Politik

Update:
Für die Akten. Genderama und die EMMA.

Genderama: Wie unsere Gesellschaft Männer zu Objekten macht

Genderama-Leserin Robin Urban hat mich auf einen starken Text hingewiesen, der so beginnt: … Hier geht es weiter. Robin machte mir den Vorschlag, den Text in meine Blogroll mit zentralen Texten der Männerbewegung aufzunehmen; und tatsächlich gehört er dort auch hin.

Daher sind auch die Goebbels-Vergleiche immer unkommentiert geblieben. Es gibt eine gewisse Nähe zu Robin Urban und damit auch zur EMMA. shit Die Dinge werden immer klarer. Manche Dinge brauchen lange, bis man sie begreift. Dieser Beitrag erscheint nun auch in einam anderen Licht: Genderama hilft EMMA: Wer hat Argumente?
 
 

Edit:
Eine Feministin bestimmt die Links auf „männerrechtlichen Seiten“:
Anfrage bei Agens
Reaktion von Agens bez. Wikimannia

Weiteres:

Zitat: «Wieder einmal fische ich einen Kommentar aus dem Netz, den ich für lesenswert halte. Er stammt von einem linken Männerrechtler mit dem Nick „Leszek“ und wurde erstveröffentlicht bei Onyx, dann noch einmal leicht erweitert bei Christian Schmidt.»

Lustig. Gerade einen Pingback von Onyx verworfen. Die Feministin hat wieder Dinge gelesen, die hier nicht stehen. So ist es halt. Sie darf aber gerne auf meinen Blog verweisen. 😀

15 Gedanken zu „Update:
Für die Akten. Genderama und die EMMA.

  1. Argumente für die Feministin in der EMMA? Bitte sehr: „Aber ich bin eine männerhassende LEsbe und zu allem Unglück konkurriere ich da mit Männern, die die Frauen versorgen und ihnen Nachwuchs bescheren können. Es gibt einfach zu wenige Lesben und damit zu wenig Betthupferl für lesbische Feministinnen / feministische Lesben wie mich. Und die Alice hat ja auch ihren Frühling schon mehr als einmal hinter sich…“ 😀 😛

    Bitte, gern geschehen 😀

  2. Was genau ist nun dein Anliegen? Der von Arne verlinkte Text? Der ist großartig. Ich hatte den durch Elmar gefunden. Gegen den kannst du nix haben.
    Das zweite? Dass ne Emma Leserbriefschreiberin nicht glauben kann, warum Männer auch Nachteile haben? Wenn ich zeit hab schreibe ich da dann auch nen post zu..
    Dass die Emma einen von Robins artikeln veröffentlicht hat? Das Arne Post von Robin bekommt? Dass Arne Werbung für die Emma macht?

    1. Ach tomboy, Arne kuschelt halt seit geraumer Zeit mit robin, sei es auch masochistischen oder anderen Gründen. Robin bückt sich mitunter für die EMMA und Arne möchte – wenn auch nur spaßeshalber – dass wir der EMMA helfen. Ist doch voll knorke. Fand ich auch kürzlich lustig, als ich sah, dass Texte von Robin bei der EMMA veröffentlicht wurden, wo doch die Gemäßigten Robin als eine der „tollen“ Feministinnen bewerben, mit denen zu reden angeblich Sinn mache und so. Da bleibt mir nur eines, nämlich die Diagnoise „allesamt ein Rad ab“….

      1. Du glaubst also ernsthaft, dass es der Emma hilft, wenn Arnes Leserschaft etwas darüber schreibt, wo und wie Männer unterdrückt werden?
        Ich glaube, wir zwei werden da nicht weiterkommen, wir geht es um Argumente, dir um Personen. Du glaubst, jeder, der sich Feminist nennt ist per se schon grundböse und liegt immer falsch, ich glaube, dass es manche gibt, bei denen ein Austausch von Argumenten zu einem Erkenntnisgewinn führt.

  3. Der Hinweis auf die „Reaktion von Agens bez. Wikimannia“, auch die darunter stehenden Kommentare, zeigt mir wieder einmal die unglaubliche Erwartungshaltung bestimmter Feministen und die unglaubliche Bereitwilligkeit bestimmter Maskulisten, diese Haltung zu bedienen. Dort blinzelt ein gewisser Doppelstandard nicht nur zwischen den Zeilen hervor, sondern wird geradezu zelebriert. Meine Frage (ernstgemeint): Ist das so üblich?

    1. Für mich ist das hier ja nur eine Aktennotiz. Ein mancher unterstellt ja auch gerne direkt Verschwörungstheorien, obwohl viele Dinge Hinweisgeber sind. Man könnte auch meinen, dass nur noch EINE Meinung Bestand haben darf. Könnte man meinen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.