FrauenMännerPolitik

Eine Feministin spaltet die „Maskutroll-Szene“

Ich sehe gerade in dem Beitrag, „dass es scheiße war“, dass eine Feministin die – Achtung: ironische Nutzung der Sprache! – die Maskutroll-Szene“ spaltet.

Ja, diese Feministin ist völlig ekelhaft in ihrer Wortwahl und auch in ihren Aussagen. Es ist für nicht nicht nachzuvollziehen, warum sie in gewissen Kreisen so beweihräuchert wird. Sie darf kritikbefreit durch die Blogs ziehen und die Betreiber mit Nazigrößen vergleichen, Leuten wegen harmloser Sprüche einen erzählen, sie sollten sich „doch einen drauf runterholen“ usw. Ja, sie ist ein Schmuckstück. In ihrer Botschaft nicht wirklich anders als eine berühmte Feministin. In ihrer Wortwahl allerdings schon.

Wie dem auch sei: Die gute Dame spaltet die Szene.

Wenn ich jetzt ironisch wäre, würde ich sagen:

Mission complete.

Genau das ist doch das Ziel des Feminismus: Die Männerbewegung im Keim zu ersticken. Bei den Piraten hat es funktioniert, die Partei kaputt zu machen. Jetzt funktioniert es mit der deutschen Männerbewegung. Schickt Robin Urban einfach dahin, wo sie hingehört: In den Restmüll.

Sorry, dass ich jetzt so deutliche Worte finden musste.

Edit: Folgenden Kommentar, den ich auszugsweise wiedergeben möchte, habe ich an anderer Stelle zum Thema, gefunden. Er zeigt recht deutlich, was ich meine.

Die Diskussion um Wortschranks Entschuldigung hat ein paar wirklich grausige Typen Farbe bekennen lassen. Ich hatte mir schon überlegt, ganz klar zu sammeln wer von diesen Holzköpfen nicht satisfaktionsfähig ist und ausgegrenzt werden sollte.

Es wird hier von Ausgrenzung gesprochen, weil gewisse Äußerungen bezüglich jener „Entschuldigung“ diesem Kommentator nicht passen. Hier in meinem Artikel ging es allerdings nur darum, dass jene Feministin, Reaktionen hervorruft, die negativ für die Szene sind. Ich befürchte jener Kommentator meint auch mich. Er hat auch hier kommentiert und gezeigt, dass er meinen Artikel in keinster Weise verstanden hat und sprach hier auch von einer Ausgrenzung.

Es sollen also z. T. auch Leute ausgegrenzt werden, weil die eigene intellektuelle Leisung nicht ausreicht, Texte zu erfassen.  Zugleich spricht man aber von Diskussionskultur gegenüber Feministinnen.

Ich glaube, mein Artikel war selbsterfüllend.

Der Kommentar geht dann folgendermaßen weiter

Den Bus mit den gemäßigten Feministinnen suche ich auch noch. Mal ernsthaft, ich glaube nicht, daß ich wirklich sachlich diskutieren könnte, wenn ich nochmal Paygap oder gläserne Decken höre.

…und hier verlässt es mich ganz. Was anderes wird von den Typen, die er ausgrenzen will doch gar nicht behauptet. Mag sein, dass sich mancher recht deutlich ausgedrückt hat. Diese Beweihräucherung einer Robin Urban zeigt aber Erfolg.

Ich z. B. habe lediglich festgestellt, dass Robin Urban nicht diskussionsfähig ist und eine Szene spaltet, die sich aufgrund ihrer heftigen Reaktionen, scheinbar als „Maskutroll-Szene“ zeigt. Diese Reaktionen werden aber absichtlich durch eben jene Feministin hervorgerufen, um eben diesen Eindruck entstehen zu lassen. Ob dies absichtlich oder unbewusst geschieht, ich weiß es nicht. Es geschieht aber.

Nach Wortschranks Entschuldigung gibt es aufgrund der erwartbaren Reaktionen neue Gräben. Das ist sehr schade. Es war aber festzustellen, dass schon seit einiger Zeit sowieso gewisse Blogs einseitig ausgegrenzt worden sind. Das war schon vor der Causa Wortschrank so.

96 Gedanken zu „Eine Feministin spaltet die „Maskutroll-Szene“

  1. Schade, dass du so ein an sich interessantes Thema komplett vergeigst! Für Nicht-Insider bleibt komplett unverständlich, was du meinst. Weder benennst du die Feministin, noch führt der Hinweis

    „Ich sehe gerade in dem Beitrag, “dass es scheiße war”, dass eine Feministin“

    irgendwie weiter. Wo bleibt der Link? In deinen „letzten Artikeln“ finde ich auch keinen mit dem Titel „dass es scheiße war“.

    Was soll das also? Entweder man bloggt so, dass es Leser auch verstehen können, die nicht in deinen Kopf schauen können – oder mann lässt es.

    Meine Meinung!

    1. Ich habe auf die Links verzichtet, weil ich gewisse Dinge nicht verbreiten will.

      Dass Du es nicht verstehst, könnte daran liegen, dass Du nicht zur Zielgruppe gehörst.

      Wie wer für wen bloggt, sollte aber doch die Sache des Bloggers sein, oder? Es tut mir leid, wenn Du meinst, Deine Zeit hier verschwendet zu haben. Mir geht es momentan nicht anders.

      Ich gebe Dir aber einen Tipp, damit Du es wenigstens ein wenig nachvollziehen kannst: Genderama –> Beitrag „scheiße“ –> Wortschrank. Eine direkte Verlinkung spare ich mir wegen Suchmaschinen usw. Ich will „dieser“ Feministin keinen Vorschub leisten.

      Edit: Die Feministin ist doch namentlich benannt.

  2. Wie jetzt? Nur weil Du „wortschrank“ um eine Entfernung Deiner Verlinkung gebeten hast, is die Masku-Szene jetzt gespalten? Was ist das denn für ein Kindergarten-Verhalten?

    1. Es funktioniert doch.

      Lies die Kommentare dort. Die zeigen einiges.

      „Kindergarten-Verhalten“ ist so ein Stichwort mit dem man eigentlich Menschen *treffen* möchte. Das möchtest Du nicht wirklich oder? Genau das ist es doch. Ich stelle etwas fest, es wird geblöckt gemeckert. Die Frage ist nun, WER hier ein Kindergartenverhalten an den Tag legt, wenn er etwas nicht nachvollziehen kann.

      Das hat etwas von aufstampfen. Ich stelle nur fest. Meine Feststellung wird durch Dich doch glatt bestätigt.

      Was hat meine Bitte der Entfernung meines Links mit meiner Feststellung konkret zu tun? Was ich für mich möchte, hat nichts mit der Szene zu tun. So arrogant bin ich nicht.

  3. Ich stelle aber fest, dass die Menschheit den Drang hat die wichtigen Worte, selbst wenn sie hervorgehoben sind, zu überlesen.

    Ich sollte mal versuchen, Waschmaschinen zu verkaufen. 😛

            1. Nimm halt einfach die besseren Gegenden in den Speckgürteln irgendwelcher Großstädte, da findet man noch etwas zum Abgreifen. Allerdings könnte es sein, dass die einen dann mit ihren Walking-Stöcken malträtieren 😉

              1. Du meinst diese Zombies, die ihre Walkingstöcke eher hinter sich herschleifen als ordentlich zu benutzen?

                Die, denen ein Rollator besser stehen würde?

                Aua. Das war jetzt unnötig fies. 😉

                1. Fies? Wo denn? 😀

                  Das Beste sind aber eh diejenigen, die erst mit den Stöcken walken gehen und nachmittags oder abends sieht man sie dann mit dem Rollator bem Einkaufen wie sie sich an der Kasse vordrängeln wollen, weil sie ja angeblich nicht mehr so gut stehen können. Verrückte Zeiten…

  4. Vielleicht ein kleiner Tipp für Dich: Es wird immer Gegebenheiten geben, in denen Du und andere Maskus anderer Meinung sind. Eine gleichgeschaltete Szene anzustreben (ups: Nazi-Vergleich!), in der alle einer Meinung sind, das wirst auch Du nicht schaffen.

    1. Dein Tipp ist gerade so wie ein Glückskeks für mich. Schöner Text, kann ich aber nix mit anfangen; denn

      • Strebe ich keine „gleichgeschaltete“ Szene an
      • Sollte es klar sein, dass ich auf Meinungsfreiheit stehe.
      • Ich habe immer eine eigene Meinung, die von der der anderen abweicht.

      Ich verstehe gerade nicht, was du mir sagen möchtest.

      Meine Bärenfamilie bestätigt mich z. B. darin, dass es gut ist, dass ich nicht immer mit der Massenmeinung konform gehe und viele Dinge hinterfrage.

      Ich darf aber auch bemerken, wenn es eine Feministin schafft, eine Menge Unruhe in eine heterogene Szene zu bringen. Die Szene war nämlich nie homogen, sondern eher heterogen, was eher zu demokratischen Dingen führt als andersrum. Diese Femininstin aber schafft es, dass es „piratenmäßige“ Formen annehmen KÖNNTE. Mehr sage ich nicht.

      Wenn man diesen Kurzartikel gewissenhaft liest, dürfte man aber auch feststellen, dass ich gewisse Dinge auch eher „kindergartenmäßig“ empfinde. Nur vielleicht halt auf eine andere Art.

        1. Zum einen beglückwünsche ich Dich zu dieser Feststellung. Du wirst es wohl an anderen Stellen nicht gelesen haben: Ich bin eine HSP; daher liegt es in der Natur der Dinge.
          http://de.wikipedia.org/wiki/Hochsensibilit%C3%A4t

          Dass ich „etwas überempfindlich bin“ lässt sich allerdings nicht aus Deinen Worten schließen. Sorry.

          Du sprichst von einer „gleichgeschalteten Szene“ und unterstellst mir, ich würde dies anstreben. Ich sehe da nichts von wegen Empfindungen o. ä.

          Vielleicht bin ich jetzt aber nicht empfindsam genug.

          1. Ich fasse noch mal zusammen: Weil „wortschrank“ sich bei Robin Urban für etwas entschuldigt hat, bittest Du „wortschrank“, Dich aus seiner Blogroll zu nehmen, weil Du Robin Urban nicht leiden kannst. Anschließend sprichst Du von Spaltung der Masku-Szene durch Robin Urban. Für mich klingt das ein weeeenig überempfindlich.

            1. Du fasst völlig falsch zusammen. Sorry.

              Du hast weder verstanden, warum ich darum gebeten habe, aus der Blogroll zu verschwinden, noch hast Du meinen Artikel hier verstanden und wenn Du die Kommentare dort liest, dürfte Dir einiges auffallen.

              Daran, dass ich ein wenig in die richtige Richtung zeige, siehst Du an den Reaktionen hier. Warum gibt es diese Reaktionen? Weil ich einen kurzen Mini-Artikel geschrieben habe oder weil an anderer Stelle einiges kontrovers ist? Gute Fragen, wa?

              1. Das muss Leander wohl entscheiden. Eben war ich das noch. 😛

                Warum benutzt ein Mensch wohl Ausdrücke in Anführungszeichen? Warum benutzt ein Mensch wohl Ausdrücke wie „ironisch“? Eben! Er will die Massen spalten! 😀

                1. Ich bin sehr sparsam mit Anführungszeichen. „Szene“, weil es keine Szene gibt. Aber eine Spaltung dieser Gruppe befürworte ich. Schrieb ich ja schon.

                  1. Ich weiß nicht welche Spaltung Du meinst, aber solange Du und ich auf derselben Seite verortet werden, ist die Spaltung noch nicht ausreichend.

    2. @ Adrian

      „Vielleicht ein kleiner Tipp für Dich: Es wird immer Gegebenheiten geben, in denen Du und andere Maskus anderer Meinung sind.“

      Ja so sind die. Die denen die Meinungen von anderen nicht gefallen und diese dann als Müllhalde* bezeichnen. Ist aber auch ein Kreuz mit der Meinungsfreiheit, für jeden scheint die Grenze an anderer Stelle überschritten und keiner ist bereit die Grenzen des Anderen zu akzeptieren, verlangt aber gefälligst Verständnis für die eigenen Grenzpfähle. 🙁

      *Ich kenne einen gewissen Adrian, der macht sowas …

      1. Es ist merkwürdig, dass es halt oft die sind, die am lautesten „Toleranz“ brüllen und sehr schnell und sehr gerne gewisse Ausdrücke für andere gebrauchen, die mittlerweile so inflationär wie „Maskutroll“ und „Nazi“ verwendet werden.

        Aber von Textverständnis oder gar einem Versuch, einen Text zu verstehen, ist keinerlei Spur vorhanden. Es fehlt anscheinend einzig und allein am Willen.

  5. Sorry, kann mir gar nicht erklären, wie ich den Namen überlesen konnte! Und danke für den Tipp zum Nachvollziehen – da schau ich gleich mal….

  6. Also ich bin kein Masku. Ich denke auch, daß unterschiedliche Meinungen erstmal kein Fehler sind.

    Wenn die Masku-Szene sich von so einer Tante beeindrucken, gar spalten lässt, dann denke ich ist das gut so*. Wie wollen die denn bei wirklichem Widerspruch reagieren? Ich bin mit der auch schon aneiander geraten, nur finde ich diese Dame meist ziemlich lächerlich. Studentin eben, pfff… 🙂

    * Gut so, weil dann haben diese Maskus keine Eier! Mit sowas MUSS man umgehen können!

    1. In meiner Studentenwohnheimszeit fand ich einige recht sexy. Ich bin nur froh, dass es zu keiner Beziehung gereicht hat…

      Vielleicht bestätigt das aber einen Teil Deiner Worte…? 😀

  7. So, jetzt habe ich das alles nachgelesen. Es stimmt schon mal nicht, dass „die Feministin die Szene spaltet“, denn das Ereignis, um das es geht, ist eine Entschuldigung von Wortschrank bei ihr für ein eigenes Fehlverhalten im konkreten (!) Fall. Indem DU dagegen angehst, als hätte er der Männerrechtsbewegung ein Leid getan und so Kinderkram machst wie „entferne mich aus deiner Blogroll“, bist eher DU es, der auf eine Spaltung hin arbeitet.

    Wie dort eine Kommentierende sagt:

    „das eigentliche Problem ist das loslassen von Feindseligkeiten welche durch Gruppendenken und “Ablehnung” durch die Gegenseite aufgebaut wurden.“

    Beispiele dafür kann man in den Wechselreden mit Robin gut nachvollziehen, die mal aufklämüsern, welche Hintergründe zu gegenseitigem Anpflaumen auf Twitter führten – bzw. welche Missverständnisse und „eigene Interpretationen“.

    Grundsätzlich finde ich es falsch, im Umgang mit Einzelpersonen auf Ressentiments bzgl. Großgruppen zu bestehen. Sowohl bei den Maskus als auch bei den Neo-Femis gibt es ignorante Arschlöcher und Menschen, mit denen man vernüftig reden kann.

    1. Du erzählst völligen Quatsch.

      Ich habe dort nur gesagt, ich möchte NICHTS mit Robin Urban zu tun haben.

      Er hat sie ja später in seinen Blogroll auch aufgenommen. Man darf mir also prophetische Eigenschaften unterstellen.

      Alles anderes ist totaler Quatsch und ich erspare mir einen weiteren Kommentar.

      Ich spalte gar nichts.

      Du verstehst meinen Artikel nur nicht.

      1. Dein Artikel ist so unverständlich nicht, umwo weniger, wenn man deinem Hinweis zur Vorgeschichte folgt. Und ob nun mit Ironie-Hinweis versehen oder nicht: du behauptest, dass eine Feministin die Szene spaltet – es ist jedoch nicht sie, die da was spaltet (wie sollte sie denn?), sondern allenfalls Wortschranks Entschuldigung für ein persönliches Fehlverhalten. Dem stimmt ein Teil der Leserschaft zu, ein anderer Teil – auch du – finden es offenbar unerträglich und männlichen Interessen entgegen gesetzt.

        Klarer könnten die Verhältnisse doch kaum sein.

        1. Wie passen dann z. B. Deine Kommentare dazu?

          Dir fällt schon auf, dass ich das Wort „Maskutroll“ benutze? Das wäre z. B. das erste, was in einem Deutschgrundkurs an jedem x-beliebigen Gymnasium aufgefallen wäre.

  8. @Leander

    „Grundsätzlich finde ich es falsch, im Umgang mit Einzelpersonen auf Ressentiments bzgl. Großgruppen zu bestehen.“

    Genau das macht Robin. Deshalb und aus anderen Gründen kann man DIESE Person sehr wohl ablehnen. Diese Frau ist keine „gute“ Feministin, sondern eine der frechen und vorlauten Art. Ich kann jeden verstehen, der nix mit der zu schaffen haben will.

    1. Genau dies könnte ein Hinweis darauf sein, warum ich meinen Blog nicht in ihrer Nähe irgendwie positioniert haben möchte. Das war dann auch mein einziger Beitrag innerhalb dieser „Kontroverse“.

      Das wirft man mir jetzt vor. Es ist mein gutes Recht.

      Ich danke Dir für deine Meinungsäußerung.

  9. Ich denke auch, dass man nicht auf die vorgeblich rationale Art von R. Urban reinfallen sollte.

    Sie ist eine Feministin, wie andere auch, sie ist sogar eher gefährlicher, weil sie es offenbar schafft vor mehreren Leuten Rationalität vorzutäuschen.
    Wenn sich täuschen lässt und sie (allgemein) lobend in einem Post erwähnt oder sogar in den Blogroll aufnimmt, fällt sie einem recht schnell Rücken, was viele erst sehr (zu) spät merken.

    1. Ich befürchte, wir kommen mit solchen Einschätzungen hier nicht weiter. Das zeigen mir die Reaktionen hier. Anstatt sich die Äußerungen dieser Person einmal näher anzusehen, wird mein Artikel, den offensichtlich die meisten gar nicht verstanden haben, zum Angriffspunkt.

      Ich sage es nochmal: Merkt ihr nicht, das wir alle auf eine blöde Falle hereinfallen? Ob die Falle nun absichtlich gelegt wurde oder nicht. Sie ist da. Sie funktioniert. Das wird hier ganz deutlich. Fragt Euch mal, wie sehr sich gewisse Personen jetzt ins Fäustchen lachen. Hätte ich das gewusst: Ich hätte mich deutlicher ausgedrückt.

  10. Kannst du das bitte besser begründen oder Hinweise geben wo ich da fündig werden kann? Ich finde hier keine Beweise oder Infos warum ich dir glauben sollte…
    Der Artikel bringt mich nicht weiter und schreckt mich eher von dir als von Robin ab.

    1. Wenn Du mit den gegebenen Hinweisen nicht weiterkommst, kann ich Dir auch nicht helfen. Wenn Du meinen Beitrag daher nicht verstehst, musst Du halt abgeschreckt sein.

      Ich schmeiße allerdings nicht mit Nazigrößenvergleichen um mich. Falls es Dir auffällt: Rein sprachlich gesehen ist nichts an meinem Artikel verwwerflich. Wenn es aber schon am sprachlichen Verstännis mangelt, da kann ich dann wirklich nicht weiterhelfen. Es tut mir leid.

      Du musst meine widerlichen Äußerungen, die viele hier offensichtlich in einen falschen Hals bekommen wollen, ja auch nicht lesen. Das WWW ist so unendlich groß.

      Bedenkt aber, dass die Reaktionen hier meine Aussagen doch nur unterstreichen.

      1. Du hast mit deinem Kommentar leider gerade das Problem gut illustriert. Anstatt kurz und knapp ein paar Hinweise zu geben ala „guck ihrem Blog Beitrag xyz nach“ oder so ähnlich, vermittelst du mir den Eindruck das du kein Interesse daran hast Aussagen zu belegen oder gar Lesern deine Sichtweise zu erklären.

        Lies dir bitte meinen Kommentar nochmal genau durch. Ich spreche davon das dein Beitrag mich „abschreckt“. Das heißt nicht das etwas daran verwerflich ist oder das es mir an sprachlichem Verständnis mangelt. Trotzdem kann so ein Text abschrecken wenn eben, wie in diesem Fall, für mich, dem Leser, die Belege fehlen.

        Du willst mir und anderen Lesern verkaufen das Robin Urban „scheiße“ ist aber investierst aber noch nicht mal die Zeit das ausführlich zu begründen und Beweise für deine Behauptungen anzugeben. Mein Erkenntnisstand nach dem Lesen deines Beitrages:
        PELZ = meckert, macht Unterstellungen und liefert keine Beweise
        ROBIN = neutral, wird ohne Beweise beschuldigt
        Mit Beweisen die deine Behauptungen stützen würde das so aussehen:
        PELZ = macht unrecht deutlich, erzählt die Wahrheit
        ROBIN = ist unfreundlich, spielt ein doppeltes Spiel, schlechte Person

        Darauf zu verweisen das man sich selber die Beweises zu suchen halte ich für Unsinn. Dann könnte ja jeder Anfangen jeden zu beschuldigen und jeweils darauf verweisen das man die Beweise selber finden kann.

        Reaktionen in Blogkommentaren als Beleg für eigene Thesen zu nehmen finde ich sehr gewagt.

        Ich finde es schade das du, anscheinend, zumindest von deinem Verweis auf das große WWW ausgehend, kein Interesse an einem Dialog hast.

        1. Zu den Hinweisen: Die gibt es doch hier. Du bist ja nicht der erste, der fragt. Direkt im zweiten Kommentar gebe ich Hinweise. Warum ich nicht verlinke, sage ich weiter untern in diesem Kommentar.

          Ich muss leider das Empfinden haben, dass man sich mit meinen Worten nicht auseinandersetzt. Sonst wären die Kommentare in eine andere Richtung gegangen. Im Endeffekt hinterfrage ich ja, ob gewisse Reaktionen überhaupt sein müssen.

          Du willst mir und anderen Lesern verkaufen das Robin Urban “scheiße” ist aber investierst aber noch nicht mal die Zeit das ausführlich zu begründen und Beweise für deine Behauptungen anzugeben. Mein Erkenntnisstand nach dem Lesen deines Beitrages:
          PELZ = meckert, macht Unterstellungen und liefert keine Beweise
          ROBIN = neutral, wird ohne Beweise beschuldigt
          Mit Beweisen die deine Behauptungen stützen würde das so aussehen:
          PELZ = macht unrecht deutlich, erzählt die Wahrheit
          ROBIN = ist unfreundlich, spielt ein doppeltes Spiel, schlechte Person

          1. Ich will niemandem überhaupt etwas verkaufen.

          2, Dein Erkenntnisstand ist Deiner. Robin Urban ist sooft völlig daneben, da muss man nicht lange suchen. Auch hier bestätigen einige Kommentare meine Aussagen. Ich muss über die Aussagen einer Robin Urban auch nicht Buch führen. Sie hat mich hier im Blog mit Goebbels verglichen, das reicht mir.

          3. Robin ist neutral – war jetzt aber der Versuch eines Scherzes oder?

          4. Unrecht – das ist hier die Frage. Fallen Robins Äußerungen noch unter Meinungsfreiheit oder sind sie einfach nur beleidigend? Sind sie einfach nur beleidigend sollte man sie auch einfach nur ignorieren. Gehören sie lediglich zur Meinunsfreiheit wären sie zu akzeptieren. Alice Schwarze würde sagen: „Ich tendiere zu ersterem.“ Ich möchte aber ganz andere Dinge offenbar machen. Dass Robin neben der Spur läuft, ist nicht so wirklich wichtig. Wenn man meinen Artikel richtig verstanden hätte, würde man wissen, dass es eigentlilch gar nicht um Robin Urban als Person geht.

          5. Ich muss Dir leider sagen: Ich erzähle die Wahrheit. Wenn auch meine Wahrnehmung sich zum Teil von der Wahrnehmung der Masse abhebt. Was ist an der Feststellung falsch, dass „eine Feministin die ‚Masku-Trolls‘ spaltet? Schaut man sich die Kommentare – ja, die Kommentare! Welchen anderen Hinweis gäbe es sonst? – im Wortschrank und hier an, müsste man diese Aussage nachvollziehen können. Wie ich jetzt das Wort „Masku-Troll“ meine, überlasse ich Deiner Phantasie. Vielleicht steckt ja ein wenig Selbstkritik dahinter.

          Darauf zu verweisen das man sich selber die Beweises zu suchen halte ich für Unsinn. Dann könnte ja jeder Anfangen jeden zu beschuldigen und jeweils darauf verweisen das man die Beweise selber finden kann.

          Es steht im zweiten Kommentar. Ich verlinke gewisse Dinge aus SEO-Gründen nicht. Je höher die Verlinkung umso höher das Ranking.

          Reaktionen in Blogkommentaren als Beleg für eigene Thesen zu nehmen finde ich sehr gewagt.

          Das musst Du mir aber erklären. Ich beziehe mich schon im Artikel auf Kommentare.

          Ich finde die Kommentare hier kontrovers. Genau das habe ich angesprochen. QUED.

          Ich finde es schade das du, anscheinend, zumindest von deinem Verweis auf das große WWW ausgehend, kein Interesse an einem Dialog hast.

          „Der Artikel bringt mich nicht weiter und schreckt mich eher von dir als von Robin ab.“

          Kam halt irgendwie nach den ganzen Kommentaren nicht wirklich freundlich bei mir. Das kann an meiner Wahrnehmung liegen.

          1. @Pelz
            In einem Punkt muss ich Milan Recht geben, die Beweise oder zumindest die Hinweise wie:
            „Sie hat mich hier im Blog mit Goebbels verglichen“ hätten in den Artikel gekonnt.

            1. Hätten sie. Ich war aber müde, weil ich es so oft erwähnt habe und es immer wieder erfolgreich ignoriert worden ist.

              Ich gebe es ja zu. Der Artikel hat sich aber ursprünglich an die „üblichen Verdächtigen“ gerichtet, die meine Erwähnungen dieses Vorfalls eigentlich kennen müssten.

              Ich bereue diesen Artikel mittlerweile. Die Dinge, die ich anmahnen wollte, damit mal nachgedacht wird, sind einigemaßen nach hinten losgegangen.

  11. Ich habe von dem Thema Robin ja auch nur wenig mitbekommen, aber sie wurde ja einmal von Arne wegen ihres Beitrags zum Thema Beschneidungen lobend erwähnt und wie es wohl scheint, kennt er sie vielleicht auch persönlich und meinte in den Kommentaren bei Wortschrank, dass er mit ihr gut diskutieren könnte. Ein anderer Kommentator unterstellte ihm dann sogleich eine masochistische Neigung, die er aus Arnes SM-Büchern ableitete und meinte, das sei bei Diskussionen mit Feministinnen wie Robin vielleicht ein Vorteil.

    Nun, vielleicht haben viele nur die Empfehlung und gar nicht den Beitrag gelesen oder eben nur den einen Beitrag und nicht noch weitere. Ich habe Robins Blog seinerzeit mehr oder weniger überflogen, aber für mich recht schnell entschieden, dass dies wohl eher das Prinzip mit dem blinden Huhn und dem Korn war. Schließlich kann es ja auch sein, dass manche Feministin genauso gerne fritz-kola trinkt wie ich an manchen Tagen. Da ist man dann in einem Punkt einer Meinung oder hat einen vergleichbaren Geschmack, aber das war es auch schon.

    Ein Problem sehe ich aber auch darin, dass unsereins noch so Prinzipien wie „Hart in der Sache, aber nicht gegen Menschen“ gelernt hat, man damit aber bei vielen Feministinnen nicht besonders weit kommt, weil die sich ihrerseits nicht dran halten. Dann fragt man nochmal nach oder betont, dass man eine sachliche und ruhige Diskussion möchte, aber meistens bleibt es dabei, dass man angeranzt wird mit Bezeichnungen wie „Maskutroll“ und anderen.

    Siehe auch meinen anderen Kommentar, ich denke, wir brauchen innrhalb des Maskulismus erstmal einen Rahmen oder eine Art „Grundsatzpapier“ für uns untereinander und innerhalb des Maskulismus, bevor wir wirklich in medias res gehen und den Feministinnen die Stirn bieten. Sonst rennt immer mal wieder einer mit seiner Idee oder seinem Anliegen in Richtung Feministinnen los, holt sich mehr oder weniger blaue Flecken und geändert hat sich trotzdem nichts. Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir gegen Dogmen agumentieren müssen, die seit Jahrzehnten in die Köpfe der Frauen indoktriniert wurden. Das funktioniert nicht von heute auf morgen, da müssen wir – fast schon wie Psychotherapeuten – schauen, welche Strategie die beste ist, damit Frau erstmal die Diskriminierung der Männer anerkennt und Gesprächsbereitschaft darüber entwickelt. Ich persönlich mag übrigens gelegentlich auch mal die Eskalation. Es gibt da ja die Idee, dass Worte, die mit besonders starken Emotionen verknüpft sind, besonders gut im Gedächtnis bleiben und auch andere sozusagen „überschreiben“ können. Aber da hat halt jeder so seine Vorlieben…

    1. Das mit dem blinden Huhn kommt irgendwie hin.

      Sie zieht halt gerne durch die Blogs und beleidigt dort. Sie beleidigt auch, wenn man nett und freundlich zu ihr war. Menschlich wirkt sie auf mich…

      Nazivergleiche mit einem anschließenden „Heul doch!“ ergeben dann den Rest. Schlimm finde ich, dass sie von allen Seiten verlinkt und bejubelt wird. Kommt mir so vor wie ein Frauenbonus.

      Dass sie kontroverse Reaktionen auslöst, kann ja keiner bestreiten. Was anderes habe ich ja gar nicht gesagt. Die Reaktionen zeigen es doch: Sie löst Spannungen aus, die wir nicht gebrauchen können. Sie muss noch nichtmals Mitglied einer Partei sein, um dies zu erreichen. Nachts ein wenig in Partystimmung durch die Blogs trollen reicht da völlig.

      Ich finde Neofeministinnen dürfen keinerlei Frauenbonus haben. Bekommen wir Männer einen Bonus außer beim Sterben? Das dürfen wir ja früher usw.

      Ich finde Eskaltion ja auch nicht tragisch, wenn sie zu etwas führt. Ich habe allerdings momentan das Gefühl, dass es eher dazu geführt hat, was ich eben nicht wollte. Ich wollte keine weiteren Spannungen aufbauen, ich wollte, dass die Leute nachdenken, was eine Feministin mal so eben durch einfache Prollerei in Blogs so vollbringen kann und dass wir uns davon gar nicht beeindrucken lassen sollten.

      Also weder im Staub winseln und um Gnade flehen, noch zurücktrollen. Dieses „Zurücktrollen“ kann ich ja auch. Also: Ich meine ja auch meine Nase. Wir sollten über solchen „Damen“ stehen und uns um unsere Anliegen kümmern.

      1. „Nazivergleiche mit einem anschließenden “Heul doch!”“

        Vielleicht hättest du das in deinem Blog lieber stehen lassen sollen, gefunden hab ich es nicht mehr und so kann das bei einem Überfliegen der Person keiner feststellen und alle denken die wäre in Ordnung – wenn die sehr oberflächlich schauen…

    2. Siehe auch meinen anderen Kommentar, ich denke, wir brauchen innrhalb des Maskulismus erstmal einen Rahmen oder eine Art “Grundsatzpapier” für uns untereinander und innerhalb des Maskulismus, bevor wir wirklich in medias res gehen und den Feministinnen die Stirn bieten.

      Klingt gut. Wo sollten wir deiner Meinung nach anfangen?

      Die Liste bei MANNdat war in der Vergangenheit immer recht hilfreich. Nicht jeder Punkt wird von meine persönlichen Interessen gedeckt. Das hindert mich aber nicht daran mir diese Forderungen auch zu eigen zu machen.

  12. Im Skype mit deutschsprachigen MGTOWs und aus den USA habe ich ienige interessante Aspekte aufgeschnappt, die ich in den nächsten Tagen vielleicht mal im Blog weiter verwurste. Ein Punkt aus Übersee war der, dass man lokale und / oder regionale Gruppen bilden sollte, vor allem auch in den Universitätsstädten, um erstmal Gleichgesinnte und Multiplikatoren zu finden. Gerade die Hochschulen wurden ja auch von den Feministinnen überrannt. Anschließend könnte man in einzelnen Gruppen die Unterthemen, z.B. Gesundheit oder Arbeitswelt, weiter argumentativ und mit Statistiken, Belegen, Links etc. ausstatten. Jedes Unterthema hat so viele Punkte, dass man da einiges zusammenstellen könnte. Final würde das alles zusammengeführt, z.B. im Rahmen einer Art „Konferenz“, die real, online (Skype oder Hangout) oder wie auch immer geführt werden könnte. Der nächste Schritt wäre dann das klare Formulieren von Forderungen an Politik, Gesellschaft und eben auch Feministinnen. Aber auch Slogans wie von „A Voice for Men“ finde ich gut, z.B. „Männerrechte sind Menschenrechte“ etc.

    Oder eben auch die Geschichtsklitterung des Feminismus aufdecken, dass es ja eben nicht so ist, dass die Männer die Frauen seit Jahrtausenden unterdrückt und ausgebeutet hätten und angeblich ja schon immer wählen durften, nur die Frauen nicht. Jahreszahlen, Ereignisse etc. dazu und schon kann man bei entsprechenden Äußerungen den Feministinnen ihre wahrheitswidrigen Parolen um die Ohren hauen 😀

    Ein Aspekt, der mir auch noch immer ganz übel aufstößt, das ist der, dass zu Aktionen wie onebillionrising oder dem Frauenkampftag eigentlich vorrangig gutsituierte Töchter des Bürgertums im Westen die Frauen in Entwicklungs- und Schwellenländern dazu missbrauchen, ihre eigenen Extrawürstchen im reichen Westen durchzuboxen. Bleibt die Frage, was diese Bürgertumstöchter in der übrigen Zeit für die Frauen mit echten Problemen und Diskriminierungen in Entwicklungsländern tun. Vermutlich einfach nichts, weil sie diese nicht interessieren.

  13. Ich sage Dir trotz oder gerade wegen Deiner HSP:

    Komm mal auf den Teppich runter! Robin spaltet die Szene, weil ICH mich meiner Meinung nach unangemeseen verhalten habe und mich deswegen entschuldige?

    Zuerst mal: Niemand spaltet sondern man lässt eine Spaltung immer nur selbst zu. Der einzige, der hier spaltet, weil er die Spaltung ganz offensichtlich zugelassen hat, bist Du, wenn Du wegen einer persönlichen Geschichte zwischen mir und Robin von meiner Blogroll genommen werden willst. Du hast Dich von mir abgespaltet. Du hast Dich von einer Blogroll moderater Männerrechtler runternehmen lassen. Weil Du Robin blöd findest und ich es wage, einen gemässigten Umgang mit ihr zu suchen!

    Das ist ganz alleine Deine Entscheidung! Genauso wie es trotz Deiner HSP Deine Entscheidung ist, ob Du jedes Mal an die Decke gehst, oder vielleicht mal ’ne Nacht drüber schläfst und das morgen auch noch alles genauso siehst.

    Ich musste wegen meiner Aktion im Internet zahlreiche Demütigungen hinnehmen. Weil ich mich kritisch mit meinem Verhalten auseinandersetze und versuche Brücken zu bauen, die ich selbst eingerissen habe!

    Und Du stellst Dich auf die Seite derer, die mich im Netz demütigen, mich als „Kotauköter“ bezeichnen oder im gelben Forum über mich hetzen.

    Nein, nicht Robin hat gespaltet. Es war Deine Entscheidung und jetzt steh wenigstens dazu! Und hör auf, Dir einzureden, dass immer nur die anderen Schuld sind!

    1. Komm mal auf den Teppich runter! Robin spaltet die Szene, weil ICH mich meiner Meinung nach unangemeseen verhalten habe und mich deswegen entschuldige?

      Nein, nicht ich muss auf den Teppich herunter kommen. Ihr versteht meinen Text nicht, der offensichtlich einige Dinge hinterfragt.

      Deine Entschuldigung wird an vielen Stellen so aufgenommen, wie sie ist. Ich habe bei Dir im Blog alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Ansonsten beziehe ich mich auf die Reaktionen darauf.

      Deine Entschuldigung ist erst einmal völlig UNWICHTIG für mich. Robin Urbans Art zeigt erstmal einige Dinge auf. Diese Art und die Reaktionen darauf, sind eher die Dinge, die mich beschäftigen.

      Du fühlst Dich gerade wichtiger als Du bist. Wer nicht rafft, dass die Reaktionen auf Robin Urban kontrovers – man kann sie also als „spaltend“ ansehen – sind, ist es selbst schuld. Guck auf die Reaktionen bei Dir und die Reaktionen hier. Willst Du das nicht erkennen: Tja, dann stimmt was mit Deiner Wahrnehmung nicht.

      Zuerst mal: Niemand spaltet sondern man lässt eine Spaltung immer nur selbst zu. Der einzige, der hier spaltet, weil er die Spaltung ganz offensichtlich zugelassen hat, bist Du, wenn Du wegen einer persönlichen Geschichte zwischen mir und Robin von meiner Blogroll genommen werden willst. Du hast Dich von mir abgespaltet. Du hast Dich von einer Blogroll moderater Männerrechtler runternehmen lassen. Weil Du Robin blöd findest und ich es wage, einen gemässigten Umgang mit ihr zu suchen!

      Sorry, aber es ist erst einmal Quatsch, dass ich mit meinem Artikel oder meinem Verhalten eine Spaltung zugelassen habe. Du überschätzt meine Position. Es ist sehr fragwürdig, warum mir jetzt an mehreren Stellen vorgeworfen wird, ich hätte etwas mit einer Spaltung zu tun. Ich weiß nicht, mit welchen Augen Du Kommentare bei Dir und jetzt auch bei mir hier liest. An denen wird ja wohl einiges deutlich.

      Meine Aussagen zu Robin haben eine andere Qualität als „Ich finde Robin Urban aber blöd!“. Du möchtest mir also jetzt „kindisches Verhalten“ unterstellen. Ne, den Schuh muss ich mir nicht anziehen. Robin Urban beleidigt an jeder möglichen Stelle Menschen. Das muss ich nicht gutheißen und ich bin auch kein Goebbels. Das durfte ich mir nämlich anhören. Wenn Du also meinst, eine Frau darf in Partylaune durch die Blogs ziehen und Menschen beleidigen, dann ist das Deine Sache. Wenn die auf das Übelste – ja, es ist übel, jemanden mit Goebbels zu vergleichen – Beleidigten, dann aber in keiner Nähe zu Urban sein wollen, dann ist das deren gutes Recht.

      Wenn diese Personen dann weiterhin so reagieren, wie sie reagieren, und Deine „heldenhafte Entschuldigung“, die aufgrund Ihrer Öffentlichkeit ja anscheinend nur den Zweck hatte, Dich menschlich zu erheben, zeigt das doch, dass Robin Urban „spaltet“. Wenn Du nun mir eine Spaltung in die Schuhe schieben willst, ist das ebenfalls Dein gutes Recht, es ist aber völlig irreal.

      Du siehst DEINE Position hier etwas zu mächtig. Es geht mir darum, dass an vielen Stellen, die Leuten Urban praktisch zu Füßen liegen, obwohl sie an nahezu jeder möglichen Stelle oftmals auch unter der Gürtellinie beleidigt. Guck Dir einfach nur die Reaktionen hier und bei Dir an. Zeugt das von einer Einigkeit bezüglich Urban? Wohl kaum. Warum aber machen mich jetzt viele zum Stein des Anstoßes? Ich kann es mir nicht erklären. Frauenbonus bei Urban? Anstatt einmal über meinen Artikel nachzudenken, wird gefeuert.

      Ja, ich wollte aus Deinem Blogroll raus, weil ich nichts mit Urban zu tun haben will und auch nicht in irgendeiner Nähe zu ihr erscheinen will. Dafür ist mir die Urban zu radikal und zu beleidigend. Ja, sie hat psychische Probleme. Sie hat ähnliche Probleme wie Alice Schwarzer. Das mag jetzt vielleicht krass und überzogen klingen, man muss sich aber nur die Biografien nebeneinander legen. Wegen ihrer Probleme hat sie aber keinen Freifahrtschein. Ich finde ja nicht, dass man mich an mehr oder weniger öffentlicher Stelle mit Goebbels vergleichen muss.

      Viele andere haben eine Wahrnehmung dieser Person, wie ich. Andere wiederum haben das Gefühl, sich öffentlich bei ihr entschuldigen zu müssen. Tja, da gibt es also schon zwei konträre Positionen – wegen einer Feministin– Wir sollten uns um unsere Belange kümmern und uns nicht um die Urban kümmern. Dass ich Vergleiche zu den Piraten ziehe, mag auf den ersten Blick überzogen erscheinen, aber auch dort haben Feministinnen ganze Arbeit geleistet.

      Das ist ganz alleine Deine Entscheidung! Genauso wie es trotz Deiner HSP Deine Entscheidung ist, ob Du jedes Mal an die Decke gehst, oder vielleicht mal ‘ne Nacht drüber schläfst und das morgen auch noch alles genauso siehst.

      Wenn Du jetzt versuchst, mein HSP-dasein als Argument gegen meine Artikel zu verwenden, muss ich Dir sagen, dass meine Artikel in ihrer ganzen Emotionalität mehr Weitsicht haben als Du wahrscheinlich erkennen kannst. Es ist zudem auch schwach, eine psychische Besonderheit eines Menschen nun gegen ihn als Argument ins Feld zu führen. Es ist ganz schwach. Auf der einen Seite willst Du Dich selbst zum Helden machen, der „die Größe“ hat, sich bei einer Feministin zu entschuldigen und auf der anderen Seite sowas. So wird das nichts.

      Es wird ja alles erst zu meinem Problem, wenn die Leute meine Artikel nicht ordentlich lesen und nicht darüber nachdenken. Ich habe jetzt auch schon mehrfach auf meine „merkwürdige“ Wortwahl hingewiesen, die alleine zum Nachdenken, hätte anregen sollen. Hat sie offensichtlich nicht. Das ist dann Pech für mich. Heute morgen sehe ich aber die Sache genauso wie gestern. Ich würde mit den aktuellen Erfahrungen diesen Artikel aber wohl nicht mehr schreiben.

      Ich würde Dich dennoch darum bitten, mich von der Blogroll zu nehmen. Deine Reaktion hier bei mir bestätigt mich ja. Du hast weder meinen Artikel noch „HSP“ verstanden. Wenn Du mir also etwas wegen HSP an den Kopf werfen willst, dann solltest Du es zumindest verstanden haben.

      Ich musste wegen meiner Aktion im Internet zahlreiche Demütigungen hinnehmen. Weil ich mich kritisch mit meinem Verhalten auseinandersetze und versuche Brücken zu bauen, die ich selbst eingerissen habe!

      Erinnert mich irgendwie ein wenig an Feministinnen. Die erleiden auch viele Demütigungen. Glaubst Du, mir haben sämtliche Kommentare an dieser Stelle hier gefallen? Nein, haben sie nicht. Sie machen mir übel zu schaffen, weil meine Wahrnehmung radikaler ist als die der meisten. Ich war kurz davor ALLES hinzuschmeißen. Dann aber habe ich an meinen Sohn gedacht.

      Ich würde aber nicht von Demütigungen sprechen. Das halte ich für Übertrieben. Außerdem hast Du einiges provoziert, indem Du direkt nach meiner Bitte, triumphierend „noch jemand?“ gefragt und die Urban direkt in den Blogroll übernommen hast. Wenn man so handelt, muss man sich über Reaktionen darauf nicht wundern. Diese Reaktion hat etwas von „Spaltung“, nicht meine Bitte aus Deinem Blogroll raus zu wollen oder mein Artikel, der anscheinend zumeist gar nicht verstanden wird. Du hast Dich mit dieser Reaktion klar positioniert und wunderst Dich über heftige Reaktionen?

      Sorry: So ein Quatsch.

      Und Du stellst Dich auf die Seite derer, die mich im Netz demütigen, mich als “Kotauköter” bezeichnen oder im gelben Forum über mich hetzen.

      Jetzt drehst Du aber ganz am Rad oder? Nochmal langsam zum Mitschreiben: Mein Artikel hier wird anscheinend gar nicht verstanden. Wäre ein Verstehen da, käme man überhaupt nicht auf diese absurde Idee.
      Was ist ein „Kotauköter“? Ich bin bisher nur gegenüber Urban deutlich geworden. Zu Dir habe ich nicht wirklich viel gesagt, oder? Du überhöhst Dich ständig. Das ist ja fürchterlich.

      Was weiß ich denn auch vom „gelben Forum“? Du versuchst mich also jetzt hier in eine Ecke zu drücken? Wir wissen beide um den Ruf, den dieses Forum hat. Ob dieser Ruf zurecht ist, könnte man diskutieren. Ich weiß es einfach nicht, weil ich es bisher gemieden haben. Du bringst mich aber jetzt im direkten Zusammenhang damit. Hm… Urban vergleicht mich mit Goebbels, Du versuchst es jetzt so… Was soll ich wohl davon halten?

      Du bestätigst meinen Wunsch bei Dir aus der Blogroll zu wollen immer mehr. Du kannst ja mal versuchen – so allein für Dich – Deine ganzen Aussagen von Dir durch Aussagen von mir zu belegen.

      Ich möchte jetzt hier aber noch ganz klar und deutlich über das gelbe Forum sagen:
      Ich weiß nicht, wie und was imn gelben Forum so abgeht. Ich kann es nicht beurteilen, weil ich mir keine Meinung dazu bilden konnte. Ich habe es bisher gemieden, weil ich mich wohl zu sehr vom Ruf des Forums habe leiten lassen. Daher ist mir dieser Ruf bewusst. Wenn man mich als in dessen Nähe stellt, tut man dies aufgrund des Rufes des Forums. Das hat ähnliche Qualität wie ein Goebbels-Vergleich. Du sprichst von Demütigungen und versuchst es hier zunächsst über meine HSP-dasein und anschließend über eine angeblilche Nähe von mir zum gelben Forum?

      Als Feministin müsste ich jetzt #Aufschrei und #doublestandards! brüllen. Aber eigentlich zeigt es nur, wo und wie Du Dich positionierst. Wie gesagt: Belege es anhand meiner Worte. Viel Spaß.

      Nein, nicht Robin hat gespaltet. Es war Deine Entscheidung und jetzt steh wenigstens dazu! Und hör auf, Dir einzureden, dass immer nur die anderen Schuld sind!

      Junge, Du bist wahnsinnig. „Meine Entscheidung“ hat genau was, warum gespaltet? Zum wiederholten Male: Du hast meinen Text nicht verstanden. Ich spalte gar nichts. Als was will man denn die Reaktionen hier und bei Dir sehen? Wieviele Kommentare habe ich bei von mir gegeben und wie oft muss ich hier darauf hinweisen, dass man meinen Text RICHTIG lesen soll? Ne, sorry, das ist eine merkwürdige Wahrnehmung. Du hast Dich in Deinen Kommentaren recht – unangemessen – mancher Kommentatorin angebiedert und wirfst mir nun hier die Spaltung vor, die mir lediglich aufgefallen ist.

      …und wo zur Hölle habe ich IMMER NUR ANDEREN irgendeine Schuld gegeben?

      Du willst mir wieder kindliches Verhalten unterstellen. Ist es aber nicht in Wirklichkeit Dein Kommentar, der sich auf KEINE Aussage von mir bezieht?

    2. Holla Wortschrank,

      kann es sein, dass es mir bisher entgangen ist, dass Du ähnlich resolut einmal Robin et.al. aus der Feminismusecke gesprochen hättest? Ach nein, stimmt ja, vermutlich würdest Du dich dann jetzt schon wieder bei ihr entschuldigen, ihr armes kleines Seelchen streicheln und Dich vor ihr im Staub winden, richtig?

      Du verwechselst da auch etwas. Moderat ist es nicht, was ich z.B. beim Allerlei lese, bei Dir ging es in verschiedenen Artikeln aber noch ganz gut. Generell sollte es darum gehen, für Gleichberechtigung der Männer gegenüber den Frauen zu kämpfen und die männerdiskriminierende Gleichstellung zu verhindern. Generell frage ich mich, warum Du Dein „Sorry“ als Artikel und nicht als Mail an Robin verfasst hast. Da Du auf den Vorfall, den Du erwähnst, nicht verlinkst, weiß man auch gar nicht, worum es geht. Und ganz ehrlich, ich denke, dass es für den Maskulismus wichtigeres gibt als sich wegen möglicher verbaler Entgleisungen in der Auseinandersetzung mit Feministinnen in den Staub zu werfen, während die unsereins standardmäßig als Maskutrolle bezeichnen, uns mit Breivik in einem Atemzug nennen und generell ja so gerne in die rechte Ecke stellen. Erwarte also weder Anerkennung noch Respekt oder Sympathieverlust für Dein „Sorry“ – das hat unsereins von Feministinnen noch nie gehört, da gibt es bestenfalls den Spamblock bei Twitter, wenn man ihnen widerspricht oder sie anderweitig kritisiert.

        1. Sorry, ich kann nur deutlich, öffentlichkeitswirksames oder vermeintlich selbsterhöhendes Anbiedern liegt mir nicht.

          Lassen wir ihn glücklich sein mit seiner komischen Entschuldigung, nach der Robin bei ihm in den Kommentaren übrigens genüßlich grunzend gegen dort kommentierende Männer trollend und provozierend zu Felde zieht. Aber ist ja auch kein Wunder. Würde ich für schlechtes Benehmen noch eine Entschuldigung des Gegenübers bekommen, wäre das für mich auch ein mich bestätigender Freifahrtschein, den ich aber vermutlich nicht in der Form ausnutzen würde wie es Robin und ihre dort eingetroffene Fankurve nun tut.

  14. Wie, Du kennst wgvdl nicht? Du solltest Dir mal die „Hetze“ durchlesen von der wortschrank träumte!
    Hier eine Kostprobe…

    *Ich teile deine Beurteilung nicht.
    Wortschrank versucht sich anständig zu benehmen. Er versucht es mit Niveau. Er keilt nicht zurück.
    Das ist eigentlich vorbildlich.

    Sein Fehler liegt ausschließlich in der Person die er um Entschuldigung bittet. »Robin Urban«, von mir immer wieder gerne und eher weniger liebevoll „Wunderschnepfchen“ genannt ist eine verwöhnte Göre Mitte zwanzig, die irgendwas auf Lehramt studiert und sich als Arbeiterkind stilisiert.

    Ich bin zuversichtlich, dass Wortschrank in absehbarer Zeit merkt, an welche hohle Nuss er da klopft.“

    http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=39187

    Die Leute dort mögen ja manchmal böse Würmer sein aber oft wird auch viel dummes Zeug über die dahergeredet. Ich lese dort regelmäßig. Manche Sachen sind nicht so mein Ding und es gibt dort sicher auch Spinner, aber wo gibts die nicht?

    Solltest nicht alles glauben was man Dir erzählen will, auch keinem wortschrank.

    PS Wäre eigentlich mal eine Entschuldigung von wortschrank beim wgvdl-Forum fällig? … Wenn der schon bei der Robin Urban für gute Stimmung sorgt. Er scheint ja (vorerst zumindest weibliche) Radikale zu mögen. 😉

    1. Ich war heute im Forum. Wortschrank scheint tatsächlich unter einer Wahrnehmungsstörung zu leiden. Der Thread in dem es um seine Entschuldigung geht, war heute 3 Beiträge lang. Den letzten hast Du hier reingestellt und die anderen beiden waren zwar deutlich, aber nicht demütigend, wie er sich ausgedrückt hat.

      Er hat ja auch seinen Heldengeschichte hier als Kommentar hinterlassen. Er scheint sich also mittlerweile als verfolgten Helden zu sehen. Ich befürchte, er hat sich am Feminismus angesteckt. Die leiden ja auch unter einem gewissen Verfolgungswahn. Ich musste das jetzt mal so deutlich sagen. Er hat recht direkt angegriffen, sieht aber nicht, dass er eine total verschobene Wahrnehmung von sich, von mir und der Situation hat.

      Ich war heute ja in „diesem“ Forum. Wenn ich ehrlich bin: Ich habe keinerlei Bestätigung für die ganzen Geschichten gesehen, die mir so begegnet sind.

  15. Im gelben Forum wurde auch schon über uns gehetzt, als wir uns für Schwulenrechte einsetzten. Wir müssen auch nicht mehr weiter diskutieren, wenn Du mir Wahrnehmungsstörungen andichtest, aber am gelben Forum nichts außergewöhliches feststellen kannst. Dann bist Du wohl wirklich da, wo Du hingehörst.
    Um dich persönlich tut es mir sehr leid, ich habe mich immer sehr verbunden mit Dir gefühlt wegen Deiner Gewalterlebnisse und weil es mir sehr ähnlich erging. Ich habe mich aber entschieden, einen Weg ohne Wut weiter zu gehen.

    Viel Erfolg!

    1. Du bist reichlich arrogant.

      Was Du so alles aus einfachen Aussagen schließen kannst, ist unfassbar.

      Du gehst einen Weg ohne Wut? Wie erklärst Du dann Deine Hetzreden und Unterstellungen hier? Wenn das ein Weg ohne Wut ist, dann ist Alice Schwarzer Buddha.

      Du hättest auch einfach einmal Deine Unterstellungen belegen können, um den Vorwurf der Wahrnehmungsstörung zu entkräften. Das hast Du nicht getan und hast mich damit eher bestätigt.

      Ohne Wut… 😀 Es ist nicht zu fassen. So erhebt man sich über andere. Funktioniert nur nicht.

    2. Offensichtlich habe ich einen anderen Begriff von Meinungsfreiheit und Demokratie.

      Auch hier scheinst Du Dich beim Feminismus angesteckt zu haben. Die finden Meinungen, die einem nicht passen, sollten verboten werden.

    3. So Wortschrank, jetzt habe ich aber genug. Du hast behauptet wgdvl würde IN DIESEM FALL über Dich hetzen. Das war eindeutig gelogen! Was soll das? Willst Du uns veräppeln oder für dumm verkaufen? Wenn jemand also bei wgvdl nachsieht und Deine Lügen und Unterstellungen nicht vorfindet und entsprechend sagt er könne die Geschichten über wgvdl nicht bestätigen, dann hat der Deiner Meinung nach Unrecht*? Liegt pelz richtig, wenn er vermutet Du bist vom Feminismus angesteckt? Deine Methoden sind ja schon auf einem „gutem“ feministischem Weg. Ich weiß, alles Vermutungen und Unterstellungen aber da hast Du ja wohl nichts gegen?

      * Weißt Du, eine angebliche (wohl noch zu prüfende) Hetze in einem früheren Fall hat mit Deinem Entschuldigungs-Gate nix zu tun.

      1. Er hält es ja noch nichtmals für nötig, seine Unterstellungen mir gegenüber aus seinem ersten Kommentar zu belegen und feuert einfach sinnlos weiter.

        …und genau das lässt mich darauf schließen, dass er sich bei Feministinnen angesteckt hat. Ich nehme aber an, dass er dies nicht durch Belegung seiner Vorwürfe entkräften möchte.

        Er geht ja nicht den Weg der Wut und steht somit über den Dingen. Wir aber, wir wütenden, dürfen noch nichtmals feststellen, dass Robin Urban extrem kontrovers ist und eine Lagerbildung provoziert.

        Das alles wird doch hier durch die Kommentare bewiesen. Diese Feststellung gehört aber wohl zum Weg der Wut und ist daher außer acht zu lassen. Nehme ich an.

    4. „Im gelben Forum wurde auch schon über uns gehetzt, als wir uns für Schwulenrechte einsetzten.“

      Übersetzung: „Ich bin ganz toll, für Schwulenrechte, jawoll! Hast Du das auch gemacht oder bist Du etwa homophoooooooob?“ Nö, aber beim Maskulismus geht es um alle Männer, wo Schwule zwar dazugehören, man muss sie aber nicht gesondert hofieren oder als bessere Menschen darstellen.

      „Wir müssen auch nicht mehr weiter diskutieren, wenn Du mir Wahrnehmungsstörungen andichtest, aber am gelben Forum nichts außergewöhliches feststellen kannst.“

      Übersetzung: „Wer meine Feindbilder nicht teilt, hat eh keine Ahnung!“ Es mag am gelben Forum Kritikpunkte über und über geben, aber mit einem Mindestmaß an Empathie kann man den Frust rausfiltern und durchaus auch Argumente finden. Wann kommt der Breivik-Vergleich Deinerseits?

      „Dann bist Du wohl wirklich da, wo Du hingehörst.“

      Übersetzung: „Ich bin ein viel besserer Mensch als alle anderen und jetzt auch noch ein besserer Mann, jawoll!“ Falsch. Bloß weil Du Dich öffentlich wegen jeder Kleinigkeit vor einer rotzfrechen und kackdreisten Feministin in den Stuab wirst, bist Du nicht besser als irgendwer anders. IMHO bist Du eher lächerlich mit dem zugehörigen Artikel. Erwachsene Menschen ohne narzisstische Störungen machen so etwas pivates einfach per Mail oder anderweitig mittels 1:1-Kommunikation.

      „Um dich persönlich tut es mir sehr leid, ich habe mich immer sehr verbunden mit Dir gefühlt wegen Deiner Gewalterlebnisse und weil es mir sehr ähnlich erging.“

      Übersetzung: „Jetzt noch schnell eine Runde Mitlied heucheln, falls das mit dem Hingehören jemand so interpretiert wie ich es meine.“ Eigentlich wäre es an der Zeit sich zu entschuldigen, aber dieses Privileg bekommen wohl nur Feministinnen nach wesentlich geringfügigeren Vorkommnissen gewährt.

      „Ich habe mich aber entschieden, einen Weg ohne Wut weiter zu gehen.“

      Übersetzung: „Damit niemand merkt, dass es mir vor allem an Rückgrat und Selbstachtung mangelt, verkaufe ich meine Defizite jetzt als ganz tolle Charaktereigenschaften.“ Hast Du in den letzten 2 Tagen mal in die Kommentare zu Deiner tollen Entschuldigung geguckt und wie kackdreist und herablassend sich Robin und die von ihr mitgeschleiften Feministinnen da aufführen? Hörst du eigentlich den Knall noch oder ist schon Windstille zwischen den Ohren eingekehrt?!

      Junge, komm mal klar und schreib nächstes Mal vielleicht besser dem Dr. Sommer-Team.

      Gute Besserung noch!

      1. Eigentlich möchte ich das alles kommentarlos stehen lassen.

        Zu Schwulenrechten muss ich aber sagen, dass diese eine starke Beachtung fordern, da Schwule im Gegensatz zum normalen Mann in der Welt massiv verfolgt werden und z. T. auch sehr stark staatlich legitimierte Gewalt befürchten müssen.

        1. Weltweit betrachtet mag das hinkommen, da aber auch nur in gewissen Regionen, die z.B. islamisch dominiert sind. Aber in Deutschland muss sich niemand verstecken oder Prügel fürchten, weil er fürs eigen Geschlecht schwärmt. In Osteuropa kam es mir so vor als würde das Thema Homosexuellen-Rechte dazu benutzt, Regierungen unter Druck zu setzen, die nicht nach den Wünschen einer gewissen Möchtegern-Weltpolizei springen. Wie war das: der Gaspreis sollte um 40% steigen auf Druck der USA?

          1. Es ist keinem geholfen, wenn diese Probleme heruntergespielt werden.

            Was allerdings auffällig ist: Es werden zumeist Schwule und keine Lesben verfolgt.

            Sollte Deine These also stimmen, wäre es so, dass man diesmal das Leid von Männern vorschieben würde, um von anderen Dingen abzulenken. …und ich befürchte, dass es sich nicht rein um ein Ablenkungsmanöver handelt. Bilder von geprügelten Schwulen und Berichte aus der Schwulenszene sind existent.

            Es gibt allerdings tatsächlich viele Dinge, die zu hinterfragen sind – Syrien ja auch. Ich möchte mich hier nicht eindeutig äußern, wer hier der „Kriegstreiber“ ist. Mit Gaspreisen habe ich mich noch nicht beschäftigt – ich gebe es zu!

    1. Merkt Ihr’s eigentlich noch, wie Ihr abgeht wegen einer Entschuldigung?

      Also ich gehe gar nicht ab. Ich lese nur von Dir unbelegte Unterstellungen und höre von Behauptungen deinerseits an anderer Stelle von Dingen, die nicht stimmen.

      Ich sagte es bereits: Du scheinst arge Probleme mit Deiner Wahrnehmung zu haben.

  16. Entschuldigungs-Gate, super reingefallen. 🙂

    Was ist jetzt eigentlich mit Deiner Behauptung der wgvdl-Hetze? Mit solchen Behauptungen und dem Vorwurf an pelz, jetzt bei wgvdl den richtigen Ort gefunden zu haben, machst Du die Sache auch nicht besser. Wenn Du schon unberechtigt von Hetze laberst, rege Dich mal nicht über ein E-Gate auf. Ausserdem hat das nix mit „Ihr“ oder Euch nix zu tun, diese Gate-Kiste war meine Untat! 🙂

    1. Wortschrank legt hier ein ganz übles Verhalten an den Tag.

      Er macht Vorwürfe ohne sie zu belegen, drückt einen in Ecken, in die man nicht gehört usw. Es ist ein ganz widerliches Verhalten.

      Schade nur, dass dies bei vielen keinerlei Beachtung finden wird, weil er sich ja so heldenhaft bei einer ebenso üblen Feministin entschuldigt hat. Man entschuldige meine direkten Worte. Was Wortschrank hier aber abliefert ist unter aller Sau.

  17. Übrigens wortschrank, Deine Entschuldigung an sich ist mir schnurz egal.Ich weiß nichtmal genau um was es da geht. Du rückst ja auch nicht eindeutig damit raus. Nur sind einige Deiner Behauptungen einfach unwahr und wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr so leicht.

    1. Sollte dies zutreffen, dann muss ich folgendes Statement von mir geben:

      Behauptungen ich hätte Kommentare nicht freigeschaltet oder gelöscht, entsprechen nicht der Wahrheit.
      Hierbei handelt es sich um eine ASOZIALE Lüge, die an Rufmord grenzt.
      Ich verbitte mir solche Unterstellungen.

      Eine solche Unterstellung wirft ein ganz neues Licht auf die Sache. Es hinterlässt bei mir einen miesen Nachgeschmack. Der eigentliche Grund für jene Entschuldigung mit anschließender übler Nachrede gegenüber einem anderen Blogger wäre zu hinterfragen.

      Ich werde diese Aussage aber nicht überprüfen. Eine solche Unterstellung ist viel zu absurd, als dass ich mich näher mit ihr beschäftigen wollte. Das könnte sich aber noch ändern.

      Edit: Man hat mir den Link auf den Kommentar zugespielt und ich habe dort dann doch kommentiert. Lohnt aber nicht, sich meinen Kommentar anzusehen, ich verurteile nur die Taktik des „Doppeltkommentierens“ und der unterschwelligen Unterstellungen.

    1. Du hast wirklich gar nicht zu sagen, oder?

      Zuerst kommst Du hier mit falschen Vorwürfen, die Du nicht belegen kannst, dann postest Du Kommentare an unterschiedlichen Stellen, damit Deine Verleumdungen ja mehrfach im Netz stehen und jetzt kommst Du mit einem kindergartenmäßigen Spruch daher.

      Entschuldige, wenn ich jetzt so deutliche Worte für Dich finde, aber ich denke, es reicht.

      Wer falsche Vorwürfe von sich gibt, ohne sie zu belegen, hat so ziemlich verloren.

      Verleumderische Kommentare an zwei verschiedenen Stellen zu posten ist so ziemlich völlig daneben. Während Du dich bei widerlichen Feministinnen einschleimst, meinst Du, Dich an anderer Stelle völlig daneben benehmen zu können. Verschone mich bitte. Danke.

    2. …und falls Du es nicht bemerkt haben solltest:

      Du warst nie das Thema hier bei mir. Du hast Dich allerdings völlig unnötig und neben der Spur hier wichtig gemacht.

      Ich buchstabiere es mal:

      D U b i s t m i r v o l l k o m m e n u n w i c h t i g .

      Es ging einzig und allein um diese Terrorfeministin. Es ist mir nach wie vor unerklärlich, warum sie soviel Beachtung findet.

    3. @ Wortschrank

      Nein, Du bist kein Doofi! Mein Motto bei diesem Entschuldigungs-Gate ist: Von Wortschrank und den Feminist.I.nnen lernen heißt siegen lernen. :mrgreen:

      Ich glaube langsam Du nimmst diesen Unfug zu wichtig. Unschön sind allerdings Deine nicht belegten Behauptungen, wobei Dein Nichtreagieren auf meine Vorwürfe schon Bände spricht … Ich jedenfalls würde mich nicht so unwidersprochen der Lüge bezichtigen lassen.

    4. Wortschrank hat sich IMHO entweder den Diskussions“stil“ von Robin abgeschaut oder hatte ihn schon immer und findet sie deshalb so toll. Beide Optionen keine Zier für jemanden, der sich „Maskulist“ nennen will.

      1. Ich finde, er zeigt hier überhaupt gar keinen Stil, was Diskussion anbelangt.

        Er hat mir Dinge unterstellt, die er nie belegt hat. Der Aufforderung gewisse Dinge zu belegen, ist er nicht nachgekommen. Das hat nichts mit Diskussion zu tun.

        Die Betonung, dass er Gewaltopfer ist, passt zudem zum Gerede über Demütigungen, die er nicht belegen kann. Es ist schlimm, dass er Gewaltopfer geworden ist. Das hat hier aber überhaupt gar nichts zu suchen. Feministinnen machen sich so zum Daueropfe.

        Wortschrank ist also an jeder Stelle ausschließlich Opfer und stilisiert sich selbst zum Helden, der angeblich das Gespräch sucht. Dass er ein Gespräch sucht, kann ich hier zumindest nicht feststellen. Er hat auch sehr peinlich auf meine einfache Bitte reagiert, mich aus seinem Blogroll herauszunehmen. Das ist ein ganz schwaches Bild. Ich empfehle ihm eine Zeit der Selbstreflektion. Denn er ist nicht der Held als der er sich fühlt. Er hat mit seiner „Entschuldigung“, die einzig und allein dem Versuch der Selbsterhebung diente, Reaktionen provoziert, die eher schädlich als förderlich sind.

        Jetzt wird zwar tlw. auf mich geschossen, es sollte aber einmal GENAU gelesen werden, was ich gesagt habe, um was es geht und was die Ursache für alles ist. Vielleicht habe ich ja einiges an Kritik untergebracht, was so mancher gar nicht blicken will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.