FrauenPolitik

„Das war’s dann…“
– Mission complete.

Update:

Jetzt wird auf Twitter behauptet, ich hätte irgendetwas von Wortschranks-Adresse veröffentlicht. Dreckiges Pack. Keine Aktion zu mies. Diesmal behauptet Christian von Alles-Evolution so einen hinterhältigen Dreck. Ich habe ihn lediglich unter dem ersten Teil angesprochen, unter dem er SELBST kommentiert hat, was er also selbst bekannt gemacht hat. Das ist so eine dreckige, asoziale Geschichte… Die Domain habe ich bewusst weggelassen.
Es ist nicht zu fassen. Ihr habt gut bei den Feministinnen gelernt. Ihr seid radikaler als alles, was mir über den Weg gelaufen ist.

Tja, der Auslöser für meinen Artikel „Eine Feministin spaltet….„, wirft aus fadenscheinigen Gründen das Handtuch und hat fast seinen ganzen Blog gelöscht. Ich habe ja schon festgestellt, dass ich Recht hatte. Mein „Mission complete.“ bezog sich zwar auf jene Feministin, nun aber kann man dies auch getrost zu Wortschrank sagen; hat er doch durch seine Hetze quer durch das Web nicht nur üble Nachrede mir gegenüber betrieben – in seinem Blog, auf Twitter, in meinen Kommentaren -, sondern hat auch aktiv an einer Kluft in der Szene gearbeitet.

TrollfaceDiese Kluft ist mittlerweile unüberwindbar tief, breit usw. Ich zumindest sehe keine Veranlassung mehr, mich mit gewissen Leuten an einen Tisch zu setzen. Seien es Feministinnen oder aber auch welche der selbsternannten „Gemäßigten“. Haben sie doch zu sehr Rufmord betrieben. Werde ich doch in ihren tollen Foren als „der, dessen Namen man nicht sagt“ beschrieben.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein Humanist bin und auch Tierrechte schätze. Ich lebe nicht umsonst vegan. Damit trage ich meinen kleinen persönlichen Teil dazu bei, dass diese Welt etwas länger eine Chance hat. Dieser Wortschrank aber nun, hat es indirekt vollbracht, dass ich und ein paar andere als Radikale da stehen. Nun ist seine Mission also erfüllt. Daher kann er sich noch als Märtyrer aufspielen, weil Teile seiner Mailadresse veröffentlich worden.

Das ist ein Scherz oder? Manche Leute haben sogar ein ganzes Impressum im Web stehen und posten unter einer erreichbaren E-Mail-Adresse. Junge, Du stehst also zu Deinen Worten? Klar, so lange Du Dich hinter einer anonymisierenden Wand verstecken kannst. „Teile einer Mailadresse“ – den Rest errät man sich dann, oder wie?

Sorry, aber das ist doch nur ein Vorwand, um sich wieder heldenhaft aufzuspielen. Man möchte Märtyrer sein. Hat man sich doch schon heldenhaft bei einer Feministin entschuldigt, gibt man jetzt den Märtyrer. Lächerlicher und alberner geht es gar nicht mehr. Mir kommt das ganze sehr von feministischer Seite organisiert vor. Schlechter hätte es keine Feministin erfinden können.

Tschüss Wortschrank. Ich heul gleich.

Edit:
Er übt sich aber gerade fleißig im Zensieren von Kommentaren. Beifallsbekundungen zu seinem Entschluss passen nicht ins inszenierte Spektakel. ;)Was wiederum völlig zum Kotzen ist:
Es wird jemand in den Kommentaren als der „Verräter der heiligen E-Mail-Adresse“ verdächtigt, der nichts damit zu tun hat. So kann man auch Dinge in Bereiche drücken, in die sie nicht gehören. Bei manchen macht man es mit dem gelben Forum, bei anderen, in dem man feige Kommentare löscht, um so gewisse Eindrücke zu vermitteln.Wenn man tatsächlich wegen dieses vorgeschobenen Grundes verschwinden möchte, löscht man still seinen Blog und er ist nicht mehr erreichbar. Ein Spektakel daraus zu veranstalten, bewirkt doch das, was man eigentlich nicht will, oder? Nun ja: Es muss aber heldenhaft und voller Märtyrertum sein.Junge, werd erwachsen.Robin Urban bezeichnet also Blogbetreiber, die Nicht-Feministen sind, als „paranoide Arschlöcher“ – das zeigt doch das Niveau und die Gesprächsbereitschaft bzw. -kompetenz. Schön, dass die Dame aber von ehemaligen Maskulisten so dauerhaft abgefeiert wird.

 

Ein weiteres Edit:

Hier ein gelungener kritischer Kommentar von Elmar unter des „Wortschranks“ heldenhaftem Geheuchel – bevor er wieder einmal löscht. 😉

Im übrigen finde ich es nach dem Auftauchen der Neuen Gemäßigten gar nicht mehr schlimm, als radikal betrachtet zu werden. Denn obwohl ich denke, daß die Rechten in der MRA nichts zu suchen haben, halte ich den von dir beschrittenen Weg für grundfalsch. Denn während du und deinesgleichen, euer Projekt “Mit Feministen reden” für eine Sache des Stils und der guten Erziehung oder vielleicht auch nur der politischen Kultur haltet, glaube ich im Gegensatz zu Arne ode auch anderen, daß ihr der MRA in Gänze schadet, weil ihr dem Feminismus zu einem Status verhelft, den er nicht haben sollte: als respektabler Standpunkt.

Entsprechend habe ich für die Parteillichkeiten die du auf deinem blog praktiziert hast, keinerlei Verständnis und halte es für einen Gewinn, daß die Fraktion der Feministenfreunde geschwächt wird.

Du magst das anders sehen und dich für männerrechtsbewegt halten und dem will ich auch gar nicht widersprechen. Aber was du daraus machst, schadet der Bewegung.

Wir brauchen es nicht bunt, weil wir keine Spaßverantaltung sind, wir brauchen ein wenig Geschlossenheit. Für alles andere sind wir zu schwach.

Deine persönlichen Gründe, den blog zu schließen sind dein Problem und – obwohl du es nie kapiert hast – ich hatte dieselbe Gleichgültigkeit für deine Gründe, dich bei Robin zu entschuldigen. Aber daß nun einer weniger da ist, der Verständnis für Feministen hat, ist ein Gewinn.

Denn Feministen schaden Frauen. Frauenrechte und Fraueninteressen sind so gut wie Männerrechte und Männerinteressen. Aber Feminismus – das ist ein Sammelbecken für asoziale Spinner und DU hast viel dafür getan. diese Leute zu adeln.

Also: Sei ein Mann und steh zu deinem Wort – schweig.

Elmar sagt es hier ganz deutlich und ich muss dem Ganzen zustimmen:

Seit ein paar dieser „Gemäßigten“ durch das Web ziehen und Leute der Radikalität bezichtigen – sie also die Instrumente der Feministen nutzen – adelt es einen eher als „Radikaler“ beschimpft zu werden. Jeder verschwindende „Gemäßigte“ ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Trotzdem frage ich mich, warum so viele Deppen auf dieses geheuchelte Märtyrertum-Spektakel hereinfallen.

42 Gedanken zu „„Das war’s dann…“
– Mission complete.

  1. Hatte er nicht mal was erzählt, er sei angeblich ein Opfer häuslicher Gewalt? Und in dem Adios-Blogpost meint er hingegen, er hätte wieder eine Art freundschaftliche Beziehung zur Mutter seiner Kinder und Bla. Wahrscheinlich genau solange, bis sie ihm mit dem Besenstiel oder dem Nudelholz eins überzieht. Aber jetzt kann er sich dann ja bei ein paar Feministinnen ausheulen gehen, die ihn ernsthaft als „normal“ und „seriös“ in Bezug auf den Maskulismus bezeichnen. Das Ganze wäre wahlweise ein Fall für Comedy oder die Stories eines Psychologen. Dass Rotzbacke Robin Dich hinter dem angeblichen Grund wähnt, habe ich auch gelesen. Das belegt einmal mehr, dass sie nicht 1 und 1 zusammenrechnen kann und eigentlich als Thekenschubse bereits die Grenzen ihrer Fähigkeiten nach dem Peter-Prinzip erreicht hat 😀

    1. Das mit den Fräulein Urban habe ich noch gar nicht gesehen. Ich sprach von einer anderen Unterstellung. Dann veranstalten die ja wieder eine Hetzjagd vom Feinsten. Ich kümmere mich mal drum.

      Danke. 😉

    2. Sollte das stimmen, pendelt er zwischen dem Versuch sich mit der Gewalt zu arrangieren, es für die Kinder hinzunehmen und etwas Gutes darin zu finden – auch im Feminismus, der dies ja sogar unterstützt und sogar provoziert … was er auch erkannt hat ..

      … und einem Widerstand dagegen. So etwas zerreist.

      Dennoch gibt es Ursache und Wirkung. Es ist deutlich und klar, dass hier in solchen doch sehr typischen Dynamiken meist Mißbrauch von seiten der Mutter vorliegt, die ihren Trigger in ihrer Vergangenheit und ihrem Umgang damit haben. Vater und Kind werden so zu Kompensationsopfern, die dem in der heutigen Umgebung wehrlos gegenüberstehen. Deshalb passiert es auch.

      Bestätigung wird und ist dann wichtig.

      Nur schlägt man dann auch auf Leute ein, die die Ohnmacht sichtbar werden lassen und benennen. Alles Versuche eigene Statur zu bewahren und Realität zu verdrängen. Es schmerzt da ungeschönt hinzuschauen. Und man reagiert leicht verletzt und wird ungerecht. Ich kenne das auch.

      Nun, es ist sein Weg. Das sollte man akzeptieren und nicht richten. Man darf sich aber auch gegen etwaige Anschuldigungen abgrenzen.

      Finde es trotzdem schade.

    1. Das ist so geil:

      Er heult tatsächlich rum, weil TEILE – ich wiederhole – TEILE seiner E-Mail-Adresse irgendwo bekannt geworden sind. Niemand weiß wo, wann und warum. Es ist also erstmal lediglich eine Behauptung.

      Durch seinen furiosen Abschied macht er nur noch darauf aufmerksam. helden- und märtyrerhaft. Da stimmt doch was nicht, oder? Es ist auch eine Ohrfeige für alle, die offen und ehrlich ihre Meinung kundtun.

      Ihm, Robin Urban und Onyx, sowie einem Herrn Dormig lag es aber nur an Hetze. Bis auf Herrn Dormig natürlich alles unter dem Schutz der Annonymität. Sehr mutig. Sehr glaubwürdig.

      Jetzt ist natürlich die „Maskuszene“ wieder böse und an allem schuld. Wortschrank war nie müde zu hetzen. Jetzt sind die anderen die bösen.

      Ich sage es doch:

      Mission complete.

      Robin Urban könnte sich auch langsam einmal mit ihren Beleidigungen zurückhalten. Aber gut, sie hat es ja auch einfach:
      Wird sie ja mittlerweile durch Genderama verlinkt und gefördert.

      Genderama verlinkt ja die letzte Zeit recht oft Feministinnen. Ich ärgere mich, dass ich einst recht vertrauensselig war. So geht die „Szene“ kaputt. Aber einige sind ja sowieso wegen der ganzen Vorkomnisse raus.

      Es ist halt nur bezeichnend:
      Wegen dieser angeblichen E-Mail-Bekanntgabe kann man noch eben die „Maskuszene“ wieder in den Dreck ziehen. Kommentare, die ihn zu seiner Aufgabe beglückwünschen werden dann noch fleißig zensiert.

      War es nicht Wortschrank selbst, der mir unterschwellig Zensur unterjubeln wollte? Hat er nicht feige einen Kommentar an mehreren Stellen veröffentlicht, weil ich seinen Kommentar ja nicht bei mir veröffentlichen könnte?

      Ist nicht Wortschrank der Arsch in diesem Spiel? Aber Wortschrank spielt ja jetzt mit Femninistinnen und Genderama. Da darf man dann alles. Hetzen, Lügen usw.

    2. Die Inszenierung ist tatsächlich dümmlich und zeigt das ganze geistige Potential der Leute die jetzt da rumheulen.

      Es ist eine Inszenierung. Inhalt hatte er ja nicht viel im Blog.

    1. Er ist ja eben nicht weg. In den Kommentaren zu seinem „Märtyrertod“ wird ja nach wie vor die Propagandatrommel gerührt.

      Das ist doch das, was ich anmahne: Er stirbt eines sehr lauten Tods. Das ist seht merkwürdig, wenn man die angeblichen Gründe bedenkt. Es ist wie die Entschuldigung bei dat Urban:
      Er will sich als Opfer und Held darstellen. Bei dat Robin war er noch der Held, jetzt ist er das Opfer fieser Maskus.

      Das ist sowas von übel und ekelhaft.

      1. Ich denke auch, dass die Fankurve vom Wortschrank noch eine Weile geifern und zetern wird. Aber Elmar macht seine Sache als Counterpart zu Emo-… aäh… Evo-Chris sehr gut 😀 Dieser Dampfplauderer ist IMHO genauso leidlich seriös und hohl wie Wortschrank es die ganze Zeit war…

  2. Arne streut auch das Märchen von „zwei anderen Bloggern“ und so weiter:

    http://genderama.blogspot.de/2014/04/blogger-der-mannerbewegung-mundtot.html

    Lustig, wenn man bedenkt, dass Mr. WS über Wochen Dich, mich und andere kritische Stimmen verleumdet und mit dem „gelben Forum“ usw. in Verbindung bringen wollte wie die Feministinnen Männerrechtler mit Breivik und Nazis. Entweder hat Arne ein Problem mit einer verzerrten Wahrnehmung der Realität oder er verfolgt irgendwelche nicht-öffentlichen Ziele, die nicht unbedingt die Ziele von Männerrechtlern sein müssen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass er so einen Quatsch verbreitet.

  3. In der Tat ist es ekelhaft, was diese „Neuen Gemäßigten“ wirklich versucht haben, wenn man sich den Verlauf vor Augen führt. Die meisten Maskulisten waren schon immer „gemäßigt“ oder moderat oder wie man das auch immer nennen will, aber eben dennoch hart in der Sache statt Bettvorleger für Feministinnen. Dann kam Wortschrank mit seiner hyperventilierten Entschuldigungsnummer und fortan sollten dann Leute wie er, der „gerne mit Feministinnen redet“, und bezeichneten sich selbst als „gemäßigt“. Was damit gleichzeitig aber auch geschah: es wurden praktisch ALLE ANDEREN Maskulisten, die bis dahin als moderat / gemäßigt galten, als RADIKALE dargestellt, bloß weil es ihnen zu doof ist, sich mit vermeintlich ach so gemäßigten Feministinnen zu beschäftigen, die einem eh nur das Wort im Mund rumdrehen, einen anschließend mit Goebbels vergleichen und die Diskussion mit einem „Heul doch!“ beenden. Das ist das ungeheuerliche an diesem Vorgang!

    Die Nummer, die Wortschrank unter tatkräftiger Schützenhilfe von Arne da nun abzieht, ist an Schäbigkeit kaum zu überbieten. Wie kommt es eigentlich, dass er als ach so „Gemäßigter“ offenbar so viele Konflikte mit anderen hatte, dass es zu diesem angeblichen Vorfall nun kommen konnte? Und er pflegt nun also einen ach so „freundschaftlichen“ Umgang mit seiner Ex, die ihn ja angeblich mit häuslicher Gewalt beglückt hatte? Märchen über Legenden über Mythen, würde ich sagen. Und überhaupt, warum sollte seine Ex ein Problem damit haben, wenn er sich mit Feminismus und weiblichen Privilegien auseinandersetzt? Wer dazu noch so unfähig ist, für einen anonymen Blog eine Mailadresse mit echten Namen drin statt irgendwas@freemailer.net zu verwenden, der hat doch echt den Schuss nicht gehört.

    Aber gut, dass der schäbige Versuch, das Gros der Maskulisten als Radikale zu verunglimpfen, nicht funktioniert hat.

    1. Ich werde mir das nicht gefallen lassen.

      Die haben anscheinend lange grübeln müssen, bis denen etwas eingefallen ist. Ich erwarte eine Entschuldigung.

        1. Hier läuft gerade eine extrem linke Nummer, die Feministinnen nicht hätten besser planen können. Die benutzen mittlerweile dieselben Methoden nur ausgefuchster.

          Der Countdown läuft.

  4. Um was geht es eigentlich? Wer hat wo, wann und warum welche Mail-Adresse veröffentlicht?

    Wo kann man sich diese Tat besehen?

    Ich möchte doch bitte selber beurteilen können was ich davon zu halten habe?. Bei wortschrank steht jedenfalls an keiner Stelle um was es genau geht, nur so Andeutungen …

    Gibts einen Link, eine Doku der Tat oder so?

    1. Es geht wohl um den vorderen Teil der E-Mail-Adresse unter der Wortschrank ständig kommentiert hat.

      Es ist albern. Es ist ein konstruierter Müll für den einige Pfeifen mehrere Wochen gebraucht haben, um sich den Mist auszudenken. Es sind ein paar Leute daran beteiligt, die sich als die großen Männer der Männerrechtsbewegung aufspielen.

      Dass sie jetzt so miese Methoden benutzen ist ekelhaft. Das hat genau die gleiche Qualität, wie die Methoden der Feministinnen.

      Christian von Evo hat meinen Blog aus „patriarchat.wordpress.com“ heruasgeschmissen und bei Twitter verkündet, ich hätte „Wortschrank“ entanonymisiert. Was total lächerlich und falsch ist.

      Es ist mir auch egal, ob ich mit meinem Blog bei ihm rausgeflogen bin. Viel spannender finde ich, dass er Lügenmärchen bei Twitter verbreitet. Er soll doch erstmal die Stelle zeigen, wo ich jemanden „entanonymisiert“ habe. 😀

      Dann könnte man aber anhand des Datums und des Inhalts feststellen, dass alles anders ist als dargestellt. 😀 Davor haben aber die Neu-Feministinnen wohl eher „Respekt“.

  5. Also ich steige da nicht mehr durch. Habe gerade bei Christians Patriarchats blog nachgesehen und finde zumindest Dein Blog noch dort.

    Wenn der Dich wirklich rauswirft, mache ich vielleicht einen eigenen Verteiler. Mich hat zB gestört, daß Kirk nicht in diesem Verteiler ist (soweit ich das sehe).

    Das mit der E-Mail wird ja auch nie gesagt, was denn nun konkret war. Ich vermute stark ein Lügenmärchen! 🙁

    Deutlicher: Ich denke es wird absichtlich gelogen, wiedermal!

    Was will wortschrank mit diesem Mist erreichen? So doof kann man doch nicht sein.

    Wortschrank und onyx und teilweise auch wohl Robin haben Christian allerdings aufgefordert Dich „rauzuwerfen“.

    Mir haben wortschrank und Robin „Hetze“ vorgehalten. Ich weiß zwar nicht wie die das was ich geschrieben habe zu Hetze biegen wollen aber ich denke denen fällt schon noch was ein.

    PS E-Mail-Gate 😉

  6. Himmel, da steigt ja bald niemand mehr durch (meine nicht deinen Kommentar zum Thema). Allerdings komme ich nach deinem Beitrag so langsam ins Grübeln, was da wirklich abgelaufen ist und bin vielleicht auch auf eine ‚Drama-Queen‘ hereingefallen.

    Falls man dir die Veröffentlichung unterstellt und dieses nicht mit Beweisen belegt, dann hätte es schon eine gewisse Infamie und manche Feministin bekommt vor Aufregung vielleicht auch schon feuchte Hände über der Tastatur.

    Falls du das anonymisiert auflösen kannst anhand der Twitter-Belege, auf die sich wohl bezogen wird, dann würde ich es tun, denn alles andere wäre (vielleicht auch ungewollter) ‚Rufmord‘.

    Mal kurz zu dem s.g. Spalt zwischen ‚Gemäßigten‘ und den ‚Anderen‘ (welche ich als nicht unbedingt als ungemäßigt sehe): Man kann sich nur spalten, wenn man dieses auch zulässt. Ich bin nun auch schon seit vielen Jahren unterwegs (allerdings erst jetzt als Blogger) und habe diverse Schlachten miterlebt, die mich nur noch den Kopf schütteln ließen. Da gingen teilweise Männerrechtler aus der katholischen auf die der atheistischen los, linke auf rechte usw.

    Letztendlich ein Sturm im Wasserglas und dem gemeinsamen Ziel hat es nicht einen Tippelschritt näher gebracht. Warum nicht getrennt marschieren und vereint zuschlagen?

    Als Feministin würde ich mich totlachen, denn die agieren schlauer, weil sie ihre Schlachten in geschlossenen Forenbereichen u.ä. schlagen.

    Daher ein virtuelles Bier in die Runde:
    Hopfen beruhigt 😉

    Robin & Co. können ja ein Likörchen trinken, zumindest die genannte sitzt ja an der Quelle

    1. Ich ärgere mich gerade nur noch über die Dummheit und die Dreistigkeit. Stelle aber fest, dass ich von Anfang an besser die Klappe gehalten hätte, als Wortschrank seinen Blog aufgelöst hat. Ich bin halt manchmal zu emotional. Ich habe diese Dummheit ja praktisch unterstützt.

      Es fällt aber momentan auf, dass Robin und Onyx keine kleine Rolle in dem ganzenn Spiel übernehmen. Das zweigt einiges sehr deutlich. 😀

      Christian hielt es allerdings für nötig, Lügen über mich bei Twitter zu verbreiten. Da kann er sich mit Wortschrank die Hand geben. Sehr gemäßigt diese Herren. 😉
      …oder wem gehört der Account „das Patriarchat“ bei Twitter?

    2. Ich weiß jetzt nicht, wovon du bezüglich Twitter sprichst. Ich hatte keinen Kontakt zu beteiligten Herrschaften über Twitter die letzten Monate.

      Früher mal mit einem anderen Account. Der ist aber schon lange platt. Daher weiß ich nicht, wovon die reden könnten.

      1. Ich hatte es vielleicht missverstanden, denn ich dachte, dass da eine Korrelation bei Twitter zwischen ‚Schrankwands‘ eigenem Namen dort und der so genannten Bloßstellung vorliegt (welche ich dennoch nicht in Ordnung fände; Beweise gibt es aber wohl nicht, wie es aussieht. Und das erinnert fatal an #aufkreisch). Wie auch immer: der Blog hat sich vor einigen Minuten selbst ausgelöscht (es gibt ihn, „Schrankwand“, nun nicht mehr). Generell würde ich die Differenzen mit Christian übrigens persönlich oder per Mail klären. Denn letztendlich haben wir doch alle das selbe Ziel (wenn auch unterschiedliche Herangehensweisen). Denunziationen haben da auf keiner Seite etwas zu suchen und sind imho auch kontraproduktiv.

        Ich finde euer aller Einsatz klasse und auch den von Genderama u.v.a.m. unterstützenswert. Da muss man sich keine Scharmüzel liefern, welche einer vermeintlichen ‚RobinsOnyxade’lediglich in die Hände spielen, so das überhaupt die Intention dieser beiden Feministinnen ist. Ignorieren und gut ist’s – so handhabe ich das und wenn ich mir die Antworten auf Alles Evolution auf die beiden ansehe, kann ich kein Bejubeln erkennen. Eher das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Robin fühlt sich z.B. von Christian mittlerweile ‚gestalkt‘. Aber das ist ihr Problem, nicht meins.

          1. Aber doch nicht über Twitter. Dieses Medium ignoriere ich seit Bestehen dieser Zwitscherseite. Ebensogut kann man eine Beziehung per SMS zu klären versuchen. Ich würde das ganze erst mal überschlafen und dann den direkten Kontakt suchen. Ist aber nur mein Ansatz oder Vorschlag dazu.

            1. Zu spät. Christian wollte es nicht anders. Tut mir leid. Habe jetzt auch keinen Bock mehr,

              Ich enttarne vielleicht noch ein paar Claudi666s oder so. Sorry, ich kann das nicht mehr ernst nehmen.

  7. Traurig, aber wahr… Wieso gibt es eigentlich Leute, die denken, es würde jemanden interessieren, wenn sie heulend in der Ecke sitzen, weil irgendwer im Internet es nicht so toll findet, was sie gemacht haben? Und noch schlimmer: Wieso gibt es Leute, die das tatsächlich interessiert, wenn Leute im Internet was machen, andere das doof finden und erstere dann heulend in der Ecke sitzen?

    Du hast jedenfalls einen neuen Abonnenten.

    1. Hey cool.

      Ich bin gerade über „einen großen der Szene“ extrem enttäuscht, weil er die Situation extrem verfälscht darstellt und komplett verzerrt. Er hatte in der Sache keine kleine Rolle und hat sich als Hetzorgan dargestellt.

      Heute hatte er einen abolut widerlichen Artikel geschrieben. Gestern auch schon. Beschwert sich aber darüber, dass der „fundamentalistische Gegner“ ständig rumheulen würde. Ich werde mal zählen, wie viele Artikel der Heuchler insgesamt darüber geschrieben hat. 😀

      Dabei waren er und die Gemäßigten es doch, die keine Ruhe gegeben haben…

      Nun gut, ich weiß jetzt was ich von diesem Menschen zu halten habe. Schade nur, dass er so eine große Reichweite hat.

  8. Ich möchte mich ganz offiziell über das Timing beschweren!
    Ihr könnte doch nicht so großes Kino ausgerechnet während der Schulferien veranstalten!
    Ich habe schulpflichtige Kinder und daher nichts mitbekommen! Ein Skandal!
    Das musste mal gesagt werden! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

    Sechs Sätze in Folge mit einem Ausrufezeichen beenden wollte ich schon immer mal 😉

    Und seit wann ist Elmar D. (Sorry für die Enttarnung) radikal?

    Im Ernst: Wolle, cool down, spätestens seit WS sich ausgerechnet bei Wunderschnepfchen entschuldigt und Onyx gehuldigt hat war er doch nicht mehr ernstzunehmen. Christian ist bekannt dafür Texte ungekennzeichnet zu verfälschen, also wunderst du dich in dieser Hinsicht besser über nichts und besagter “Großer der Szene” arbeitet seit ca. zwei Jahren aktiv an seiner Selbstdemontage.

    Ich gebe dir hiermit einen über 2000 Jahre alten Tipp weiter, der mir schon öfter geholfen hat:
    Ein Mann von starkem Geist und richtiger Selbsteinschätzung rächt sich nicht für Beleidigungen, denn die bedeuten ihm nichts.
    (Seneca d.Ä., De Tranquillitate Animi)

    Oder kürzer: Was soll’s?

    1. Meinst Du nicht, es ist ein bisschen wahnsinnig, hier mitzuteilen, dass Du in einem Bundesland wohnst, in dem Schulferien sind/waren? Enttarnung!!!111

      Ja, Elmar D… Der ist mir auch schon aufgefallen. 😀

      Ja, ich weiß. Ich rege mich zu sehr auf. Ich mag es aber gar nicht, wenn öffentlich über mich ekelhafte Lügen verbreitet werden. Ich muss cooler werden. Aber dafür bin ich zu alt. Als ich noch gesoffen habe, war ich cooler. 😀

      Ja, was soll’s? Ich bin ein wenig enttäuscht von gewissen Leuten. So etwas habe ich nicht erwartet. Vor allem habe ich erwartet, dass sie schlauer sind. Sind doch über drei Wochen nach der Nennung von „udo1971“ ins Land gezogen. Ja, aber stimmt:

      Was soll’s!

      Zeit für einen neuen Start. Ich weiß ja jetzt, auf wen man sich verlassen kann. 🙂

  9. Ja, das Risiko der Enttarnung … vor allem wo doch die Banden von tofutastisch marodieren durch die Städte um Macker wie mich zu machen plätte … 🙂

    > Ich mag es aber gar nicht, wenn öffentlich über mich ekelhafte Lügen verbreitet werden.

    Gebe solchen Geschichten nicht mehr Bedeutung als sie haben. Wegen der Nennung eines (mutmaßlichen) Vornamens so einen Riesenaufkreisch zu veranstalten ist weniger eine Lüge sondern mehr angewandte Hysterie. Dieser vollkommen überzogene Aufkreisch stinkt zum Himmel nach „Vorwand verzweifelt gesucht“.

    > Ich muss cooler werden. Aber dafür bin ich zu alt.

    Dafür ist man nie zu alt. Denke an dein Kind, dem du Vorbild bist.

    1. @BE

      „Gebe solchen Geschichten nicht mehr Bedeutung als sie haben. Wegen der Nennung eines (mutmaßlichen) Vornamens so einen Riesenaufkreisch zu veranstalten ist weniger eine Lüge sondern mehr angewandte Hysterie. Dieser vollkommen überzogene Aufkreisch stinkt zum Himmel nach “Vorwand verzweifelt gesucht”.“

      Das stimmt! Allerdings ist eine Lüge eine Lüge auch wenn andere Gründe überwiegen mögen.

      Mir zB geht es auch nicht darum diese Typen zu überzeugen, ich denke das geht nicht. Mir geht es darum diesen Spinnern die scheinheilige Bessermenschenmaske vom Gesicht zu ziehen. Es gibt offensichtlich genug Leute die lassen sich von deren Getue täuschen. Ich möchte wetten viele halten Christian für einen Aufrechten und mich für einen Hetzer, weil ich den C, den A und deren Freund.I.nnen (also die „C&A-Masku-Gruppe“ quasi) als Spinner bezeichne.

      Ich denke es ist weiterhin richtig eine Lüge auch Lüge zu nennen!

      1. Solche Gestalten lassen sich nicht überzeugen!

        Siehe dort:http://frontberichterstatter.blogspot.de/2014/05/und-tschuss-ein-nachgesang-ein.html

        Dieser Spinner hat nichtmal den Vorgang um das E-Mail-Gate verstanden. Verbreitet weiter den Unsinn der unberechtigten Veröffentlichung, stellt WS als Opfer dar und vergleicht Pelz mit Piratenfemis. Wobei er die Piratenfemis als menschlicher darstellt.

        Feige ist er auch noch! Kommentare lässt er nicht zu, damit niemand sein Flachweltbild stört.

        Solche Leute meine ich, wenn ich Lügner sage!! Fiese Möpp!!!

        1. Das werde ich mir wohl gar nicht erst ansehen.

          Das geile ist aber:
          Sie machen doch genau das, was sie mir vorwerfen. Die haben doch die Methoden der Piratenfemis adaptiert.

          Hier traut sich ja keiner mehr, mir irgendwas zu unterstellen. Hier will ja keiner irgendwas „klären“. Es wird lieber gehetzt und gelogen – quer durch das Web. Das sind doch die Methoden der Piratenfemis.

          Ich schaue mir das nicht an. Ich möchte noch einigermaßen rational handeln können. Es würde mich zu wütend machen.

      2. Deutliche Worte. Ich denke ähnlich und habe es auch die letzte Zeit ja immer wieder recht sauer von mir gegeben. Die beiden fühlen sich momentan wie die Steuermänner für Männerrechte. Ich bemerke es schon seit Monaten, dass gerade A. sehr selektiert hat, wessen Blogbeiträge er erwähnt oder nicht. Einige wichtige Beiträge von mir hätten z. B. Unterstützung gebrauchen können. Diese ist nicht erfolgt. Wortschrank wurde aber z. B. mit jedem kleinen Pups, den er von sich gegeben hat, verlinkt und gefeiert. Das hat schon seit Monaten System. Es wurden nur Blogs und Inhalte gefeaturet, die auf einer bestimmten Linie liegen. Leider sind die Methoden radikaler geworden und man hat die Unverschämtheit, die anderen als Radikale darzustellen, obwohl man selbst Methoden bedient, die antidemokratisch, menschenverachtend und völlig absurd sind.

        Ich danke Dir für Deine deutlichen Worte. Wir müssen Wege finden, unsere Energien zusammenzulegen.

  10. Ich bin meinem Sohn (hoffentlich) Vorbild genug. Lernt er doch gewisse Werte kennen und sieht mich gerade, wenn ich nicht gerade schnall was tippe, in der Küche Kuchen backen. Die Vorbildfunktion des Kuchenbackens wird gemeinhin unterschätzt. 😀

    Das mit dem „zu alt“ war meiner Arbeitsstelle geschuldet: Nur junges Volk da, was einen mit Anfang 40 als alten Sack ansieht und einem das auch sagt. 😀
    Die sind aber alle nett. Nett, aber anstrengend.

    Schlimm finde ich halt die hetzerisch gestaltete Verbreitung von Fehlinformation des Szenegurus. Ich habe mir aber jetzt ein paar Scheuklappen besorgt. 😀

    1. Du fragst an der falschen Stelle. Frag die, die sich solche Geschichten ausdenken und andere Menschen mit übler Nachrede bedenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.