FrauenGeschreibselPrivat

Feminismus
– oh Feminismus
– Du wunderbarer Feminismus
– eine Ode

So, das ist jetzt kein literarisches Weltwunder, dass sind die letzten Werke vom Günter auch nicht, aber es sind zumindest ungeordnete Fragmente. Einen Nobelpreis gibt das nicht. Wofür auch? Ist doch vom Wert her wie der Grimme-Preis. 😀

Feminismus

oh Feminismus

Du wunderbarer,

einzigartiger

Feminismus

 

Du bildest Netzwerke,

die funktionieren,

Du unterwanderst,

Bildung und Information,

Du redest Übel

über alles, was Dir entgegensteht.

 

Es ist zumeist

der Mann

in seinem Patriarchat,

mit seinen Decken

in gläsernem Gewand.

 

Aber auch

die Frau,

die Dir nicht folgt –

es wagt,

zu denken.

 

Feminismus

oh Feminismus

Du funktionierst

auch völlig ohne

Argumente.

 

Feminismus

oh Feminismus

Du funktionierst

und lehrst uns

Das Fürchten.

Edit: Falls man es nicht bemerkt hat: Dieser Beitrag war nicht ganz ernst gemeint. Die Botschaft allerdings schon. Die Aufbereitung allerdings nicht. 😉

2 Gedanken zu „Feminismus
– oh Feminismus
– Du wunderbarer Feminismus
– eine Ode

  1. Gemessen daran, dass eine Kopf-Flatulenz wie #aufschrei einen Grimme bekommen hat, hast Du damit mindestens Anrecht auf den Büchner- oder Nobelpreis. Wobei, nein, den Büchnerpreis würde ich nach Lewitscharoff auch nicht mehr annehmen 😉

    1. Wir wollen beide doch nicht den Ruf des Übertreibenden erhalten. 😀

      Ja, hat mich viel Zeit gekostet diese Ode. Vorallem viel von meiner „Endlebenszeit“. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.