AllgemeinPrivatwirre Gedanken

Wie bekomme ich wohl wieder Bock auf meinen eigenen Blog?

Veröffentlicht

Ich habe derzeitig richtige Probleme hier etwas zu schreiben. Das, was mir vorgeworfen wurde/wird, hat man erfolgreich an mir exerziert. Das ist einer der Gründe, warum die Männerszene so zum Scheitern verurteilt ist: Sie beschäftigt sich lieber mit sich als mit dem Feind, der im Feminismus zu suchen ist.

Allerdings habe ich auch keinen Bock auf selbsternannte Sprecher der Szene, die sich selbst irgendwelche Titel verleihen, die ihnen nicht gebühren. Ich will nicht, dass jemand für mich spricht, den ich nicht als Sprecher für mich bestimmt habe. Es mag sein, dass ein solcher Sprecher für die Gemäßigten toll ist. Die Frage ist nur, wie weit einen Sprecher bringen, die seit 15 Jahren nichts verändern konnten.

Momentan spüre ich schon, dass sich im Hinblick auf die Wahrnehmung des Feminismus etwas in der Gesellschaft tut. Gendern wird immer mehr hinterfragt, der Schwachsinn der Frauenquoten ebenso. Daher ist es recht schade, dass ich momentan keinerlei Lust mehr empfinde, hier zu diesen Themen zu bloggen. Ich denke allerdings, dass ich einige gute Artikel geschrieben habe und vielleicht bekomme ich ja auch wieder Lust. Es wäre schade, wenn einige wenige einem so derartig die Lust austreiben könnten. Momentan ist es allerdings so: Ich bin völlig demotiviert.

cybergedeon_Al_music-hall_Ich sollte mir vielleicht auch eine Märtyrergeschichte ausdenken. Vorher allerdings muss ich „Feminist mit Maskulationshintergrund“ werden. Notfalls kann man das ja dann auch als Aprilscherz darstellen. Schade nur, wenn dann wieder andere über die Klippe springen müssten, während ich als Märtyrer in Vergessenheit gerate. 😀

Vielleicht mache ich ja hier auch mehr von wegen Alltag mit meinem Sohn. Da gibt es momentan einiges zu berichten. Niemand hat nämlich behauptet, dass es leicht wird. Momentan ist es eher schwierig. Gut aber, dass es Menschen gibt, die einem tatsächlich zuhören.

Eigentlich wollte ich auch nur meiner Software zeigen, dass ich noch lebe. 😉

Vielleicht hat ja einer der mittlerweile sehr spärlichen Besucher ein paar Themen für mich auf Lager. 😉

15 Gedanken zu „Wie bekomme ich wohl wieder Bock auf meinen eigenen Blog?

    1. Tue ich das?

      Mit dem Urlaub hast Du aber Recht.

      Ich verteidige Feministen? Hilfe… Jetzt muss ich nochmal in Ruhe lesen… Das darf gar nicht passieren…!

    2. *puh* – Du hast mir Angst gemacht!

      Ich lese nichts von Verteidigung von Feministen. Was ich lese, ist eine gewisse Ironie über einen feministischen Märtyrer mit Maskulationshintergrund – mit dem möchte ich wahrhaftig nicht in einme Boot sitzen. 😉

      Nein, wenn ich den Feminismus verteidige, habt ihr alle die Erlaubnis, eine Einweisung für mich zu beantragen. Dann könnte ich auch jede Art des Faschismus verteidigen wollen. Ne, so wahnsinnig werde ich (hoffentlich) nie.

  1. Hmmmm… das bezog sich auf

    http://www.pelzblog.de/2014/07/versuch-der-besprechung-der-friedrich-ebert-stiftungs-studie/#comment-13179

    „Um ihr Gedankenwirrwar zu verteidigen:“

    Es beinhaltet (a) explizit das Wort „verteidigen“ und (b) mit der MM als „ihr“ Feministen. Natürlich war das – wie mein Kommentar – eher sarkastisch?! Hoffe ich?!

    Möchtest Du jetzt eingewiesen werden? Oder kann man Dir anbieten, im August ein paar Wochen ein Boot zu „sitten“?

    1. Du hast das Wichtigste vergessen:

      Das würde zumindest zeigen, dass Alok und die Mädchenmannschaft zumindest eins brauchen:

      Eine Therapie. 😉

      Ich habe nur versucht, mich ansatzweise in die wirren Gedankengänge von Feministinnen hineinzuversetzen. Dabei aber dennoch erkannt, dass sie theapiebedürftig sind.

      Ein Boot zu sitten wäre natürlich toll. …und klingt auch sehr verlockend. Ich bin tatsächlich momentan recht dünnhäutig.

      1. > Ein Boot zu sitten wäre natürlich toll.

        Hast Du einen SBF See oder wärst bereit, einen zu machen (120-300€)? Falls ja, schick mir ne Mail. Sonst geht das mit der Versicherung nicht.

        1. Geht sowas so schnell? Scheine kann ich immer gebrauchen.
          Ich informiere mich gleich, zunächst aber nutze ich mal aus, dass mein Sohn etwas mit mir unternehmen will. Das ist die letzte Zeit ja nicht so häufig der Fall. 😉

  2. Wenn dich das zu sehr nervt, mußt du nicht darauf antworten:

    In welchem Zusammenhang hast du denn den ersten Teil der E-Mail-Adresse von dem besagten Menschen veröffentlicht? Und warum hattest du es damals für nötig gehalten?

    Und was gab es davor für Konflikte? Man kann sie ja wohl auf dem gelöschten Blog jetzt nicht mehr nachlesen.

    Ich persönlich frage mich schon, warum man sich gegenseitig so heftig an die Gurgel gehen muß. Ich kritisiere z.B. Arne Hoffmann auch für bestimmte Punkte. Aber ich versuche dann, irgendwie locker zu bleiben und eine gewisse Contenance zu wahren. Ich finde sein Blog schon recht verdienstvoll. Auch das von Christian. Es geht ja nicht so, daß irgendwann mal ein Hauruck passiert, sondern die Dinge sind komplizierter und ganzheitlicher zu sehen.

    Ein Blog wie Genderama trägt entschieden zur Bewußtseinsbildung bei und zieht Leute in das Thema rein, die zuvor nur vage opponiert haben und wenig wußten. Unsere Blogs sind hier natürlich auch wichtig. Ich finde diese Vielfalt eigentlich wunderbar und man sollte sich sachlich kritisieren.

    Was mich noch interessiert, ist, ober der zwangsgeoutete Mensch zu denselben Themen auch bei Twitter veröffentlicht hat. Weil dort war sein Kürzel ja offensichtlich öffentlich zugänglich. Also ob da eine Verbindung besteht. Wenn er dort nur Harmloses geschrieben hat und keine Verweise auf sein Blog gesetzt hat, dann ist die Bekanntmachung seines E-Mail-Kürzels schon brisant.

    Aber ganz unabhängig davon, frage ich mich eben, warum man das machen mußte. Was das soll. Ich denke, der Kritikpunkt ist schon berechtigt.

    Ich will hier gewiß nicht Richter spielen. Ich kenne die Details nicht. Aber diese genannten Dinge interessieren mich schon. Ich frage mich einfach, warum man es so eskalieren lassen muß.

    Vielleicht hast du ja Lust, darauf zu antworten. Ansonsten muß man diese Sache auch mal irgendwie ruhen lassen. Ich habe auch nicht gerade viele Klicks, aber mir macht’s trotzdem Spaß. Wenn die Sache mit dem Zwangsouting ordentlich aufgearbeitet wurde, dann wird man, denke ich, auch wieder zur Normalität zurückkehren können.

    Mich selbst nervt diese Fraktionsdynamik momentan schon ziemlich. Ich halte nichts von solchen Dingen. Das heißt auch genauso wenig, daß man ein einheitlicher Block sein müßte. Nur nervt mich halt diese künstliche Auseinanderdividierung – ganz so als ob es auf einmal Riesenkontraste gäbe.

    1. Wenn dich das zu sehr nervt, mußt du nicht darauf antworten:

      Ja, langsam kann ich es rückwärts singen. Ich darf nur schon seit dem Kindergarten nicht singen. 😉

      In welchem Zusammenhang hast du denn den ersten Teil der E-Mail-Adresse von dem besagten Menschen veröffentlicht? Und warum hattest du es damals für nötig gehalten?

      Ich habe keinen Teil einer E-Mail-Adresse bewusst veröffentlicht. Ich habe in einem Kommentar Nicknames von Wortschrank veröffentlicht unter denen er übel über mich gehetzt und gelästert hat.

      Ich habe diese drei Nicknames genannt, damit niemand glaubt, dass diese Hetze von verschiedenen Personen vorgenommen worden ist, sondern alle von EINER Person stammten. Es wird allerdings vergessen, dass ich als Nazi usw. an den unterschiedlichsten Stellen dargestellt worden bin.

      Ich habe die Nennung der drei Nicks für nötig gehalten, damit niemand glaubt, es gäbe unterschiedliche Personen, die derartigen Dreck über mich verbreiten.

      Wortschrank ist drei Wochen später aufgefallen, dass ein Nick ein Teil einer seiner E-Mail-Adressen ist und er eine schöne Märtyrergeschichte daraus basteln kann. Hätte er diese Geschichte nicht verbreitet, hätte niemand meinen Kommentar bemerkt bzw. beachtet.

      So hat sich aber eine schöne Geschichte eines Trolls ergeben.

      Und was gab es davor für Konflikte? Man kann sie ja wohl auf dem gelöschten Blog jetzt nicht mehr nachlesen.

      Ich habe einen Artikel geschrieben, den niemand verstanden hat und der zum Anlass genommen worden ist, die Hetzjagd auf mich zu eröffnen.

      Ansatzweise kannst Du einige Dinge bei mir nachlesen. Ich lösche nämlich nichts, auch wenn Christian dies von mir erwartet, um mich wieder in seinen geheiligten Blog patriarchat… aufzunehmen. Nicht mit mir. Ich bin tief im Herzen Punk.

      Arne und Christian… verdienstvoll… Kein Kommentar

      Ich finde diese Vielfalt eigentlich wunderbar und man sollte sich sachlich kritisieren.

      Es geht nicht um sachliche Kritik. Christian verweigert ja die Auskunft, wo ich eine E-Mail-Adresse veröffentlicht habe und ich sehe es nach wie vor als Erpressungsversuch, wenn ich Inhalte meine Blogs löschen soll, um…. Egal: sachlich ist anders.

      Was mich noch interessiert, ist, ober der zwangsgeoutete Mensch zu denselben Themen auch bei Twitter veröffentlicht hat. Weil dort war sein Kürzel ja offensichtlich öffentlich zugänglich. Also ob da eine Verbindung besteht. Wenn er dort nur Harmloses geschrieben hat und keine Verweise auf sein Blog gesetzt hat, dann ist die Bekanntmachung seines E-Mail-Kürzels schon brisant.

      Natürlich hat er dort Links auf seinen Blog gepostet. Natürlich hat er auch dort gehetzt. Natürlich ist er dort ganz normal aufgetreten. Daher sind die ganzen Vorwürfe doch so völlig absurd. Zumal ich einen Nick veröffentlicht habe.

      Aber ganz unabhängig davon, frage ich mich eben, warum man das machen mußte. Was das soll. Ich denke, der Kritikpunkt ist schon berechtigt.

      Klar, Mr. Feminist mit Maskulationshintergrund darf unter verschiedenen Nicks Leute in die Nazi-Ecke schieben, aber der als Nazi Beschimpfte darf keine Nicks nennen, unter denen das widerliche Gehetze abgegangen ist.

      Klar. Das nennen Feministinnen übrigens VICTIM BLAMING. Was soll das? Muss man sich jetzt als Nazi beschimpfen lassen?

      Ich will hier gewiß nicht Richter spielen. Ich kenne die Details nicht. Aber diese genannten Dinge interessieren mich schon. Ich frage mich einfach, warum man es so eskalieren lassen muß.

      Frag Christian. Frag Arne. Frag Gerhard. Frag Wortschrank. Frag Onyx, Frag die U-Bahn. Frag im Geschlechtermatsch allgemein.

      Vielleicht hast du ja Lust, darauf zu antworten. Ansonsten muß man diese Sache auch mal irgendwie ruhen lassen. Ich habe auch nicht gerade viele Klicks, aber mir macht’s trotzdem Spaß. Wenn die Sache mit dem Zwangsouting ordentlich aufgearbeitet wurde, dann wird man, denke ich, auch wieder zur Normalität zurückkehren können.

      Weißt Du, das ist bei mir ein wenig verzwickter. Ich bin nach wie vor eine HSP und mich belastet so ein unfairer Dreck enorm. Daher bin ich momentan unfähig hier ordentliche Artikel zu schreiben.

      Nicht Wortschrank ist heraus gemobbt worden, sondern ich.

      Ich bin bei Christian sogar richtig eklig von einem der Beteiligten behandelt worden, als ich etwas von sexuellem Missbrauch angedeutet habe. Die Leute sind sich nicht zu schade dafür, Opfer richtig dreckig zu behandeln. So einfach ist das alles für mich also nicht.

      Nicht Wortschrank ist das Opfer. Er steht jetzt als Märtyrer da und hat seinen eher durchschnittlichen Blog gelöscht. Ich bilde mir ein, in meinem Blog ein paar wichtige Artikel geschrieben habe. Ich fühle mich dazu aber nicht mehr in der Lage – momentan.

      Aber Wortschrank ist das Opfer und ich bin der Täter. Leute… Ich habe hier ausschließlich humanistische Texte veröffentlicht und dann riskiere ich das alles mit so einem Scheiß?

      Mich selbst nervt diese Fraktionsdynamik momentan schon ziemlich. Ich halte nichts von solchen Dingen. Das heißt auch genauso wenig, daß man ein einheitlicher Block sein müßte. Nur nervt mich halt diese künstliche Auseinanderdividierung – ganz so als ob es auf einmal Riesenkontraste gäbe.

      Es geht darum, dass einige Leute einen gewissen Status wollen. Diesen Status wollen sie schon lange. Kritik ist da nicht zu gebrauchen. Da kann man schon einmal auf feministische Methoden zurückgreifen.

      1. Der Artikel, der Wortschranks Aggression auslöste:
        http://www.pelzblog.de/2014/03/eine-feministin-spaltet-die-maskutroll-szene/

        Die angebliche Enttarnung:
        http://www.pelzblog.de/2014/04/eine-feministin-ein-gemaessigter-ein-vergleich/#comment-10256

        Nur gerade kurz, da ich noch kränkele und morgen wieder in die Welt der Sozialversicherungspflichtigen muss:
        Bei Twitter bin ich schon lange nicht mehr; ich halte es dort nicht aus. Man hat mir das Gesülze von Wortschrank/Abraxas1971/Udo1971 zugetragen. Twitter ist ja soweit öffentlich, dass ich in den Genuss dieser Heulerei kam. 😉

        Ich wollte auch eigentlich nur zeigen, dass sich die Methoden und die Rhetorik der abgeblich Gemäßigten und die der Feministinnen kaum bzw. gar nicht unerscheiden. Dies sollte zu denken geben.

        Darum dreht es sich. Ja, da war ich ganz schön böse, alle Nicks zu nennen, unter denen er gehetzt hat.

        Christian ist sich aber zu fein dazu, diese Stelle zu nennen. Vielleicht befürchtet er ja, dass es lächerlich erscheint, was es auch ist.

        So, ich möchte mich jetzt wie Capt’n Dracula in meinen Sarg legen. Da liegen nämlich so finstere Untote wie ich.

        1. Ich sehe gerade:

          Ich bin ein wirklicher Prophet. Mit dem Kommentar habe ich noch mehr ausgelöst, dass sich die Methoden und die Rhetorik der angeblich Gemäßigten und die der Feministinnen kaum bzw. gar nicht unerscheiden.

          Und mit meinem Artikel von der spaltenden Feministin habe ich auch prophetisch dem ganzen Mist vorweg gegriffen.

          Ihr solltet mich zu schätzen wissen. 😀 😀 😀

  3. Hallo Wolle,

    also was ich erst mal dachte, als ich das alles gelesen habe, war: Es ist doch gut, daß das jetzt alles mal raus ist und dokumentiert ist, hier nachgelesen werden kann. Also der Wortheinz hat auch öffentlich mit diesem Udo-Kürzel kommentiert?

    Du mußt meine Fragen entschuldigen, aber ich bin halt nur Außenstehender und will nicht vorschnell Partei ergreifen.

    Wenn es so ist, wie du geschrieben hast, ist das natürlich ein Witz.

    Danke erst mal für die Übersicht. Ich melde mich später noch mal.

    Dein Blog finde ich übrigens gut. Es ist auch grafisch interessant aufgemacht.

    1. Es ist so:
      Nachdem mir immer mehr Hetze von Wortschrank/Abraxas mitgeteilt wurde, habe ich ein wenig im Web recherchiert. Dabei ist mir dann der Nick „Udo1971“ untergekommen. Dieser Nick wurde in Foren für Erwachsene benutzt und stand in Zusammenhang mit Wortschrank/Abraxas soweit ich das sehen konnte.

      Mir war es gar nicht bewusst, dass er diesen Nick als Teil einer seiner E-Mail-Adressen führt. Einen Zusammenhang zu diesen Foren hat er aber dann selbst wieder hergestellt, als er selbst nach drei Wochen darauf aufmerksam gemacht hat, dass es sich um einen Teil einer seiner E-Mail-Adressen handelt.

      Ich habe gestern noch einmal gelesen, dass selbst Arne Hoffmann als angeblicher Medienwissenschaftler öffentlich behauptet, ich hätte eine komplette E-Mail-Adresse veröffentlicht.

      Dabei habe ich einen Nick veröffentlicht und Wortschrank selbst hat dann endgültig den tatsächlich Zusammenhang zu gewissen Foren für mich hergestellt. Hätte es nicht diesen Märtyrertod gegeben, hätte ich mich nie mit seiner E-Mail-Adresse beschäftigt.

      Außerdem:
      Ich habe es an vielen Stellen gesagt: Hätte ich ihn enttarnen wollen, hätte ich nicht nur seine E-Mail-Adresse komplett, sondern auch seine IP, seinen Provider und das Bundesland bzw. den Ort, in dem er wohnt veröffentlichen können. Das habe ich aber nie getan.

      Es ist einfach alles nur eine schwachsinnige Hetze.

      1. Und nicht zu vergessen: WS hat sich nicht an dich gewandt und Dich darum gebeten irgendwas zu entfernen, was ja kein Problem ist, wenn man einen sachlichen Grund darlegt. Er hat lieber den „Märtyrertod“ als sterbender Schwan gewählt – mit jeder Menge Pathos und der Kampagne der Gemäßigten im Anschluß.

        1. Richtig. Habe ich außer acht gelassen. Hätte er mich darum gebeten, dass aus dem nicht beachteten Kommentar zu entfernen, hätte ich das still und heimlich gemacht.

          Aber klar:
          Er wollte seinen

          Trolltod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.