ESC 2015 – Gewonnen!

Das war doch klar, dass wir bei DIESEM Bombensong so völlig genial abschneiden!

Ann Sophie – Black Smoke

Okay, ich habe ihn heute das erste Mal gehört. Normalerweise bin ich nett zu meinen Ohren und gönnen ihnen

  • Avant-garde Metal
  • Symphonic Black und Death Metal
  • Thrash Metal
  • Technical Death Metal
  • Celtic Punk
  • usw.

Bei diesem Song aber ist es nicht verwunderlich, dass “Deutschland” abgeschnitten hat, wie es abgeschnitten hat. Ich als Deutscher fühle mich durch diese Veranstaltung zwar überhaupt gar nicht vertreten, das macht aber nichts. Ich bin ich und ich bin musikalisch – anders.
Mein Sohn hingegen… …ach so… der findet die Veranstaltung völlig KACKE. Gut, zurück zum eigentlichen Thema.

Zur Freude aller! Die folgenden Lieder aus Deutschland haben ebenso abgeschnitten:

Nora Nova – Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne

ESC 1964

Ulla Wiesner – Paradies, Wo Bist Du?

ESC 1965

Ja, wer konnte diese beiden Topkünstlerinnen bis jetzt jemals vergessen? Niemand! Alles andere wäre “Jehova”! 😉

So und jetzt hoffe ich, ich habe wieder meine Ruhe. Zum Glück gab es dieses Jahr keinen Künstler, der das westliche Gefüge so hat erbeben lassen, wie die Wurst letztes Jahr. Ich fühle mich immer noch in meiner “HOMOPHOBIE” gekränkt. Ganz ernorm.

 

Wenn ich etwas zu sagen hätte, dann wären diese 0 Punkte eher eine Bestätigung dafür, dass man alles richtig gemacht hat. 😉

8 Gedanken zu „ESC 2015 – Gewonnen!

  1. Die merken gar nicht mehr, wie beschissen sie sind. Diese Nullnummer da oben, genau so wie die Wurst. Allerdings muss man feststellen, dass denen scheinbar langsam die Propaganda-Transportösen ausgehen. Deshalb dieser jämmerliche Versuch, das “Lena-Wunder” noch einmal aufzuführen. Der rote Youtube-Balken ist bei mir an der Stelle 0:48 stehengeblieben und es gibt begründete Hoffnung, dass diese talentlose Heulboje nicht im Radio auf und ab gedudelt wird. Das ist ebenfalls ein sehr guter Aspekt von diesem Ergebnis. 😀

    1. Ja, das unterscheidet uns:
      Ich leide für alle, die gestern nicht dabei sein konnten!!!111 😀

      Ich habe mir diese Ann Sophie tatsächlich komplett angetan. Sie wird zwar überall beruhigt, dass sie nicht für ihre NULL Punkte kann, ich wäre da aber nicht ganz so freundlich.

      Die “kleine Ann Sophie” ist ja schon groß und irgendwann muss man schon für seine Untaten gerade stehen. 😉

      Jetzt muss ich bei Jamendo noch einen Song für einen Clip heraussuchen, da bin ich ja mal gespannt.

  2. Das Lied ist einfach zu farblos. Da ist nix hinter. Gerade bei dem Contest muss das was Besonderes sein, und nicht ein langweiliges Berieselungs-Gedudel, wie es meist kommt, wenn man das Radio anmacht und zufällig irgendwas hört. Das muss ein Ohrwurm sein. Und was Besonderes. Das hier ist nix, und die beiden alten Lieder da auch nicht.

    Den ESC gucke ich mir meist gar nicht an, weil da größtenteils eh nur Schrott kommt.

    Was ich an ESC-Liedern gut fand, war Nicole mit Ein bisschen Frieden oder auch Michelle mit Wer Liebe lebt. Aber sonst? Wenn es nicht die Blödelei von Guildo Horn bzw. Stefan Raab war, die man sich durchaus anhören konnte, kam da meist irgendein Mist, den man sich kaum anhören kann. Oder nur so gerade eben.

    Und die richtig gute Musik kommt bei dem Contest fast nie.

    Nee die Sängerin kann nichts dafür, aber das Lied ist echt sch***.

    Was richtig gut damals für einen ESC gepasst hätte, das wäre das hier

    https://www.youtube.com/watch?v=bY4DZ3iVhoM

    gewesen! Also das erste davon. Das macht wenigstens Spaß.

    Das muss ein Ohrwurm sein, eine einfache Melodie, die einfach gut ist und sich ganz leicht einprägt, und die vor allem die Massen regelrecht am Schlawickel packt und mitreißt.

    Hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Neger

    “Allein die Erstaufführung des „Humba Täterä“ 1964 führte zu einer einstündigen Überziehung der Übertragung, weil sich das Publikum nicht beruhigen konnte.”

    Genau SO muss das sein.

    Oder so was wie Nicole mit Ein bisschen Frieden. Von mir aus, wenn es sein muss, auch was wo das Publikum, wenn es schon nicht fröhlich mitsingt und -klatscht (Was – hihi – bei den Femis ja schön triggert!), kollektiv vor Rührung anfängt zu flennen. Oder was wo alle am Schunkeln sind.

    Aber nicht mit derart langweiligem Gedudel. Es muss halt mitreißen, so oder so.

    Das hier ist zu belanglos.

    1. Für mich ist die ganze Veranstaltung völlig überflüssig. Letztes Jahr war dann die Krönung mit der regenbogenfarbenen Propaganda, die niemand für sein Weltbild gebraucht hat. – Oder auch das letztjährige Ausbuhen der russischen “Künstler”.

      Zum einen mag ich die Musik generell nicht und zum anderen sollte Ideologie nicht die Musik zerstören.

      1. Genau – Ausbuhen geht gar nicht, LSBTTIQ-Propaganda erstrecht nicht. Es muss einfach schön sein und mitreißen. Fußballhymnen sind dafür aus meiner Sicht auch geeignet, wenn gut genug.

        So zum Beispiel:

        https://www.youtube.com/watch?v=2UyXYX_lPss

        Der C.Wurst, der/die/das sah ja bald wirklich aus wie eine Mischung aus Jesus Christus & Maria Magdalena. Und das Lied war auch sonst sch***. Reißt nicht mit, kann man sich nicht merken.

        Und er hat nur gewonnen, weil A skurile Gestalt und B weil Regebogen-Propaganda.

        1. Nach Conchita Wurst würde niemand krähen, wenn man es nicht ideologisch hätte vor den Karren spannen können.

          Sogar Arne Hoffmann ist in Genderama auf diesen Karren aufgesprungen und hat von “zähnefletschenden Nazis” fantasiert, die kurz vor dem Herzinfarkt gestanden hätten.

          Der Medienwissenschaftler…. 😀

    1. Schon gelesen. Mir selbst geht es mit dem ESC ein wenig zu sehr ins Detail. Es ist nunmal wirklich nicht meiner Veranstaltung.

      Die allgemeine Russlandhetze ist allerdings völlig widerlich. Die Hetze zeigt aber grundsätzlich, wer die eigentlichen Aggressoren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.