Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Es wird sexuell. Abgrenzung „Duldungsstarre“ – „Schockstarre“

Mich bewegt seit November 2014 vor allem das Thema Definitionsmacht bezüglich von Vergewaltigungen durch Heiko Maas. Die Reform ist unerträglich. Nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen. Sie wird nicht nur das Recht „reformieren“, sondern auch das Verhalten in deutschen Betten. Kein Mann wird es sich mehr erlauben können, naiv einfach so mit einer Frau im Bett seinem „Lieblingssport“ nachzugehen. Habe heute schon bei NICHT-Feminist noch einmal darüber geschrieben.

Wie dem auch sei: Es gab ein nettes Fundstück im Web, das es auf diese Art und Weise dauerhaft nicht mehr geben wird. So und ab jetzt wird es sexuell. Ich sage es ja nur, weil momentan mein Sohn bei jedem Wort, das mit Sexualität verbunden ist, steil geht. Vielleicht geht es anderen ja ebenso wie meinem (noch) 9-Jährigen Sohn. 😉

“Duldungsstarre“ – kennt ihr das von euch selbst?

Dort fragt eine Frau, ob andere Frauen auch dieses Symptom der „Duldungsstarre“ kennen.

„Duldungsstarre“ kennt ihr ja vielleicht: So nennt man das bei weiblichen Tieren, wenn ein männliches Tier sich daranmacht „aufzureiten“ – also Sex haben will. Dann rührt sich das Weibchen nicht mehr und wartet nur noch darauf, gef*ckt zu werden. Funktioniert sogar, wenn ein Mensch auf das Hinterteil drückt, sogar dann bleibt das Tier stehen und rührt sich nicht mehr.

So war das bei mir auch, wenn mein Freund mich von hinten bei den Hüften gepackt hat, dann habe ich sofort meinen Po rausgestreckt und konnte mich nicht mehr rühren (vielleicht konnte ich es nur nicht wollen) und er konnte es mir in Ruhe besorgen. War einerseits so richtig geil, andererseits aber auch peinlich. Er hat es auch häufig ausgenutzt, daß ich mich dann nicht mehr wehren konnte.

Ich durfte dieses Phänomen bei einer Frau meiner Wahl bisher nicht feststellen. Ich muss allerdings an dieser Stelle anmerken, dass dieses „Er hat es auch häufig ausgenutzt, daß ich mich dann nicht mehr wehren konnte.“ nach der Reform des Sexualstrafrechts den Tatbestand der Vergewaltigung darstellen würde. Die gute Frau müsste es nur wie oben schildern und Zack! Vergewaltigung!

Frauen, die Vergewaltigungen in Schockstarre über sich ergehen lassen, weil der Täter sie überrumpelt hat, ist eine wichtige Neuerung in der Reform des Sexualstrafrechts. Überrumpelt und Schockstarre – sie nennt es zunächst Duldungsstarre, wir wissen aber, wie schnell Begriffe ausgetauscht werden können  (Gleichberechtigung – Gleichstellung). Tja, so schnell wird aus einer sexuell interessanten Beziehung eine Vergewaltigungsbeziehung. Danke, Heiko Maas.

Es geht dann noch aufschlussreich weiter:

Wollte nur mal wissen: Geht das anderen Frauen auch so? Oder bin ich da ein Einzelfall?

Ne bei mir ist das auch in etwa so…
Ich strecke dann meinen Po / Pussy raus so das er besser reinkommt ^^

Ich will ja kein Spaßverderber sein, aber wenn es nach unserer Justizministerin geht, ist bald nichts mehr mit „besser reinkommen“ während einer Duldungsstarre. Der Vergewaltigungsvorwurf lauert. Es tut mir ja entsetzlich leid. Ihr lieben Frauen dürft bald vorgefertigte Formulare notariell beglaubigt ausfüllen, bevor jemand bei Euch „besser reinkommen will“.

oh gott, ich hoffe nicht.
ich habe es bestimmt schon das ein oder andere mal geduldet. aber dazu habe ich mich dann doch willentlich entschieden.

Willentlich entschieden“ zählt für den Mann leider nicht. „Willentlich entschieden“ kann man objektiv nicht nachweisen. Da eine subjektive Behauptung einer Starre bald ausreicht, um eine Vergewaltigung zu begründen, geht dies nicht zur Entkräftigung einer Vergewaltigung durch. Wir alle wissen zudem, wie schnell sich Meinungen ändern. Nein, ich habe jetzt nicht von der Meinungsfindung der gemeinen Frau gesprochen. Das wäre sexistisch. Sexismus ist wahrscheinlich auch bald eine Vergewaltigung. Daher: Ich doch nicht!

man stelle sich mal vor, man würde immer in „duldungsstarre“ verfallen, wenn irgendein kerl einen an der hüfte packt…könnte interessant werden.

Es könnte vor allem bald für den Mann als bösen Täter sehr interessant werden.

Die meisten Frauen scheinen das Phänomen allerdings nicht zu kennen. Ich habe es bei Frauen auch nie kennengelernt. Das ist zunächst einmal beruhigend, weil es Vergewaltigungsvorwürfen schon von vorneherein reduziert. Die Möglichkeit eine solche Frau zu treffen scheint allerdings zu bestehen.

vikingahornWenn mir jetzt jemand erklärt, was eine „Duldungsstarre“ von einer „Schockstarre“ unterscheidet und wie ich diese Phänomene überhaupt erkenne oder wie ich weiß, dass eine Frau willentlich in Duldungsstarre gefallen ist… Dann könnte ich mich etwas beruhigter den weiteren Erweiterungen des Begriffs der Vergewaltigung widmen.

Dann könnte ich mich z. B. fragen, wie ich es erkenne, dass eine Frau denkt, sich in einer schutzlosen Lage zu befinden. Außerdem kann man Sex an völlig abgelegenen Plätzen vergessen, dort ist keine Hilfe erreichbar. Wer weiß, vielleicht ändert sich mittendrin ja die Wahrnehmung der Frau und sie will unbedingt erreichbare Hilfe haben?

Geregelt werden sollen schließlich zudem Fälle, in denen das Opfer nur dachte, es sei in einer schutzlosen Lage, tatsächlich aber Hilfe erreichbar war.

Seit November spreche ich davon. Erst durch den Fefe und den Danisch kam etwas Bewegung in die Sache. Das ist aber zu wenig.

Ich darf mich jetzt aber auch noch einmal sexuell äußern – ich bin froh, dass ich niemals eine Duldungsstarre bei einer Frau erleben musste. 😀

 

 


 

Mein Buch im Handel.

liebe, chaos, dunkelheit - Das Buch

liebe, chaos, dunkelheit - Das eBook

 
(Besuche: 862 insgesamt, 1 heute)

6 comments to Es wird sexuell. Abgrenzung „Duldungsstarre“ – „Schockstarre“

  • Dagmar Rehak

    Die Duldungsstarre geht schon mit einer gewissen Geilheit einher.
    Und ich glaub schon, dass dir das auch schon einmal passiert ist, nur hast du nicht drauf geachtet.

    • Wolf Jacobs pelz

      Ich überlege jetzt schon seit gestern… Von einer „Starre“ habe ich tatsächlich bisher nie etwas bemerkt. hm… Vielleicht gab es bei mir bzw. „ihr“ einfach diese „Geilheit“ nie. 😀

  • Dagmar Rehak

    Es ist keine Starre, aber so eine Art Anspannung in Kopulationshaltung. Das kann auch ganz unauffällig sein, glaub ich. Ich kann mich jedenfalls erinnern, dass ich gelegentlich in so einer angespannten Position war, nicht sprechen konnte, und ER nichts bemerkt hat.
    Und das bald strafbare Pograpschen löst sowas schnell und effektiv aus. Oder auch (von hinten) am Hals küssen.

    • Wolf Jacobs pelz

      hm. Mag sein, dass das einmal passiert ist. 😉

      Pograpschen… Die Frage ist, wie einem eine zufällige Berührung ausgelegt werden kann.

      Warum muss man alles unter Strafe stellen? Wahrscheinlich sind die Hinterteile von Männern davon nicht betroffen.

      Ich habe es oft genug erlebt, von einer Frau angetatscht zu werden. Sowas gibt es aber nicht… 😉

      • Dagmar Rehak

        Bei dem geplanten Gesetz wird das Pograpschen wohl geschlechtsneutral formuliert werden, gedacht ist es aber nur für Frauen, die von Männern angegrapscht werden, nicht umgekehrt. Kinder, die von unerwünschtem Körperkontakt betroffen sind, werden schon gar nicht beachtet. Denen dürfen auch weiterhin alte Damen feuchte Busserln mitten ins Gesicht drücken.
        Ich hoffe, es wird eine rege Diskussion geben und dann das Gesetz verbessert werden.

        • Wolf Jacobs pelz

          Ich finde es absolut ekelhaft, dass solche Dinge gesetzlich geregelt werden sollen. Es geht hier schließlich um grundsätzliche Dinge.

          Wenn solche Dinge schon geregelt werden müssen, wie sollen wir Menschen dann überhaupt noch zusammen leben?

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>