Frauen werden schon als Mädchen diskriminiert…
…in der Ausbildung…

So, jetzt haben wir’s… Die DKP hat es endlich auch begriffen. Frauen werden schon als Mädchen während der Ausbildung diskriminiert:

  • Sie leisten mehr Überstunden.
  • Überstunden werden weniger bezahlt.
  • Sie werden seltener übernommen.
  • Ihre Klos sind schmutziger.
  • Das Kantinenessen ist nicht mädchengerecht.
  • Sie müssen sich tatsächlich mit männlichen Kollegen unterhalten.
  • Sie müssen Prüfungen vor der IHK ablegen.
  • Es gibt keine speziellen Mädchen-Ausbildungstarife.
  • usw.
  • usw.
  • usf.

Das Allerschlimmste aber sind die bösen Männer, die Mädchen in typische Mädchenberufe zwingen.

Das prangere ich an!

dkp_unwählbar
uz – unsere Zeit EXTRA – Zeitung der DKP zum Frauentag 2014

 

Die DKP ist also im Topf mit z. B. den Grünen (und hier und hier), der SPD und den Piraten sowieso. Es gibt massig Beiträge zum Thema von mir. Es wird lästig. 😉

Dieses Fundstück begegnete mir heute am Weltfrauentag in Pankow.

 

 

Edit:
Ich habe es in den Kommentaren erwähnt: Überstunden sind in der Ausbildung nicht vorgesehen. Daher ist dieses Argument ein wenig “kritisch”. Woher die ganzen “Zahlen und Fakten” kommen bleibt natürlich auch wieder einmal schleierhaft.
Ich erwähne die DKP, damit klar wird, dass sich bezüglich des Feminismus die “großen Parteien” nicht viel mit Parteien wie der DKP tun.

Nachtrag:
Dass Jungs von Jugendarbeitslosigkeit viel mehr betroffen sind, ist   s c h e i ß e g a l . Die verdienen zwar GAR KEIN Geld und können auch nirgends übernommen werden… Aber hey: Frauen sind schon als Mädchen gleicher!

10 Gedanken zu „Frauen werden schon als Mädchen diskriminiert…
…in der Ausbildung…

  1. “Mit Freiwilligkeit hat diese Berufwahl nichts zu tun.” – Da steht es, also muss es so sein! Ein “warum” ist überflüssig! Und Frauen machen mehr Überstunden, jo, das hat wir ja schon:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arbeitszeiten-ueberstunden-machen-vor-allem-maenner-11038177.html

    “Frauen kommen deutlich seltener als Männer auf mehr als 48 Stunden je Woche: Ihr Anteil liegt bei 4,2 Prozent gegenüber 14,8 Prozent der männlichen Kollegen. Die Erklärung der Statistiker: „Dies beruht zum einen auf der Tatsache, dass Frauen im Vergleich seltener Führungspositionen ausüben und häufiger Teilzeit arbeiten“, schrieben die Statistiker. Aber: Auch Frauen in Führungspositionen hätten seltener überlange Arbeitszeiten als Männer.”

    Ja, aber die blöden Statistiker wissen gar nix und gefühlt ist das alles ganz anders. Da müssen wohl mal wieder Gesetze geändert werden, da dieser ganze Gewerkschafts-Kram viel zu anstrengend ist und der Staat ja sowieso bei dem Vorwurf der Frauendiskriminierung sofort bei Fuß kommt.

    1. Gut, dass Du es hier sagst. Ich habe bald keinen Bock mehr ewig die gleichen Lieder zu singen. Warum wird das eigentlich alles so ignoriert?

      Es kann bei Auszubildenden tatsächlich sein, dass Mädchen mehr Überstunden als Jungs machen müssen. Ich dachte aber, dass Überstungen sowieso in der Ausbildung nicht vorgesehen sind.
      http://www.duesseldorf.ihk.de/Ausbildung_Lehrstellen_Pruefungen/ausbildung/Ausbildung_von_A-Z/1702802/Ueberstunden.html
      Die Zahlen hätte ich gerne mal in “schwarz auf weiß”.

      Hier ist die Frau aber so geschickt, dass sie das mit den Überstunden nur auf die Ausbildungszeit bezieht. Anders hätte sie es ja gar nicht als Argument herbeizerren können.

      Warum aber erwähne ich die DKP, wo sie doch so unwichtig ist?
      Die DKP ist in ihrem feministischen Gebahren nicht wirklich von der SPD, den Grünen und den Piraten entfernt. Dies sollte bezüglich der “größeren Parteien” und des Feminismus nachdenklich stimmen.

      1. Unabhängig davon, wie die Statistik erstellt wurde, Dank der Gender Pay Gap bin ich skeptisch bei solchen Geschlechterstatistiken.

        @ Wolle
        Ich finde es toll, wie du erwähnst dass Überstunden in der Ausbildung verboten sind, die Realität sieht oft anders aus.

        @ Matze
        Es ging um Überstunden nicht um geleistete Arbeitsstunden. Jemand der laut Vertrag 20 h arbeiten muss und 30 h arbeitet, leistet mehr Überstunden als jemand, der statt 40 h 49 h arbeitet. Nur taucht letzterer in der Statistik auf.

        1. Es kann sein, dass die Realität anders aussieht, aber in bezweifle, dass dies Überstunden dann unhinterfragt in offiziellen Statistiken auftauchen. Ich frage mich also, woher die DKP ihre Zahlen nimmt. Gibt es solche Zahlen, sollte zunächst einmal etwas gegen diesen Zustand für beide Geschlechter getan werden. Zieht eine Partei aus solchen Zahlen, wenn es sie denn gibt, lediglich eine Benachteiligung von Mädchen heraus, anstatt zu sehen, dass Überstunden allgemein illegal sind, hat die Partei eine ungesunde Schlagseite in Richtung Frau.

          1. Natürlich sollte der Mißstand abgeschafft werden und nicht nach Geschlechtern getrennt. Und falls von der Abschaffung des Mißstandes ein Geschlecht mehr profitiert als das andere, ist das imo auch ok, solange der Mißstand abgeschafft wurde und kein neuer entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.