Marsch für das Leben: Demonstration wurde mehrfach unterbrochen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Die Linke, Meinungsfreiheit, Politik, Zensur

Die Meinungsfreiheit – und die Demonstrationsfreiheit – wird in Deutschland an mehreren Fronten bekämpft. Heiko Maas strebt die Zensur im Internet an und Grüne/Linke organisieren fleißig Gegendemos. Das tun sie sehr erfolgreich.

Heute kam es zu Ausschreitungen rund um Marsch für das Leben:

Fundamentalismus raus aus den Köpfen“, skandierten die Gegendemonstranten. Anfangs starteten die linke Szene und der Lesben- und Schwulenverband getrennt, vereinigten sich aber später. Auf Transparenten war „Mein Körper, meine Entscheidung“ zu lesen, oder „Leben und lieben ohne Bevormundung“. Ein Teil der Gegendemonstranten versuchte durch die Polizeiketten entlang der Leipziger zu stürmen. Die Beamten konnten das Anrennen nur durch den Einsatz von reichlich Reizgas stoppen, überall sah man heulende Demonstranten in der Leipziger Straße. Zeitgleich hatten sich mehrere hundert andere Gegendemonstranten Unter den Linden auf die Fahrbahn gesetzt – und wurden weggetragen. Ein „Katz‘ und Maus-Spiel“, das sich vielfach wiederholte. Wegen der massiven Proteste holte die Polizei am Nachmittag Verstärkung hinzu. 14 Polizisten wurden leicht verletzt, von 16 Demonstranten wurden nach Straftaten die Personalien aufgenommen, zwölf weitere wurden festgenommen.

Tagesspiegel: „Marsch für das Leben“ in Berlin: Demonstration von Abtreibungsgegnern wurde mehrfach unterbrochen

Ich sage es jetzt mal ganz deutlich:

Die Regenbogenfraktion, die von der gesamten normalsexuellen Bevölkerung Toleranz und sogar Akzeptanz fordert, nimmt also an einer Gegendemonstration gegen eine Demo von normalsexuellen, heterosexuellen Menschen teil und greift auch zu gewalttätigen Mitteln.

Die Unterscheidung von Akzeptanz und Toleranz verstehen die meisten von denen schon nicht. Meine Toleranz ist allerdings bald zuende. Ich kann es nicht ertragen, dass Organisationen aktiv gegen die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit von Teilen des normalen Volkes vorgehen. Dass ausgerechnet auch noch die Regenbogenfraktion, die Akzeptanz und ein Recht auf Ehe und das Adoptionsrecht fordert, dabei ist, ist völlig inakzeptabel.

Solche Leute, die aktiv gegen Rechte aus dem Grundgesetz vorgehen, sollen also geeignet sein, Kinder zu erziehen?

Schwule und Lesben: Lernt erstmal ein angemessenes Verhalten in unserer Demokratie an den Tag zu legen, dann erklären wir Euch auch nochmal, wie das mit der Biologie und der Entstehung von Familien so ist.

Die Linke hat sich für mich nun schon lange erledigt. Die Regenbogenfraktion macht mich aber so richtig sauer mittlerweile. Alles macht gegen Nazis mobil. Ich habe aber noch nicht von einer solchen großen Gegendemonstration durch Nazis gehört.

Die Linke und die Buchstabenmenschen sind eine viel größere Gefahr für unsere Demokratie als es rechte Splittergruppen jemals sein könnten.

Wissen die überhaupt, gegen welche große Gefahr die das „gegendemonstrieren“?

Mehrfach gelang es den Gegendemonstranten, den Marsch des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL) zu stoppen. Dieser findet seit mehreren Jahren in Berlin statt. Viele der BVL-Unterstützer trugen weiße Kreuze, die an die Kinder erinnern sollten, die jeden Tag in Deutschland abgetrieben würden. Unter den BVL-Protestlern waren zahlreiche Geistliche, auf der Internetseite des BVL war ein Grußwort von Kardinal Reinhard Marx, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, veröffentlicht.

Das klingt ja alles ganz böse. Eine solche Demo muss man natürlich unbedingt stoppen! Aber nur, wenn man den Schuss nicht gehört hat.

Aber man kann es natürlich auch über die Zerstörung der Demokratie versuchen, wenn  man für sich irreale Forderungen durchsetzen will.

Mal sehen, wie lange es wieder bis zum Gegenartikel dauert.

Es ist sehr erschreckend. Stellen sich als Bessermenschen dar und legen ein Verhalten an den Tag… Wo ist der Verfassungsschutz? Ach so: Den können wir ja abschaffen.

Mal ganz nebenbei:

Die demonstrieren für die Abtreibung und wollen aber Kinder adoptieren. Merkt man den Widerspruch?

 


marsch_fuer_das_leben_wtf

Diesen Samstag wird in Berlin erneut der „Marsch für das Leben“ stattfinden. Wir werden dieser reaktionären und antifeministischen Veranstaltung unseren Protest entgegenstellen. Los geht es um 11.00 Uhr am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (Fahrstuhl ist vorhanden) mit einer feministischen und antifaschistischen Demonstration durch die Innenstadt. Auf dem Gendarmenmarkt werden wir dann auf die Demonstration des Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung treffen. An der Spitze unserer Demo wird ein FLTI*-Block laufen, welcher sich über weitere Beteiligung freuen würde.

Es wird besser.

Im Anschluss wollen wir den “Marsch für das Leben” blockieren. Haltet diesbezüglich Augen und Ohren offen, weitere Infos wird es am Tag selber geben. Mittels Sitz- und Stehblockaden wollen wir den Marsch stoppen und so zeigen, dass wir eine Einschränkung des Selbstbestimmungsrechts über unsere Körper nicht hinnehmen werden. Polizeikräfte werden eventuell versuchen, uns von diesem Vorhaben abzubringen, aber wir fokussieren uns nicht auf sie. Wenn möglich, werden wir Polizeiketten durch- oder umfließen, aber von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen.

Schwule und Lesben, die abtreiben wollen? Einer muss hier dumm sein. Dachte, die werden nicht so einfach schwanger.

 

 


 

Mein Buch im Handel.

liebe, chaos, dunkelheit - Das Buch

liebe, chaos, dunkelheit - Das eBook

 
(Besuche: 353 insgesamt, 1 heute)

12 Gedanken zu „Marsch für das Leben: Demonstration wurde mehrfach unterbrochen

  1. Im Artikel über deinem Zitat:
    „Wie immer, wenn selbst ernannte Lebensschützer „für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie“ in Berlin auf die Straße gehen, hatte die Polizei einen Großeinsatz.“

    Der Trick, den die Qualitätsschreiber inzwischen inflätionär anwenden, eine Gruppe, die für Werte einsteht, als „selbsternannte“ gleich zu Beginn madig zu machen, ist inzwischen so abgelutscht, dass der Leser eher hellhörig wird, wenn er so etwas liest. gleich im selben Satz wird der blöde Leser weiter aufgewiegelt, indem verraten wird, dass es immer zu Ausschreitungen kommt, wenn diese Gruppe, die er nicht mag auf die Straße geht.

    Erst danach verrät Jörn Hasselmann, wohl ein selbsternannter Qualitätsschreiber, dass die Krawalle gar nicht von dieser Gruppe ausgehen, sondern von der Gegenseite, den wahren Krawallmachern, erkennt aber den Widerspruch zu seiner Einleitung nicht. Als die Qualitätspresse noch keine selbsternannte war, da war es üblich, einen Bericht und einen Kommentar deutlich voneinander zu trennen. Heute ist alles ein Einheitsbrei und keiner hät sich mehr an Normen, Regeln oder Moral.

    Die marodierenden Gegner der Selbsternannten nennen ihre Webseite „What the Fuck“. http://whatthefuck.noblogs.org/
    Ja genau! Da weiß man doch gleich beim draufklicken, dass man auf hochphilosphische, stringend durchstrukturierte, gedanklich sehr tiefgründige Argumentationsketten stoßen wird, denen man intellektuell kaum folgen kann und läßt es deshalb lieber bleiben.

    1. Die Rhetorik der Presse nehme ich schon gar nicht mehr wahr. Da muss ich wieder aufmerksamer werden.

      Die Argumentationsweise dieser Kreise ist immer irgendwie nicht so wirklich nachvollziehbar für mich. 😉

      Gut, aber dass Du aus die Rhetorik hingewiesen hast. 🙂

  2. … die sind einfach gegen alles natürliche, vor allem die Familie, weil sie das an die blöde Biologie erinnert, die sie gerne ändern würden.
    Die merken auch nicht, das sie wie Nazis ticken.
    Die verstehen auch nicht, das Homoerotik nur eine Leidenschaft ist und nichts mit Fortpflanzung zu tun hat.
    Eigentlich müsste man die in einen öden Landstrich verfrachten, ne Mauer drumziehen und sagen: Nun baut mal Euer Regenbogenparadies. Ohne uns.
    Und nach 50 Jahren nachschauen, was draus geworden ist.
    Auf die Überlegenheit des progressiven ‚Neuen Menschen‘ bin ich gespannt.

    1. Klingt nach einer guten Idee. Ich würde zwar nicht mehr erleben, was draus geworden ist, aber immerhin hätte man dann hier seine Ruhe.

      So richtig ekelhaft finde ich ja, dass diese völlig intoleranten Menschen Toleranz fordern. Von der schwachsinnigen Forderung der Akzeptanz rede ich mal nicht.

      1. Ja, wie der Islam. Die intolerantesten forden Toleranz und verweigern Akzeptanz.
        Toleranz funktioniert aber nur, wenn alle Seiten mitmachen. Wenn sich eine Seite der Toleranz verweigert, verhindert sie dieselbe sofort.
        Es geht, wie im Islam ganz schlicht um Macht. Und man sucht die Opferrolle auf, solange man sich schwächer wähnt, um ganz zwanglos in die diktatorische Rolle zu schlüpfen, sobald man sich als Deutungshoheit wahrnimmt.

        1. Könnte etwas dran sein. Ich muss aber gestehen, dass ich mich mit dem Islam bisher nicht ausreichend beschäftigt habe. Ich werde aber auf diese Dinge achten.

  3. von 16 Demonstranten wurden nach Straftaten die Personalien aufgenommen, zwölf weitere wurden festgenommen.

    Und wie viele werden verurteilt.

    Wenn möglich, werden wir Polizeiketten durch- oder umfließen, aber von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen.

    natürlich

    1. Es ist auch völlig unbekannt, dass Linksextreme bei Gegendemos, die von der Linken mitorganisiert werden, auftauchen.

      Das habe ich alles früher nicht sehen wollen.

  4. Ich hatte so am Rande wahrgenommen, dass aus linken und grünen Eckchen etwas ähnliches gegen eine Demonstration von Eltern, die gegen die neuen Bildungspläne demonstrierten, geplant und durchgeführt wurde. Wo genau es war, weiß ich heut nicht mehr, aber es war irgendwann im August oder Juli, als ich das gelesen habe.
    Auch schön zu wissen, dass linke Faschisten für den Genozid an Miliarden von Menschen sind. Traut man der Abortion Clock, so wurden ja seit 1980 bereits knappe 1,4 Milliarden Menschen weltweit „abgetrieben“.
    Für die, die es interessiert: http://www.numberofabortions.com/
    Wird sicherlich viel statistische Rechnerei mit drinnen sein, aber allein in Deutschland sollen es mittlerweile ja 6 Millionen sein.
    Da müssen ja eine riesige Menge an Frauen vergewaltigt werden, nech? /sarkasm off

      1. Sehe ich auch so. Dafür muss ich mich nicht auf konservative Werte oder sogar Gott berufen. Die Welt ist einfach nur noch vollkommen wahnsinnig. Sobald mal die Ignoranz abgelegt wurde, trifft diese Tatsache wie eine Faust aufs Auge. oder auch zwei, oder drei…jedenfalls ergibt sich das aus meinem Blickwinkel aufs Gesamtbild. Ich könnte mich noch wesentlich mehr auslassen, aber ich fürchte mal, das wäre keine besonders gute Sache. Auf jeden Fall sind die Entwicklungen in den westlichen Kulturen immer beängstigender, da gehört dieses Thema mit hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.