Fuck die verfickte Zensur

Wurde gerade durch einen Beitrag mit dem auf das übelste zu verurteilenden Titel “FUCK!” wieder auf meine persönlichen Erfahrungen mit der Zensur erinnert.

Ich habe kürzlich eine Fortbildung zum Thema SQL gemacht. In dem Schulungsunternehmen gab es eine – als Firewall verkaufte – Zensur innerhalb des Internetzuganges der Schulungsteilnehmer. Zensur im allgemeinen verabscheue ich ja. Ich kann allerdings auch nachvollziehen, wenn man Mechanismen installieren möchte, die verhindern, dass z. B. Schulungsteilnehmer schulungsfern im Internet surfen.

Nun, ein solches Vorhaben ist allerdings zum Scheitern verurteilt, weil man eben keinerlei Begriffe zugrunde legen kann, wenn die Schulungen derartig vielgestaltig sind, dass man eben keine Begriffe finden kann, die man ausfiltern kann. In diesem Schulungsunternehmen waren z. B. Schulungsteilnehmer, die Schulungen zum Thema “Onlinejournalismus” gemacht haben.

Was gehört aber zum Thema “Journalismus“? Richtig: Die Recherche. Richtig recherchieren kann man allerdings nur, wenn man an der Recherche nicht gehindert wird. Dasselbe gilt für Behörden. Manch Beamter muss im Internet recherchieren können.

  • Was aber, wenn er nun daran gehindert wird?
  • Was aber, wenn der Staat sich schon in der Zensur übt?
    (Deutlich wird dies, z. B. daran, dass Bloggern die Legitimation als Presseorgan entzogen wird.)
  • Ist Zensur nicht schon eine Bevormundung des Einzelnen?
  • Ist Zensur nicht schon eine Einschneidung der Freiheit?
  • Ist Zensur nicht eigentlich demokratiefeindlich?
  • Ist Zensur nicht etwas, was wir z. B. an China kritisieren?
  • Wie können wir Dinge kritisieren, die wir selbst vornehmen?

Denkt einmal darüber nach. Wir leben schon lange nicht mehr in einer Demokratie. Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir Demokratie spielen dürfen. Wir werden überwacht. Wir werden zensiert. Wir bekommen ausgewählte Informationen. Wir sollen schon im Kindergarten mit Ideologien geimpft werden. 1984 war gestern.

Im übrigen ist es volle Absicht sowohl von Herrn Danisch und auch mir, dass wir durch unsere Artikeltitel im Filter landen. Nur so kann man auf die Gefährdung der letzten Reste an Demokratie aufmerksam machen. Entschuldigung, Herr Danisch, wenn ich Sie einfach einbeziehe. 😉

 

 Ed i t : 

Eine Zensur von Kunst gab es ja auch kürzlich. Hauptsache die Welt ist politisch-ideologisch korrekt! 😛

 

2 Gedanken zu „Fuck die verfickte Zensur

  1. Zensur ist erstmal nur eine Maßnahme des Staates, d.h. Private Institutionen können nicht zensieren. Als Beispiel du als privater Betreiber bist berechtigt, die Kommentare, die dir nicht gefallen zu löschen, ohne das es Zensur ist, während wenn dies aufgrund staatlicher Anweisungen geschieht, Zensur ist.

    Ebenso gibt es eine Abwägung von Rechtsgütern, z.B. Meinungsfreiheit oder Schutz vor Beleidigung, Volksverhetzung bzw. Jugendschutz, Kunstfreiheit etc. Im Zweifel ist jede Spammail durch die Meinungsfreiheit gedeckt (für den Versender) (oder eben nicht – für den Empfänger).

    Ebenso haben wir als Gesellschaft ein gespaltenes Problem zu Meinungsfreiheit. Einerseits fordern wir als Gesellschaft von Moslems dass sie Mohammedkarikaturen als Kunst anerkennen sollen und sie dürfen diese nicht kritisieren, andererseits wird Katholizismuskritik von den entsprechenden Religionsanhängern massiv behindert und wenn etwas kommt muss es von Diskussionsrunden umrahmt werden (Popetown seinerseits auf MTV) oder es wird gleich verboten (Leben des Brians) oder zumindest nicht gesendet Dunk dem Herrn von Frau Kebekus. Dass die Moslems aufgrund der Doppelmoral teilweise angepisst sind, kann ich nachvollziehen. Hat halt nicht jede Religionsgemeinschaft so gute Beziehungen zu den Medien´, wie die Katholiban.

    Die Frage ist schlichtweg, wollen wir wirklich Meinungsfreiheit für alle oder wollen wir blos unsere (also meine) Meinung kundtun?

    1. Zensur wird oft indirekt über den Staat ausgeübt. Nimm ein Unternehmen, das Forbildungsmaßnahmen anbietet und vom Staat Teilnehmer an diesen Fortbildungsmaßnahmen vermittelt bekommt. Den Rest überlasse ich Deiner Fantasie.

      Es gibt noch massig weitere Beispiele. Die Kirche nennst Du ja selbst.

      Der Staat kann durch seine Gesetzgebung auch Medien direkt beeinflussen. Hierfür gibt es genug Beispiele. Die Beeinflussung funktioniert auch hervorragend über Volkshochschulen usw. Gerade in Deutschland gibt es auch “öffentlich rechtliche” Sendeanstalten usw. Der Einfluss des Staates auf die Informationen, die uns zukommen ist größer als man denkt.
      Lehrmaterial, Bildungspläne, Quoten, Professorenprogramm, Gesetzgebung allgemein usw.

      “Zensur ist erstmal nur eine Maßnahme des Staates, d.h. Private Institutionen können nicht zensieren.”

      Sobald eine “private Institution” im Auftrag des Staates oder unter Beeinflussung des Staates arbeitet, kann sie Zensur ausüben. Oder nimm z. B. Facebook: Sieht man Facebook als private Institution an, wäre es total egal, dass die Facebook eine gewisse “Zensurpolitik” betreibt. Durch die Verbreitung wird es aber zur Zensur, die gefährlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.