt weniger konkrete Ereignisse dar, eher beschreibt es Entwicklungen.

    Da Lassahn nicht in der Bibliothek vorhanden ist, kann ich das Buch nicht lesen. Geld und Platz sind bei mir momentant etwas knapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.