EU-Bericht 2015 – Gleichstellung der Geschlechter –
2teiliger Artikel auf NICHT-Feminist

Ich habe mich die letzten Tage mit einem

„Gleichstellungsbericht der EU“

gequält und einen zweiteiligen Artikel daraus gemacht. Wenn ich mir die bisherige Reichweite so ansehe… Mal sehen, das Konzept muss sich ändern.

Wer bisher kein EU-Gegner war und ein NICHT-Feminist ist, der wird spätestens nach der Lektüre dieses Berichts zum EU-Gegner. Schlimmer und tiefer kann der Feminismus gar nicht mehr in der EU verwurzelt werden. Auffällig dabei ist so eine Art „Großmachtstreben“ des Feminismus. Es soll zur Aufgabe gemacht werden, den Feminismus an Entwicklungshilfe usw. zu knüpfen.

Nun ja, wer mag kann ja meine Artikel lesen.

Zunächst habe ich das offensichtliche schwarz-weiß-Frauen-Männerbild betrachtet:

EU-Bericht 2015 – Gleichstellung von Frauen und Männern – Das Männer- und Frauenbild

Im zweiten Teil geht es um die Forderungen, die Mittel und worauf sich das Ganze stützt – hier wird es richtig ernst:

EU-Bericht 2015 – Gleichstellung der Geschlechter – Forderungen: Was, wie, woher?

 


 

Es war extrem anstrengend, weil es düstere Zukunftsperspektiven hervorruft.
Mal sehen, ob ich mir sowas nochmal antue. Es scheint sich nicht zu lohnen, da die Politik völlig am Volk vorbei entscheidet und sich das Volk nicht mehr für die Politik interessiert, weil es sich dieser Tatsache bewusst ist.

nicht-feminist-logo-schraeg-artikel02

 

 

 

6 Gedanken zu „EU-Bericht 2015 – Gleichstellung der Geschlechter –
2teiliger Artikel auf NICHT-Feminist

  1. Das war ein ausgezeichneter Post von dir. Der zweite war noch besser als der erste. EU ist weit weg. Wahrscheinlich für viele sehr abstrakt. Ich würde diesen Grundlagentext zugänglich auf nicht-feminist.de deponieren. Die Klickzahlen werden sich bestimmt mit der Zeit erhöhen.

    1. Es war anstrengend.

      Ja, mal sehen, wie sich das alles entwickelt. Ich befürchte man macht mit leichter Kost mehr Klicks. 😉

      Danke!

    1. Es war halt anstrengend, sich durch den Mist zu kämpfen. Daher ist man dann ein wenig enttäuscht, wenn 12 Klicks dabei herauskommen.

      Das mit genderama sehe ich anhand der Zugriffe. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.